23.02.16 13:58 Uhr
 273
 

Lünen: Bürgermeister Kleine-Frauns weigert sich, zehn Euro für Falschparken zu zahlen

Der Bürgermeister der Stadt Lünen, Jürgen Kleine-Frauns, hat ein Knöllchen über zehn Euro erhalten, weil er sein Auto falsch geparkt hatte. Das Geld wollte er allerdings nicht bezahlen.

Gegen das Stadtoberhaupt Jürgen Kleine-Frauns wurde sogar ein Bußgeldverfahren eingeleitet, die Gebühren haben sich inzwischen auf 44 Euro erhöht. Das Verfahren habe der Bürgermeister jedoch gestoppt.

Die Opposition zeigt sich empört und fordert seinen Rücktritt: "Es kann nicht sein, dass es dem Zufall überlassen bleibt, ob ein Ratsmitglied ein Verwarnungsgeld bezahlen muss". Inzwischen will Kleine-Frauns doch bezahlen und den Betrag sogar aufstocken und spenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Strafe, Rücktritt, Bürgermeister, zehn, Lünen, Falschparken
Quelle: derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Hijab jetzt als Teil der Polizei-Uniform erlaubt
Lebenslauf-Lügnerin Petra Hinz (SPD) könnte nun doch länger im Amt bleiben