25.02.16 11:29 Uhr
 2.377
 

Formel 1: Fahrer sind unzufrieden mit neuer Qualifying-Regelung

Die Fahrer der Formel 1 sind mit der neuen geplanten Regelung zum Qualifying nicht zufrieden. Es ist geplant, eine Art "Ausscheidungsverfahren" anzuwenden.

Daniel Ricciardo von Red Bull gibt an, dass mehr Druck auf den Fahrer lasten wird, da am Anfang alle raus fahren werden. Carlos Sainz Jr. von Toro Rosso hat die neuen Regeln nicht verstanden, als er sie gelesen hat und macht sich sorgen, dass sie zu kompliziert werden.

Felipe Massa erwartet ein Chaos auf der Strecke. Auch er hat die neuen Regeln noch nicht richtig verstanden. Niki Lauda gibt sich positiv. Er erwartet mehr Autos auf der Strecke, womit die Zuschauer mehr geboten bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Sport / Formel 1
Schlagworte: Formel 1, Formel, Fahrer, Regelung, Qualifying
Quelle: sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 11:38 Uhr von CommanderZero
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"Fahrer sind unzufrieden mit neuer Qualifying-Regelung" ... und erst die Fans ... und nicht nur mit der Qualifying Regelgung...
Kommentar ansehen
25.02.2016 12:17 Uhr von Beng.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die neue Regelung ganz interessant. Es geht halt hier darum nicht nur einmal ne gescheite Runde zu fahren sondern nach und nach unter beweis zu stellen dass mans kann.

Problematisch sehe ich nur, dass wenn so viele auf der PIste sind die allgemeine Rundenzeit darunter leiden wird.
Kommentar ansehen
25.02.2016 12:39 Uhr von Xamb
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die 45 min -Qualifizierung aus den neunziger Jahren war für mich die optimale und spannendste Lösung
Kommentar ansehen
25.02.2016 12:51 Uhr von slick180
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
wenn in der f1 nicht bald was passiert koennen sie abmelden.
will man den schei.... bei rtl schauen, ueberkommt einen das grosse werbegrauen !
und die rennen selbst sind jedes jahr weniger interessant.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:19 Uhr von Donshooter
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Die Formel 1 ist in den letzten 20 Jahren zur Tode reguliert worden.
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:25 Uhr von hypertrax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Ende gehts wieder auf die Reifen...
Wenn man nun am Ende von jedem Quali-Etappe permanent draussen bleiben soll und Gas geben muss, werden die Zeiten am Ende eh wieder langsamer und Benzin haben die auch haufen drin.

Wenn dann einer blockt wird der hinterherfahrende gleich mal direkt aus der Qualy geschmissen, Jackpot würde ich sagen. Bin gespannt wie lange das gut geht.
Kommentar ansehen
26.02.2016 15:42 Uhr von sünder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FORMEL 1
Der Zuschauer sind unzufrieden mit der laaaangweiligen Formel 1.
Es wird Zeit das die Verantwortlichen einsehen, dass sie die Formel eins kaputt reglementiert haben. Meine Meinung ist, die Autos wieder breiter, die Walzen wieder größer, weg mit den ganzen Geflügel, wieder hin zum mechanischen Grip. Dadurch können die Fahrzeuge sich endlich wieder im Windschatten heranfahren und überholen. Auch die ganze Elektronik sollte eingeschränkt werden. Die Formel eins ist immer noch eine Modified Klasse, und da haben Elektromotoren eigentlich nichts zu suchen. Ich vermisse die alte Formel 1. Das gewisse Standardisierungen da sein müssen, um die Autos billiger zu halten ist klar, aber sollte noch genügend Platz für eigene Innovationen sein.
Kommentar ansehen
27.02.2016 08:42 Uhr von Asasel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Michael Schumacher ist die F1 nicht mehr das, was sie mal war....

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?