21.02.16 14:04 Uhr
 48
 

Syrien: Tote und Verletzte bei Anschlägen in Homs

Bei der Explosion von zwei Autobomben in der syrischen Stadt Homs hat es zahlreiche Tote gegeben. Staatliche Medien sprechen von mindestens 14 Opfern.

Die in Großbritannien niedergelassene oppositionsnahe "Syrische Beobachterstelle für Menschenrechte" meldet dagegen 46 Tote.

Die Sprengsätze detonierten in einem Stadtteil von Homs, in dem vor allem Alawiten leben. Unter den Opfern sollen zahlreiche Zivilisten sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Syrien, Verletzte, Tote, Homs
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei dementiert Foltervorwürfe, die von Amnesty als "Hinweise" darauf erfolgten
Türkei: Pro-Erdogan-Demonstranten greifen katholische Kirche in Trabzon an
Türkei: Das große Schweigen zu den Foltervorwürfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2016 16:13 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Skarsnik

Alles wird getötet, was nicht sunnitisch und extrem genug ist. "Gemäßigte Rebellen" gibt es nicht mehr. Zumindest werden die nichts mit der Regierung in Syrien zu tun haben, wenn es irgendwann mal so weit ist. Al-Nusra, Hamas, Daesh...das sind die "Rebellen" in Syrien. Alles terroristische Islamisten.
Kommentar ansehen
21.02.2016 17:30 Uhr von Pils28
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Diese "Beobachtungsstelle" ist übrigens einer der "gemäßigten Rebellen" im Asyl in London und ist schon mehrfach durch Falschmeldungen aufgefallen. Nur falls sich jemand wundert, wer da täglich von der Tagesschau zitiert wird.
Kommentar ansehen
21.02.2016 23:21 Uhr von fixxxfoxxx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nur noch um Mosul.
Alles andere ist befreit von IS.
Daher der grausame Anschlag in Damaskus und Homs von IS.
Jetzt sollte jeden die Verbindung klar sein.
Der vor kurzem verübte Anschlag in der Türkei war eine Verzweiflungs Anschlag organisiert von Erdogan durchgeführt von IS.
Mit den letzten atemzüge versuchen diese noch halt mehr Menschen in den Tot zu ziehen, bevor diese vom Volk selber gerichtet werden.

Jetzt spielen IS Erdogan mit offenen dreckigen Anschlägen.
Die Medien müssen endlich berichten, das Erdogan und seine IS Völkermord begeht.
Das ist doch nicht mehr normal das man nur noch zuguckt.
Es muss berichtet werden sonst sind diese Medien auch IS Helfer.
Man muss Erdogans Untaten Berichten.
Sonst ist man keine neutrale Presse.

Nicht Assad oder Russland unterstützen IS.
Das ist Erdogan und Saudiarabien.
Das muss offen angesprochen werden in den Medien.
Sonst ist man Mittäter und das man mit Terroristen nicht verhandelt Punkt Ende Aus

[ nachträglich editiert von fixxxfoxxx ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei dementiert Foltervorwürfe, die von Amnesty als "Hinweise" darauf erfolgten
Türkei: Pro-Erdogan-Demonstranten greifen katholische Kirche in Trabzon an
Türkei: Das große Schweigen zu den Foltervorwürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?