25.02.16 08:23 Uhr
 540
 

AfD: Frauke Petry gerät unter Druck - Bundesvorstand kritisiert Eigenmächtigkeit

Nachdem sich die Chefin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry, mit verwirrenden Aussagen über die Vorfälle in Clausnitz geäußert hatte, wird sie nun immer mehr im Bundesvorstand der Partei in Frage gestellt.

Petry hatte zu den Vorgängen in Clausnitz erst geäußert, dass sie dies geärgert habe, gerade weil Mitglieder der eigenen Partei involviert gewesen seien. Später äußerte sie, dass nach eingehender, interner Prüfung, AfD-Mitglieder nicht in Clausnitz dabei gewesen seien.

Der Bundesvorstand kritisierte Petry zuletzt nicht wegen der inhaltlichen Position, sondern wegen ihrer eigenmächtigen Vorgehensweisen. Offene Kritik wurde noch nicht laut. Allerdings ist aus der Partei zu hören, dass nach den Landtagswahlen das eigenmächtige Verhalten Petrys zur Sprache käme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Druck, AfD, Frauke Petry
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Frauke Petry befürwortet Entscheidung von Wolfgang Gedeon
AfD-Chefin Frauke Petry beklagt zu viele Homosexuelle im deutschen Fernsehen
AfD-Chefin Frauke Petry: "Islam hat den Westen als Feindbild"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 08:23 Uhr von Borgir
 
+6 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.02.2016 08:37 Uhr von VincentCostello
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Der Heimleiter wo die Flüchtlinge unterkommen sollten ist AFD Anhänger und dieser hat über eine Facebook Gruppe wo AFD Mitglieder der Stadt zusammenkommen dies gepostet und zum Protest aufgerufen .
Das ist klare Hetze gegen Menschen auf Bundesparteiebene aber das will niemand wahrhaben weil die AFD mit Schallgeschwindigkeit die NPD überholen würde .
Kommentar ansehen
25.02.2016 08:38 Uhr von Nasa01
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
@Borgir
Aber die Regierung kann auch keine Probleme lösen.
Und: Schlimmer als mit der GroKo kann´s mit der AfD auf keinen Fall werden.
Die "etablierten" Parteien CDU/CSU, SPD, Linke, Grüne, allesamt unfähig. Haben sie mehrmals bewiesen.

Vielleicht wird dann Deutschland als Staat wieder ernst genommen wenn die AfD mit in der Regierung sitzt.
Aktuell sind wir nur der "Zahlhansl" in der EU.
Israel macht mit Deutschland sowieso was es will.
Vielleicht ändert sich das mit der AfD ?
Man weiß es nicht.
Aber: Einen Versuch ist es allemal wert !

@Vincent
"dies gepostet und zum Protest aufgerufen ."
Jaja.... Dieses blöde Demonstrationsrecht..... Im Gesetz verankert....... Leider zählt das für alle politischen Richtungen - nicht nur für die Linken - gelle ?? ;)

[ nachträglich editiert von Nasa01 ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 08:40 Uhr von Brit2
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Neider gibts überall. Schade, wenn die sich jetzt auch von innen heraus demolieren. Dann haben sie bei den kommenden Wahlen das Nachsehen. Petry kann nicht als Einzelkämpfer auf allen Linien erfolgreich sein. Schulterschluss wäre dringend nötig.
Kommentar ansehen
25.02.2016 08:42 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Jaja, die Mädels.
Sie sind manchmal so unberechenbar, so trotzig und können so schnippisch und bevormundend sein!
Manchmal denke ich, dass das nicht immer Eigenschaften sind, die der Allgenmeinheit nützlich wären!

Obwohl ich andererseits Leute schätze, die ihre Fahne nicht immer in den Wind hängen und ihre Meinung von der Fließrichtung eines Gewässers abhängig machen!

Aber.......!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 08:48 Uhr von funi31
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
PinocchioPetry
Kommentar ansehen
25.02.2016 09:12 Uhr von tsunami13
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt ist das Geheule groß. Liebe Politik, wie wäre es mal mit Abstellen der Ursachen?
Göeichberechtigung einführen? Allen Bundesbürgern, Bahntickets, WLAN und Smartphones schenken. Sanktionen für Asylanten, Kriminelle und Wirtschaftsflüchtige raus.
Dann dürfte sich das rechte problem deutlich reduzieren. Notfalls wieder den zauberer engagieren, der aus ach so leeren Kassen Millionen hervor gezaubert hat.
Kommentar ansehen
25.02.2016 09:19 Uhr von Mingo82
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Borgir hat vollkommen recht.
Die AFD ist mehr wie die FDP einst. Viel heiße Luft aber nichts dahinter. Als wenn eine neue Partei mit populistischen Ansichten auch nur im Ansatz die Politik in all ihren Facetten betreiben könnte.
Mit dem Finger auf jemanden zeigen ist einfach. Erst mal Lösungen und Pläne präsentieren.
Kommentar ansehen
25.02.2016 09:33 Uhr von Asalin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mingo82

Schlimmwirds wenn die AFD eher wie die Bündniss 90/ Grünen werden.

Erst Klassenkampf und dann am gleichen Trog schlabbern.

Wie ging der Spruch die Schweine wechseln der Trog bleibt der gleiche. Machen wir uns nichts vor solang die wirtschaft so viel zu sagen hat in der Politik ist es nicht weit her mit der repräsentativen Demokratie.

Petry kann zur Zeit nur versuchen zu überleben, denn sie wurde wie schon andere von den Medien zum Abschuss freigegeben und kann zur Zeit nur alles schlimmer machen. Das zum Thema Medien als Werkzeug .

@ Nasa01
Die Linken sind nicht etabliert sie werden zur Zeit nur gedultet im Kampf gegen das Volk. Erinnert sich noch einer and die Parolen von SED und CDU das eine zusammenarbeit mit der Linken nicht in frage kommt. Wenn der Zirkus um die AFD weg ist sind die genauso schnell wieder als Systemfeinde anzusehen.

Irgendwie wiedert mich das ganze an.
Kommentar ansehen
25.02.2016 10:47 Uhr von AMB
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Mingo82

ich habe sehr oft die FDP mit gewählt oder gewählt. So wenig sie an Stimmen hatte. So haben sie es immer wieder hin bekommen irgend welche ihrer Punkte umzusetzen. Nur um zu sehen was eine Partei kann, muß man sie erst mal mitwirken lassen und das ist ein demokratischer Vorgang. Wenn man den verhindert wird es undemokratisch und für Demokratie und Gewaltenteilung bin ich - weshalb ich vermutlich dies mal die AfD wählen werde, da es mir zu bunt wird, was hier alles passiert. Das sogar Gaststätten die Lizenz entzogen werden soll, falls sie der AfD eine Präsentationsmöglichkeit erlauben. So was deutet für mich darauf hin, daß wir Verräter in den Verwaltungen sitzen haben. Linksextreme, die dort nichts zu suchen haben. Wenn man immer die Rechtsextremen bekämpft dann wird irgend wann der gemäßigte Rechte zum Rechtsextremen, weil ja die anderen auf der Seite schon fehlen oder ausgedünnt wurden. Wenn allerdings die Lüge so Gesellschaftsfähig gemacht wurde, wie es dies aktuell war, dann sehe ich es nicht mehr als geringes Problem sondern als einen Tanz mit dem Teufel und wenn sogar ein Link auf die Vergehen der Linken dann hier gelöscht wird, muß man annehmen, daß eben jene die Arme der aktuellen Parteien sind. Womit ich ganz klar gegen brennende Autos und für die Demokratie, den Erhalt des Polizeiapparates als unabhängige Exekutive und die Gewaltentrennung und somit für die AfD stimme.

Ob sie dann so handelt wie das Volk es wünscht wird man nach der Wahl sehen. Vorher wird man hier so oder so nur belogen, weil die Informationen kommen meist nicht von der AfD, die man zu lesen bekommt.

[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 11:30 Uhr von alex070
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Nur wirklich minderbemittelte können ernsthaft die AfD wählen.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 11:46 Uhr von slick180
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Neutronenstern
"voelkischer beobachter" wieder einfuehren ?

die afd ist keine hoffnung fuer unser land, sie ist eine schande !

[ nachträglich editiert von slick180 ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 11:48 Uhr von Denk-Mal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Petry und andere haben mit manchen "unglücklichen" und sicher unüberlegten Äußerungen ihrer Partei mehr geschadet als genutzt.
Kann man das noch mit politischer Unerfahrenheit endschuldigen?

Wenn ein Gabriel und andere solche Faux Pas begehen, weiß ich, daß er die SPD bei den Wahlen bewußt klein halten will.

Es würde der AFD sicher gut tun, wenn sie sich selbst genauer deffinieren würde.
Diese Partei, zum jetzigen Zeitpunkt, mit so einem rethorisch gewandtem Gysi oder auch einem Merks an der Spitze, das wäre schon ein politisches Kaliber.
Kommentar ansehen
25.02.2016 12:43 Uhr von MossD
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
LOL, das hätte der Spiegel wohl gerne. Die Medien und die Politik können sich verbiegen wie sie wollen; sie werden es nicht schaffen die AfD auseinanderzudividieren, denn die AfD weiß selbst am besten, dass Geschlossheit momentan das Wichtigste für die Partei ist! Aber man kann es ja immer wieder probieren interne Streitigkeiten herbeizureden....

@Denk-Mal:

Einem Gysi-Typ? Also einem der mit vielen Worten rein gar nix sagt? Ne, tut mir leid, aber so einen braucht niemand!

[ nachträglich editiert von MossD ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:14 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ MossD

"Einem Gysi-Typ? Also einem der mit vielen Worten rein gar nix sagt?"

Also entweder hast du zu wenig Informationen über Gregor Gysi, oder aber diese in den "falschen Hals" bekommen!
Ansonsten wohl auch mit Vorurteilen verseucht und durchsetzt bis Oberkante Unterlippe, oder so!?

Ich weis nicht, wie man die Dinge noch direkter ansprechen kann, wie er es tut!
Wenn das nicht erkannt wird, dann frage ich mich, welches Problem da bei dir anliegen könnte!
Oder sollte ich besser anlügen anstatt anliegen sagen?
Es gibt da Begriffe wie Erkenntnisresistent, Intelligenzallergie und dergleichen. Ich weis nicht, ob das noch steigerungsfähig ist!?
Aber es gibt da noch so ein Phänomen, dass bestimmte Dinge herausgefiltert werden, die man dann nicht mehr wahrnimmt!
Das ist wie mit dem Ticken der Wanduhr, die eigentlich ständig und hörbar am ticken ist, aber nicht mehr wahrgenommen wird. Auch diese Phänomene wie "Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen."!!!
Aber gut, als AfD-Fan oder Anhänger, dass erklärt dann doch schon einiges!!!
Da geht es dann wohl schon mehr um das "Verdrängungsphänomen und um Realitätsverwirrtheit"!!!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:21 Uhr von Borgir
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Nasa01

Nur weil die Regierung es nicht kann, wählt man doch keine Partei die AfD. Nazi-Rhetorik, Inhaltslosigkeit, Null Lösungsvorschläge. Da kann man seine Stimme auch direkt ungültig machen und macht damit weniger kaputt, als wenn man diese Partei unterstützt.
Kommentar ansehen
26.02.2016 00:23 Uhr von Momortui
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Einzellfall

Deinen Ausführungen kann ich mich nur anschließen.
Das hat natürlich zur Folge das Dein Nick damit jetzt nicht mehr so richtig passend ist.
Kommentar ansehen
26.02.2016 03:36 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ alex070

dann müßten sie vermutlich der erste sein, der die AfD wählt.
Im übrigen haben sie sich schon mal die Punkte der AfD so irgend wo angehört. Ich bin selbst nicht so überzeugt von der Handhabung, die sie für die Asylanten vorschlagen, aber da rudern alle hier und keiner tut richtig was.

Jedoch bei den anderen Punkten sind sie sehr nüchtern und realistisch und vor allem habe ich keinen Gefunden, der direkt so aussieht als würde man Stimmen kaufen wollen egal was danach auf das Volk zu kommt. Das war bei der Veranstalltung die ich bisher besucht habe eher eine der anderen Parteien. Die FDP wäre so die zweite Möglichkeit, jedoch bin ich so enttäuscht von unserem Beamtenapparat, daß ich wohl die AfD wähle nur der Gerechtigkeit, der Demokratie und der Gewaltenteilung wegen. Wenn ich den Wahlomaten benutze, dann liegt die AfD trotz der Abweichenden Meinung von mir bezüglich der Flüchtlinge bei 76/72% Übereinstimmung und nur eine Andere liegt in einem der beiden Wahlomaten über diesem Wert. Die Freien Wähler.

Das meine Stimme da jedoch nicht viel bewirkt ist klar. Also bleibt mir nur AfD oder FdP sofern nicht noch etwas wirklich markantes Passiert wird es die AfD werden, wobei ich noch ein persönliches Gespräch mit dem FdP ler bei uns haben werde. Mann wählt ja schon irgend wie einen Menschen und die Programme werden eh nicht so umgesetzt wie es sein sollte.
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:50 Uhr von Mingo82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AMB
Sei mir nicht böse, aber mich erinnert diese Aussage eher an das ´wir wussten nicht, was da passiert´, der Deutschen Bevölkerung nach dem 2. Weltkrieg.
Ich wähle doch nicht bewusst jemanden, der in erster Linie medial durch Menschenverachtung auffällt.
Dann Grüne, Linke, FDP, SPD, CDU usw.

Im Übrigen ging es in meinem Beispiel auch wirklich nur um einen abstrakten Vergleich, bzgl. meiner AFD Erwartungshaltung. Ich persönlich habe damals die FDP als frischen Wind begrüßt. Elitär ja, aber nicht populistisch oder offensichtlich menschenfeindlich.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Frauke Petry befürwortet Entscheidung von Wolfgang Gedeon
AfD-Chefin Frauke Petry beklagt zu viele Homosexuelle im deutschen Fernsehen
AfD-Chefin Frauke Petry: "Islam hat den Westen als Feindbild"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?