24.02.16 11:58 Uhr
 1.394
 

Es Vedrà: Scharfschützen-Kommando erschießt Ziegen im Naturschutzgebiet

45 Ziegen lebten auf einem Felsen Es Vedrà, der in der Nähe der Westküste Ibizas liegt. Anfang Februar wurde ein Scharfschützen-Kommando auf das Inselchen geschickt, welches unter Naturschutz steht.

Die Schützen erschossen einen Großteil der Tiere. Die Kadaver der toten Tiere wurden auf der Insel liegen gelassen. Letzten Sonntag kam das Kommando erneut, um die restlichen sieben Tiere zu erschießen, doch drei Tiere konnten entkommen. Diese sollen nun bei einem dritten Anlauf getötet werden.

Ziel der Tötung war der Schutz der Flora von Es Vedrà, die von den Ziegen gefressen wurde. Tierschützer haben nun eine Aktion gestartet, um die Verantwortlichen Politiker dazu zu bringen, vom Amt zurückzutreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Ziege, Kommando, Naturschutzgebiet
Quelle: www.mallorcazeitung.es

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2016 12:22 Uhr von VincentCostello
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
das hätte man sehr gut verkaufen können als Hunting Party für reiche .
Kommentar ansehen
24.02.2016 12:54 Uhr von AMB
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Sie hätten auch 4 Wölfe frei lassen können oder? Das wäre dann eher ein natürliches Verhältnis geworden - wobei die Menschen die Wölfe nicht gemocht hätten und somit wieder Geschossen worden wäre...
Kommentar ansehen
24.02.2016 14:31 Uhr von ar1234
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Benjaminx: Was meinst du, wie lange die Ziegen gebraucht hätten, um ihre ursprüngliche Anzahl zu erreichen? Ist es etwa humaner alle 2 Jahre 20 Ziegen abzuschießen, als einmal die 45 komplett zu beseitigen?

Davon abgesehen sind 1,5 mal 1 km Größe nicht viel. Da auch Ziegen ihre Nahrung nicht nach Zufallsprinzip aussuchen, ist die Pflanzenvielfalt schon in kürzester Zeit deutlich beschränkt. Und das Verschwinden bestimmter Pflanzenarten zieht das Verschwinden von davon abhängigen Tierarten nach sich.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.02.2016 14:54 Uhr von Borgir
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Wieso fängt man die Tiere nicht? "Scharfschützen-Team" zur Ziegenjagd...das ist ja lächerlich und dumm zugleich. Aber derzeit ist vieles lächerlich und dumm. Man wundert sich über gar nichts mehr.
Kommentar ansehen
24.02.2016 15:24 Uhr von ar1234
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir: Ziegen können schneller laufen und besser klettern als Menschen. Zudem sind sie sehr gut darin, sich nähernde Bedrohungen zu bemerken. Wenn man die Ziegen mit einem ohnehin nicht mal eben anwendbaren Betäubungspfeil trifft, klettern sie noch einige Minuten weiter und fallen runter oder verschwinden im Dickicht. Wie soll man die also fangen, mit einer Hundertschaft und Hubschrauber? Es geht ja nicht darum, eine Ziege zu entfernen, sondern alle. Zudem stellt sich die Frage, was soll man dann mit den Ziegen machen und wer bezahlt das denn alles?

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
24.02.2016 18:18 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Es ist letztlich egal, was es ist.
Seit dem der "Moderne Mensch" seine Finger im Spiel hat, geht da nur noch Schwachsinn ab!
Die "Krone" der Schöpfung spielt Gott, die Lachnummer überhaupt!
Kommentar ansehen
24.02.2016 18:18 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Seit dem der "Moderne Mensch" die Finger im Spiel hat, geht da nur noch der Schwachsinn ab!
Die "Krone" der Schöpfung spielt Gott, die Lachnummer überhaupt!
Der absolute Schenkelklopfer!
Kommentar ansehen
24.02.2016 18:30 Uhr von hostmaster
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ziegen sind Meister im Zerstören der Vegetation:

http://www.n-tv.de/...

http://www.waldwissen.net/...
Kommentar ansehen
25.02.2016 01:19 Uhr von marty_nz
 
+2 | -2