22.02.16 13:11 Uhr
 117
 

Mazedonien: 5.000 Menschen sitzen an der griechisch-mazedonischen Grenze fest

An der griechisch-mazedonischen Grenze stecken derzeit Tausende von Flüchtlingen fest. Mazedonien erlaubt nur noch Flüchtlingen aus dem Irak oder Syrien die Weiterreise. Die griechische Regierung in Athen äußerte sich empört über die Vorgänge.

Die Aktion Mazedoniens befände sich "nicht im Einklang mit den Vereinbarungen des jüngsten Gipfels der EU", so der griechische Vize-Migrationsminister Ioannis Mouzalas. Die Grenzen sollten laut Beschluss des EU-Gipfels vom vergangenen Donnerstag für Iraker, Afghanen und Syrer offen bleiben.

Die Lage an der Grenze ist schon über längere Zeit angespannt. Derzeit befinden sich mehr als 5.000 Menschen auf offener Wiese an der griechisch-mazedonischen Grenze. Ob und wann diese weiterreisen dürfen ist nicht klar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flüchtling, Grenze, Mazedonien
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Göttingen: Messerstecherei nach "Deutsche sind Hunde" Provokation
Metronom-Zug Hamburg Bremen: Messerattacke nach Fahrkartenkontrolle
Limmattal: Fünfjährige in der Badewanne sexuell missbraucht - Mann Protestierte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2016 13:11 Uhr von Borgir
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Es ist einfach unfassbar, wie die EU mit Menschen umgeht und wie die EU die Mitgliedsstaaten einfach machen lässt, trotz geltender Beschlüsse bei einem EU-Gipfel.
Kommentar ansehen
22.02.2016 14:19 Uhr von Gothminister
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die sitzen nicht fest, die können jeder Zeit zurück oder ihr Asylbegehren vorort oder vbei Erdowahn beantragen. Schließlich wird er dafür bezaht.

[ nachträglich editiert von Gothminister ]
Kommentar ansehen
22.02.2016 17:48 Uhr von Blueangel146
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja warum denn wohl ? denen reichts langsam auch und wissen sich nicht mehr anderst zu helfen . Vernüftige Vorschläge und Regelungen gibts ja ehh nicht . Nur ein endloses rumm gezicke in der (noch) EU .
Kommentar ansehen
22.02.2016 18:29 Uhr von uwele2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die sind in Griechenland in der EU und können Flüchtlingsstatus beantragen. Sie sind also in Sicherheit.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Göttingen: Messerstecherei nach "Deutsche sind Hunde" Provokation
Metronom-Zug Hamburg Bremen: Messerattacke nach Fahrkartenkontrolle
Limmattal: Fünfjährige in der Badewanne sexuell missbraucht - Mann Protestierte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?