22.02.16 17:29 Uhr
 1.383
 

Türkei will Flüchtlinge von NATO-Schiffen doch nicht zurücknehmen

Vor zwei Wochen hatte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen von der CDU bestätigt, dass die Türkei bereit sei, Flüchtlinge wieder zurückzunehmen.

Mittlerweile allerdings wollen türkische Politiker und die Regierung in Ankara von so einem Abkommen nichts mehr wissen. Abgemacht war, dass Flüchtlinge in den Gewässern der Ägäis, die durch NATO-Schiffe aufgefangen wurden, wieder zurück in die Türkei verschifft werden.

Die türkische Regierung gibt weiter zu bedenken, dass NATO-Schiffe in der Ägäis nicht patrouillieren dürften. Die Regionen sollen nach Ansicht der Türkei entmilitarisiert sein. Die Schiffe sind nach Meinung Griechenlands allerdings in internationalen Gewässern unterwegs.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Flüchtling, NATO
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2016 17:40 Uhr von MossD
 
+46 | -3
 
ANZEIGEN
Erdogan tanzt der Murksel auf der Nase herum wie ihm lustig ist und Mama Murksel leckt ihm dafür die Eier.
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:01 Uhr von fixxxfoxxx
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Erdogans absicht war vorne herein klar.
Er hatte nie Mitgefühl für die Flüchtlinge.
Solange man Politik machen konnte mit Flüchtlingen, waren die Flüchtlinge gerade mal gut genug für Erdogan.
Aber sonst ist für Erdogan egal was mit den Flüchtlingen passiert.

Das die Türkei Visumfreiheit bekommen soll, muss zurück gezogen werden solange Erdogan an der Macht ist.
Erdogan klar machen. So nicht.
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:40 Uhr von der_amateur
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Weiter so Erdolf! So wird es was mit der EU.. Facepalm über so einen kleinen Schwanzwedler.. Klein gehört hier GROßGESCHRIEBEN...

DEeskalation? Ach wo, bissn Öl ins Feuer... IS-Öl versteht sich..

Wisst ihr, es ist alles nur noch ein riesen Sumpf aus Interessen und Gebot.. Vornehm geht, also Parlamentarisch vereinbart in einem "5-Jahres-Plan" die Welt zu grunde..

Was schiebt N24 kürlich als Ticker? Waffenexporte steigen weiter^^ Ja in einer Welt voller Krieg und Leid? Ein Schelm....

Menschenverstand? Woher? Danke und bitte haben sich in einer Art Selbstmordpakt gegenseitig im Walde erschossen!

Man müsste Blind und Taub werden um das hohle gedöns noch zu ertragen... Im Parlament fuchteln sich die Vögel am Schwanz rum, schauen Pornos und freuen sich über die verdummung und verrohung der Gesellschaft, als sei es ein Meilenstein in der Geschichte der Menschhei!

Wenn nur einer glaubt, die "Menschheit" kriegt ihren Penisvergleich irgendwann mal in de Griff, irrt! Es wird immer einen geben, der meint, sein Ding wäre größer!

Prost und f*** die Ziege, echt

[ nachträglich editiert von der_amateur ]
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:41 Uhr von Destkal
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
das mit der visafreiheit ist sowieso noch nicht beschlossen, und soviel ich weiß gibt es diese visafreiheit nur wenn sich die türkei bezüglich flüchtlinge kooperativer zeigt (also in dem fall, die rolle des "mülleimers" annimmt), und diese rolle wird die türkei wohl auch nur annehmen wenn die versprochenen milliarden fließen (was bis heute nicht geschehen ist).

also das mit der visafreiheit wird sowieso nicht kommen ;)
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:53 Uhr von fixxxfoxxx
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:55 Uhr von mohndjoe
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Ach so ist das, also.
Die Türkei will nur Geld von der EU, aber sie will sich nicht darum kümmern, wenn Flüchtlinge die Türkei verlassen, um nach DE zu wandern. Die Türkei wollte den Nato-Einsatz, will aber keine aufgegriffenen Flüchtlinge zurücknehmen.
Wofür will die Türkei überhaupt 3 Milliarden EURO? Vermutlich schielt Erdogan auf die 3 Milliarden EUro mit ganz anderen Absichten, um zB dieses Geld zum Abschlachten aller Kurden in der Türkei und Syrien zu mißbrauchen. Man sollte die Türkei wegen ihrer Kurdenpolitik zum Schurkenstaat erklären.
Kommentar ansehen
22.02.2016 19:01 Uhr von Schlechtmensch
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Erdogan meint er kann sich alles erlauben: Andere Länder völkerrechtswidrig mit Artillerie beschießen, sich nicht an geltende Flüchtlings-Vereinbarungen halten, den IS unterstützen, Schwarzgeld mithilfe der Familie ins Ausland schaffen (http://www.shortnews.de/...) Ich würde ihm sogar zutrauen die Attentate in der Türkei selbst als false flag-Aktionen geplant zu haben.

Und was macht Europa? Sanktionen? Interventionen? Nein auf keinen Fall, es könnte sein dass Erdogan dann noch mehr Flüchtlinge schickt. Und an wen soll man seine Waffen verkaufen? Moral scheint es nicht mehr zu geben auf dieser Welt, insbesondere bei den "Spitzenpolitikern", da steht nicht einer auf und sagt was für eine Schweinerei am laufen ist.
Kommentar ansehen
22.02.2016 20:16 Uhr von fixxxfoxxx
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@ Neutronenstern
Ich bin auch dafür, das Merkel eine falsche Politik führt.
Aber auch die AfD.
Beides ist zu extrem.

Umso wichtiger ist es, der ALFA zu helfen und nicht was die Medien zeigen.

Wenn die Medien alles richtig Berichten würden, wäre Deutschland Europa der Westen heute nicht in dieser Lage.

Und Terrosten hätten nicht das sagen
Kommentar ansehen
22.02.2016 21:07 Uhr von paulpaul
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Halten wir mal fest:
Merkel faselt nichts anderes wie "Wir schaffen das", "Wir brauchen eine europäische Lösung", "Die Russen sind die Bösen und die liebe Türkei wird der EU helfen. Stattdessen tanzen die Türken der ganzen EU auf der Nase rum.
In Nordafrika stehen knapp 200.000 Menschen in den Startlöchern. Die Saudis haben ihren Waffenimport im Vergleich zum Vorjahr um 275 % erhöht.
Und dann wundern sich die Vollpfosten in Berlin über die Vorfälle in Clausnitz.
Kommentar ansehen
22.02.2016 21:10 Uhr von Bifa1972
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.02.2016 23:26 Uhr von chris_kullmen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
man diese sch*** Türkei, die sollen ihre Glaubensbrüder nehmen oder auch die Saudis, Katar usw.
Kommentar ansehen
23.02.2016 03:02 Uhr von Pura
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bifa1972
Ich glaube nicht das die Türkei in der Position ist Forderungen zustellen.
Mit Russland im Nacken, bleibt ihnen nur noch die Nähe zur NATO und damit zur westl. Welt(Europa insbesondere). Falls sich die Türkei die Beziehungen zu Europa verscherzt stehen die ganz schnell alleine da und ohne Europa als militärische und wirtschaftliche Stütze wird die Türkei mit großem Anlauf gegen die Wand fahren.
Die Türkei ist ein netter Puffer zum Nahen und Mittleren Osten mehr aber auch nicht.
Wenn dieser Puffer nicht mehr seine Arbeit leistet, z.B. aktuell die Flüchtlinge versorgt und aufnimmt, hat Europa keinen Nutzen mehr an der Türkei.
Kommentar ansehen
23.02.2016 15:48 Uhr von fixxxfoxxx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht die Türkei.
Erdogan ist nicht Türkei.
Genauso wenig das Merkel oder AfD Deutschland ist.

Alles andere sind Rechtspopulistische Sprüche.
Die absolute nichts mit der Wahrheit nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

Daher sage ich.
Nicht Merkel, nicht Petry Frauke können Deutschland retten.

Es kann nur Bernd Lucke mit ALFA Deutschland retten.
Und nicht nur für die nächsten 2 Jahre wo man sehr gut mit Flüchtlingen Politik machen kann. Wie es Merkel und Petry es machen.
Das sind keine langfristige Lösungen.

DE kann nur Bernd Lucke retten.
ALFA http://www.bernd-lucke.de/ oder http://www.alfa-bund.de/

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?