22.02.16 13:21 Uhr
 236
 

Bautzen: Gegen Gaffer bei Brandanschlag wird Ermittlungsverfahren eingeleitet

Bei dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Bautzen gab es viele Gaffer, die die Arbeit der Feuerwehr behindert haben (ShortNews berichtete).

Die Staatsanwaltschaft Görlitz hat nun gegen drei Männer Ermittlungen eingeleitet. Es geht um "Widerstand gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen".

Die Männer im Alter von 19 und 20 Jahren waren stark alkoholisiert, als die Polizei sie festnahmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Brandanschlag, Bautzen, Ermittlungsverfahren, Gaffer
Quelle: focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2016 13:30 Uhr von Borgir
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Recht so.
Kommentar ansehen
22.02.2016 14:49 Uhr von Skarsnik
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Verschwendung von steuergeldern.
Deren anwälte werden angeben, das ihre mandanten zur tatzeit unter erheblichem alkoholeinfluß standen, und keinerlei errinnerung an die nacht haben. Und schon fällt das ganze wie ein kartenhaus zusammen, und die verfahren werden eingestellt.
Noch besser ,die mandanten wollten helfen, waren aber auf grund des alkohols nicht in der lage zu erkennen, das sie eine behinderung darstellten :)

Ist lächerlich, aber genau so laufen dutzende prozeße jeden monat ab. Alkohl oder sozial-religiöse herkunft wird immer noch strafmildernd ausgelegt, oder als grund für die verfahreneinstellung genommen.
Kommentar ansehen
22.02.2016 14:56 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
---"Die Männer im Alter von 19 und 20 Jahren waren stark alkoholisiert, als die Polizei sie festnahmen. "---

Und wo werden diese drei deutschen FACHKRÄFTE wohl arbeiten?
Kommentar ansehen
22.02.2016 16:37 Uhr von slick180
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
wuerde die auch an den kosten fuer die sanierung beteiligen ...
Kommentar ansehen
08.05.2016 10:03 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Recht so. Ich bitte um empfindliche Geldstrafen, wenn da auch kaum was zu holen sein dürfte. Hartzer verdienen nicht so viel. Vielleicht kann man ja einfach die staatlichen Leistungen kürzen oder ganz streichen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?