23.02.16 15:00 Uhr
 823
 

Zürich/Hauptbahnhof: Schweizer Kreuz auf Werbetafel zu Hakenkreuz verfremdet

Eine provokative Werbeaktion wurde am Züricher Hauptbahnhof in Szene gesetzt. Auf einer großen Tafel war eine politisch-motivierte Werbung mit einem umgestalteten Schweizer Kreuz zu sehen: Mit ein paar Klecksern hatten die PR-Fachleute ein Hakenkreuz erstellt.

Danach flimmerten diese provokanten Bilder auf neun Bildschirmen, jedes Mal alle drei Minuten jeweils zehn Sekunden. Gegen diese Art von Vermarktung ihrer Werbetafeln hatte niemand etwas einzuwenden.

Selbstverständlich dürfen politische Werbeschaltungen öffentlich, auch in dieser Art und Weise, gezeigt werden, befand auch die Schweizer Bundesbahn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Aus, Kreuz, Zürich, Schweizer, Hakenkreuz, Hauptbahnhof, Werbetafel
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball-EM: Isländer füttert Medien mit falschen Fakten zu Nationalelf
Lingen: Justizbehörde fordert Anwalt zur Abholung von 2,2 Kilo Marihuana auf
"Dumb British blonde fucks 15 Millions": Boris Johnsons Brexit-Rede auf Pornhub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2016 17:02 Uhr von KingJudas
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Das lässt doch das Herz eines jeden AfD Anhängers höer schlagen.
Kommentar ansehen
23.02.2016 19:42 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da fliegen dem Schweizer aber die Löcher aus dem Käse!
Kommentar ansehen
23.02.2016 20:57 Uhr von dr-snuggles
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wieder, das in keinem anderen land ausser DE, dieses und andere symbole übermäßig verteufelt werden. es ist geschichte, es war schrecklich und furchtbar. aber man muß nicht jeden tag darauf hinweisen das die deutschen die bösesten menschen der welt waren und für immer bleiben sollen..
einen hitler hätte es in jedem anderen land, das in der situation vom damaligen DE war, geben können.
keine arbeit, krankheiten, nix zu essen, kinder und alte verhungern auf den strassen, weil GB und konsorten das so wollten. und dann kommt jemand der die massen begeistern kann, für arbeit und essen sorgt...
jeder mensch in dieser situation wäre ihm gefolgt. alle die was anderes sagen sind erbärmliche lügner, die keine ahnung haben wie es damals war zu leben und dem hungertod nahe zu sein.

von daher gute entmystifizierung des H kreuzes
Kommentar ansehen
24.02.2016 23:03 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
So ganz unrecht haben die Nicht. die Fakten sprechen für sich.
Kommentar ansehen
24.02.2016 23:12 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Schweizer!
Die wissen anscheinend wie man Nationalsozialismus lebt!

Und keinen juckts! ;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Verfassungsreform gescheitert - kein Schwur mehr auf "das deutsche Volk"
Fußball-EM: Aktivisten entfernen aus Protest Deutschlandfahnen von Autos
Verschwörungstheoretiker fordern Querbalken über Strichcode: Lammsbräu gibt nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?