21.02.16 18:01 Uhr
 2.876
 

Berlin: Überfall auf Einkaufsmarkt gescheitert

Noch während der Öffnungszeiten haben in Berlin-Schöneberg drei maskierte Männer versucht einen Einkaufsmarkt zu überfallen.

Mit einem Feuerlöscher wollten sich die Täter am gestrigen Samstagabend dabei Zugang zu den Büroräumen des Einkaufsmarkts verschaffen.

Die ganze Aktion ging allerdings in die Hose, da ein Angestellter einen der Räuber überwältigen konnte. Der 26-jährige Täter wurde von der Polizei festgenommen. Seine Komplizen konnten sich aus dem Staub machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Spiderboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Überfall, Einkaufsmarkt, Büroräume
Quelle: arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtling vergewaltigt 79 Jahre alte Frau auf dem Friedhof
Politiker der Linken für Nichtabschiebung des Nagelbombers verantwortlich?
USA: Dr. Dre bekommt Handschellen verpasst als er Handy aus Tasche nehmen will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2016 18:48 Uhr von Karlchenfan
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ziemlich dreist.
Jetzt warte ich mal weitere Infos ab.
Kommentar ansehen
21.02.2016 18:50 Uhr von Guertel
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
"Noch während der Öffnungszeiten..."
na logo, wann denn sonst? wenn der ´laden zu ist und alle angestellten zu hause sind?
Kommentar ansehen
21.02.2016 19:06 Uhr von Atze2
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Blödheit muss bestraft werden, mit nem Feuerlöscher als Waffe ist das bewaffneter Raubüberfall.... wegen ein paar Krümel??

Supermärkte (gibt jetzt die Quelle nicht her) werfen 2 bis 3 mal täglich ihre Kohle in Geldbomben.....

wegen ein paar Euronen 5 Jahre ne Freiheitsstrafe ( ist eine verdammt lange Zeit) absitzen, sorry, zum klauen zu blöde,.... wenn es denn sein muss, dann an der Börse mit Insider-Geschäften handeln, 3 Mille einsacken, und weg... sehr weit weg.... aber wegen ein paar hundert Euro???... so dämlich können nur Drogensüchtige sein

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 19:11 Uhr von flipperoffline
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
wurde gegen den Angestellten schon Anklage wegen Körperverletzung gestellt ?

http://shortnews.de/...

oder hat er Glück und das war ein anderer Amtsgerichtsbezirk ?
Kommentar ansehen
21.02.2016 19:35 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Klar Flipper...
echt traurig...
Kommentar ansehen
21.02.2016 19:49 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Atze 3 Mille sind 3000...
Kommentar ansehen
21.02.2016 20:05 Uhr von Atze2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuvok

ich meinte natürlich Millionen, wegen 3000 das Land verlassen und in Puerto Rico leben macht keinen Sinn
Kommentar ansehen
21.02.2016 21:09 Uhr von fromdusktilldawn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die grossen gangster arbeiten in banken welche sie selbst ausgeräumt haben, siehe ,,bankenkrise,, irreführender begriff, sollten alle hinter gittern sitzen sind aber wegen insiderwissen, da es der beruf? nun einmal hergibt noch auf freiem fuss. über solche kleinen deppen lachen die sich eins ins fäustchen
Kommentar ansehen
21.02.2016 23:19 Uhr von Laus_Leber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Zeiten, wo alles gefilmt wird oder gefilmt werden kann, DNA-Spuren und Fingerabdrücke ausgewertet werden können, die Verwahrung von höheren Geldsummen immer sicherer wird, lohnt sich ein Raub in keinem Falle mehr. Idioten gibts überall. Manche stehlen den Kontoauszugsdrucker statt dem Geldautomaten. Heute erlangt man höchstens noch durch Betrug oder Unterschlagung etwas "mehr" und dann auch nur, wenn man "gut" genug dafür ist.
Kommentar ansehen
22.02.2016 03:17 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ne One Hit Aktion und dann für immer ausgesorgt haben ist kaum noch ohne großen Aufwand möglich.Aber großer Aufwand heißt viele Hände,was noch gefährlicher ist,viele Münder.Selbst wenn keiner plappert geht die Einnahme eben durch viele,damit ist ausgesorgt haben daddeldu.Also braucht man mehrere Runs.
Vielfach braucht man auch erstmal Kapital,um ein großes Ding zu starten.Wieder ein Risikofaktor.Allein,was die Vorbereitung,das Material und der Krimskrams für die Einbrüche in die Schließfachräume von den 2 geknackten Banken in den letzten Jahren gekostet haben mag,ich denke,da haste bistimmt schon einen Wagen in neu vor der Tür stehen.
Geldtransporter ist auch Scheiße,hohes Risiko,Riesenbeute eher nicht so richtig,selbst bei `ner Beute von `ner Million bleibt in Gegenden,die nicht ausliefern zu wenig über,um damit in Rente zu gehen.Denn an deiner Beute wollen alle mitabgreifen und du hast keine Wahl,du must raustun oder du wirst verpfiffen.
Dann lieber wie die Bankster,kannst bescheißen wie hulle,je härter du zuschlägst,umso eher greifen die Schutzmechanismen,die die Bosse eingebaut haben.
Oder Hedgefontgeier,auch geile Aussichten.
Kommentar ansehen
22.02.2016 19:12 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Danke BastB

das es sich nicht um Zeltdörfler und Containeristen handelt,war mir klar,als von Fluchtwagen die Rede war.
Da bleiben dann nur noch ein paar Restmöglichkeiten,

a)die Klienteel,die relativ rücksichtslos vorgeht und denen ein Körperschaden der Opfer so ziemlich das Gleichgültigste überhaupt ist,das sind Gannoven aus Rumänien,Bulgarien Russland,Albanien etc.

b)einheimische Mobster,die teilweise wie a)Figuren ihren Wurzelballen nicht hierhaben.
Jetzt warten wir mal ab,was die Ermittlungen ergeben.
Zumindest kann bei dem Gegriffenen kein sozialstundenverteilender Jugendrichter mehr tätig werden.
Das ist `ne Strafkammersache.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Solar Impulse 2": Solarflugzeug absolviert Weltumrundung erfolgreich
Sahra Wagenknecht erklärt "Wir schaffen das" der Kanzlerin für gescheitert
schneller Sex für Pokemon-Trainer - Pokemon Go trifft auf Tinder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?