23.02.16 19:26 Uhr
 165
 

Flüchtlingskrise: Ankara will Schmuggler wie Terroristen behandeln

Die Flüchtlingskrise nimmt durch Menschenschmuggler eine neue, hässlichere, Dimension an. Vom Leid zahlreicher Flüchtlinge versuchen sie durch falsche Versprechungen und Lügen Profit zu schlagen. Diese Gewissenlosigkeit der Schmuggler will Ankara nun hart bestrafen.

Stellvertretender Ministerpräsident der Türkei, Numan Kurtulmus, kündigte am heutigen Dienstag an, das "sehr bald" ein entsprechendes Gesetz verabschiedet werde. "Und wir werden dieses Gesetz sofort anwenden.", sagte Kurtulmus vor internationalen Nachrichtenagenturen in Ankara.

Zur Bekämpfung der Flüchtlingskrise in der Türkei, und somit auch Europa, sollen noch dieses Jahr alle 650.000 schulpflichtigen Syrer Schulbesuche ermöglicht werden. Bisher sind nur die Hälfte an Schulen eingeschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Barzani
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flüchtlingskrise, Ankara, Schmuggler, Terroristen
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: dreister Diebstahl in Großmarkt
Braunschweig: Flüchtlingsmörder zu acht Jahren Gefängnis verurteilt
Japan: Sexsklavinnen aus dem Zweiten Weltkrieg erhalten Entschädigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2016 22:15 Uhr von Nox-Mortis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte Politiker wie Terroristen behandeln
Kommentar ansehen
06.03.2016 15:07 Uhr von Barzani
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skarsnik, ich habe dir an anderer Stelle geantwortet. Verbreite deine Lügen nicht hier auch noch!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mekka: Steinigungsritual während der Haddsch wird um zwölf Stunden gekürzt
Dortmund: dreister Diebstahl in Großmarkt
Hamburgs gute Stube, der Jungfernstieg verkommt zur No-Go-Area


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?