23.02.16 13:58 Uhr
 299
 

Lünen: Bürgermeister Kleine-Frauns weigert sich, zehn Euro für Falschparken zu zahlen

Der Bürgermeister der Stadt Lünen, Jürgen Kleine-Frauns, hat ein Knöllchen über zehn Euro erhalten, weil er sein Auto falsch geparkt hatte. Das Geld wollte er allerdings nicht bezahlen.

Gegen das Stadtoberhaupt Jürgen Kleine-Frauns wurde sogar ein Bußgeldverfahren eingeleitet, die Gebühren haben sich inzwischen auf 44 Euro erhöht. Das Verfahren habe der Bürgermeister jedoch gestoppt.

Die Opposition zeigt sich empört und fordert seinen Rücktritt: "Es kann nicht sein, dass es dem Zufall überlassen bleibt, ob ein Ratsmitglied ein Verwarnungsgeld bezahlen muss". Inzwischen will Kleine-Frauns doch bezahlen und den Betrag sogar aufstocken und spenden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Strafe, Rücktritt, Bürgermeister, zehn, Lünen, Falschparken
Quelle: derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2016 14:02 Uhr von kuno14
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Inzwischen will Kleine-Frauns doch bezahlen und den Betrag sogar aufstocken und spenden.is klar,rette dein amt.............
Kommentar ansehen
23.02.2016 16:17 Uhr von JetLag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Niveaulos

ich glaub, ich hab Dir ein Minus gegeben.....

Sorry, sollte Plus werden....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?