22.02.16 13:44 Uhr
 1.808
 

"Eve Online": Spieler investiert umgerechnet 21.000 Euro für maximalen Level

"IronBank", Spieler des Online-Spiels "Eve Online", hat einen neuen Speedrun-Rekord aufgestellt. Auf dem normalen Weg dauert es mehr als 20 Jahre, um alle Skills auf die Maximalstufe zu stellen.

Mit dem neue Skillhandel kann man diese Maximalstufe allerdings schon früher erreichen. "IronBank" hat dies nun mit dem Einsatz von umgerechnet über 21.000 Euro geschafft, seinen Charakter in allen Skills auf die Maximalstufe zu bringen.

Der Spieler verteilte insgesamt mehr als 473.344.000 Skillpunkte. Damit ist er der erste Spieler bei "Eve Online", der alle Skills auf Stufe fünf hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Spieler, Level, Eve Online
Quelle: gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2016 14:08 Uhr von damokless
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
gaaaaaaanz toll! herzlichen Glückwunsch .....
Kommentar ansehen
22.02.2016 14:27 Uhr von LhJ
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Gratulation, als kleines Dankeschön bekommt er eins von diesen Mousepads mit Silikonbrüsten zum kneten.
Kommentar ansehen
22.02.2016 16:05 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für das Geld könnte er mehrere Charaktere 50 Jahre spielen. Aber bitte, wer es hat.
Kommentar ansehen
22.02.2016 16:30 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann den Klon vergessen :D Priceless...
Kommentar ansehen
22.02.2016 16:35 Uhr von Mag-Lite
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab "nur" 235 Millionen und das ehrlich erspielt
Kommentar ansehen
22.02.2016 21:26 Uhr von rommolus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm daran ist das es überhaupt möglich ist so viel Geld in solche Spiele zu investieren. Das gehört als unmoralisch verboten!
Kein Witz!!! Mein Enkel hat ein Smartphone welches seine Mutter eingerichtet hatte, genutzt um für insgesamt etwa 6000 Euro Ausrüstung für Minecraft zu kaufen. Nur weil er noch minderjährig war und behauptete von nichts zu wissen, wurde der Betrag von der Bank einbehalten und nicht an den Spielehersteller ausbezahlt.
Ergo weiß ich aus eigener Erfahrung wie bekloppt Spielsüchtige sein können.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?