21.02.16 10:23 Uhr
 1.922
 

Zu wenig Entscheider: Bamf will Postbeamte über Asylanträge entscheiden lassen

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ist offenbar nicht mehr in der Lage die Flut von Asylanträgen zu bearbeiten. Um wieder Herr der Lage zu werden will man jetzt zu einer neuen Maßnahme greifen.

Es sollen nun Postbeamte rekrutiert werden, damit diese helfen die Unmengen an Asylanträgen zu bearbeiten. Das Bamf hat bereits die Anzahl der Entscheider auf 1.800 verdreifacht, dennoch schiebt man mittlerweile 770.000 Asylanträge vor sich her.

Burkhard Lischka von der SPD begrüßte das Vorhaben, nur so könne man die Asylverfahren endlich verkürzen. Erst diese Woche haben sich aus Protest gegen die langen Verfahren fünf Syrer mit Stoffstreifen stranguliert, sie wurden grade noch rechtzeitig gerettet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bamf, Postbeamte, Asylentscheider
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wilde: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2016 10:28 Uhr von Launcher3
 
+51 | -9
 
ANZEIGEN
Hoffentlich sind dabei auch AfD Wähler oder -sympathisanten mit gesundem Menschenverstand !
Dann könnten viele Anträge beschleunigt werden...und hier hoffentlich wieder Ruhe und Ordnung einkehren.
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:36 Uhr von trollverramscher
 
+7 | -60
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:51 Uhr von urxl
 
+9 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:56 Uhr von daswarso
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
am besten noch bundeswehr bahn und müllabfuhr dazu nehmen .... wann merkt man endlich, dass man sich übernommen hat. das ist der falsche weg. in syrien werden immer mehr flüchtlinge generiert und hier her verfrachtet. denen wäre besser geholfen wenn man rechtzeitig verhindert, dass ihr land weiter zerstört wird.
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:03 Uhr von TheRoadrunner
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Im Grunde kann man jeden, der ausreichend über die Gesetzeslage geschult ist und bereit ist, sich danach zu richten, über Asylanträge entscheiden lassen.
Warum stellt der Staat also nicht einfach mehr Leute für den Zweck ein?
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:27 Uhr von Launcher3
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
@trollverramscher

<<@Launcher3
Kein Fan des Rechtsstaates, was? Ich hoffe bei deinem Hartz4-Antrag wird genauso verfahren. >>

Ich habe den nicht nötiger als vielleicht du.
Es erschließt sich mir auch nicht, was ein Asylantrag mit H4 zu tun hat. Auf den H4 Antrag hätte ich als Deutscher Anspruch.
Es besteht im Gegensatz dazu KEIN Anspruch auf Asyl, auch nicht aus Kriegsgebieten. Und wo bitte herrscht heute schon echte politische Verfolgung ?
Also, bitte nicht Äpfel und Birnen vergleichen.
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:28 Uhr von trollverramscher
 
+1 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:31 Uhr von willi_wurst
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt bestimmt noch eine menge Beamte die Krank geschrieben sind und Zuhause rumlungern und nicht wissen was sie mit Ihrer Zeit machen sollen. Früher als Soldat konnte man meist als Kranker noch im Innendienst Dienst schieben, wenn man mal was an den Knochen hatte, oder einen Schnupfen ... Alle Beamte die faktisch noch am Schreibtisch arbeiten könnten, sollten so einen packen Asylanträge mit nach Hause bekommen und dort abarbeiten... finde ich ...
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:36 Uhr von JetLag
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
...Hieß es nicht in der Vergangenheit, Postpersonal (Post = Poersonal ohne sinnvolle Tätigkeit) sei faul und dumm? (wer nix weiß un wer nix kann jeht zu Post un Bummelbahn).

Für den Fall dass das o.g. zutreffen sollte, sind diese Leute bestimmt die erste Wahl für solch ein Vorhaben, die werden sich ganz bestimmt Regierungskonform verhalten und, gewohnheitsmässig, den altbewährten Strukturren folgen.
Jeder von denen ist kompetent für seinen erlernten Arbeitsbereich, jedoch NICHT FÜR SOLCH EINE ZWECKENTFREMDUNG!!!!
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:39 Uhr von willi_wurst
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
... man ersetze den Poststempel durch einen "abgelehnt"-Stempel und du wirst sehen, das Postbeamte doch was drauf haben ...
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:38 Uhr von Atze2
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Es steht jedem frei sich beim BAMF zu bewerben:
http://www.bamf.de/...

Entscheider (hier ein PDF für die Voraussetzungen):
http://www.bva.bund.de/...

bezahlt wird nach Entgeltgruppe 12 TVÖD (2542 brutto, gerundet):
http://oeffentlicher-dienst.info/...

wenn man die Einstellungsvoraussetzungen hernimmt ist die Bezahlung ein Witz

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:08 Uhr von DeinErnst
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:11 Uhr von Launcher3
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@DeinErnst

Ist dein Nick Programm bei dir ?

[ nachträglich editiert von Launcher3 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:13 Uhr von Launcher3
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx

<<sich zuhause an der heimischen Tastatur als ein richtiger Held und geistiger Überflieger zu fühlen. :)) >>

Laß ihn doch. Zumindest die Minustaste findet er noch !
Aber nur, weil die Lehrerin ihm das so erklärt hat. Die anderen Zeichen und Buchstaben lernen sie erst in der nächsten Woche.

[ nachträglich editiert von Launcher3 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:28 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:39 Uhr von IRONnick
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Den Postboten nicht vergessen, der tägt doch sowieso nur morgens die Post aus und hat nachmittags nix zu tun :-)
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:39 Uhr von DeinErnst
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Launcher3

Leider kann man kein Fragezeichen in seinen Nick einbauen!
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:58 Uhr von Launcher3
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@DeinErnst (?)

Ok, aber Ironie kann man als solche auch kennzeichnen ?
Oder war das doch dein allerernstester Ernst ?
Kommentar ansehen
21.02.2016 14:04 Uhr von Launcher3
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig

<<@Launcher3: Warum sollen sie AFD Wähler sein?
Müssen sich AFD Wähler nicht an die Gesetze halten und können deswegen mehr ablehnen?>>

Da bin ich ja bei dir ! Wenn Sie die Gesetze richtig anwenden, müssen sie JEDEN Asylantrag ablehnen. Denn sie sind und bleiben nach Recht und Gesetz illegal Eingereiste !
Auch wenn Hr. Oppermann wortreich zu erklären versuchte, warum die Kanzlerin berechtigt war, nach dem Dublinabkommen in Ausnahmefällen Asylverfahren an sich ziehen zu dürfen. Ja, AUSNAHMEFÄLLE ! Und schon gar nicht gilt das für Illegale !!
Genauso wortreich haben sie erklärt, Hotspots errichten zu wollen, um genau das zu verhindern, nämlich die massenhafte ungehinderte und gesetzesbrecherische Einwanderung zu verhindern. Und was hat es gebracht ? Nichts !
Mach du das mal im (auch benachbartten) Ausland. Dann sprechen wir uns wieder !

[ nachträglich editiert von Launcher3 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 14:33 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 15:35 Uhr von CoffeMaker
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
" die illegale Einreise zum Zwecke des Asylersuchens ist nach der Genfer Konvention straffrei !!"

Dies gilt für das erste sichere Land was betreten wird. Zieht dieser "Flüchtling" weiter ist er kein Flüchtling mehr dementsprechend sind alle danach folgenden illegalen Grenzübertritte Straftaten.

Nächste Sache. Wenn Asylanten Asyl beantragen die kein Recht auf Asyl haben ist es im Grunde ein Betrugsversuch.
Versuch mal als Einheimischer das Amt zu betrügen, da wird man dir die Eier um den Hals binden.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 15:42 Uhr von testesser
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Stellt doch gleich Kaugummiautomaten an die Grenze voll mit Pässen, kann sicher jeder ziehen soviel er will.

Daneben noch ein Plüschtierautomat, fertig ist die Deppengrenzkontrolle.
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:00 Uhr von Karlchenfan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Halte ich für rechtlich und menschlich bedenklich,bei uns wurden seinerzeit auch Quereinsteiger aus anderen Behörden aufgenommen,das,was wir als Ausbildung und Grundwerkzeug über Jahre eingetrichtert bekamen,in der Praxis gelernt hatten,dieses Wissen auf die Realität zu adaptieren,bekamen die per sechs Wochenlehrgang und einmal Hand auflegen verbraten.War nicht deren Schuld,eindeutig nicht,aber in hier in diesem Fall Angelernte heranzuziehen,ohne wirkliche fachliche Kompetenz und die über Menschen und deren weiteres Schicksal entscheiden zu lassen,halte ich für unverantwortlich.
Zumal die Realität der Rechtsgrundlage Hohn spricht.

Nafri,sicheres Herkunftsland--Nein.Grundsätzlich.Wieso Ausnahmen?

Syrien,Kriegsschauplatz ja,

Afghanistan-da geht`s schon los,aus welcher Ecke des Landes?Gefährdungspotential gegeben?Ja,ok,nein du nicht?

Irak? Und da geht es schon wieder los,sind örtlich begrenzte Terroranschläge schon Bürgerkrieg?

Kurden,je nach Herkunftsgebiet--sind natogeduldete Killertruppen aus der Türkei eine echte Gefahr?Wo die doch teilweise auch türkische Pässe haben?Autsch.
Grenzgebiet zu Daesh-Horden?Syrische Pässe?

Pakistan?Wo ist da Krieg?

Nerm --nicht ermittelbar,da keine Ausweispapiere?Und die auch eher wiedersprüchliche Angaben machen?

Eindeutig falsche Pässe--doch Flüchtling oder nur Glücksritter?

Trotz Stallgeruch würde ich mir eine derartige Entscheidungshoheit nicht auf`s Auge drücken lassen wollen,das würde mir aber übelst auf den Magen schlagen,ganz zu schweigen von meinem eigenen Gewissen,denn an deren Stelle würde ich eine derartige Einladung zum Elfmeter aus dreissig cm Abstand garantiert auch wahrnehmen,um meine persönliche Situation -sagen wir mal-aufzuhübschen.Wenn die deutsche Kanzlerin so lieb darum bittet,das ihr eigenes Land verarscht wird,da darf man doch gar nicht nein sagen.
Tja,und dann sind da noch die armen Schweine,die gleich nach Ablehnung und Abschiebung hopps gehen-upps,Irrtum vom Amt.Zugegeben,werden nicht so wahnsinnig viele derartige Fälle sein,aber ein Einziger,den man da falsch entschieden hat,ist einer zu viel.Und man ist persönlich dafür verantwortlich.
Hau Ruck ist da genau der falsche Ansatz,das ist klare Abwälzung auf ungeeignete Schultern.
Dann lieber Transit Zonen,Hot Spots,wie immer man das nennen will,vor der EU Grenze ,dort das Fachpersonal der Mitgliedsstaaten bündeln,denn rein rechtlich ist es ein europäischer Standard.
Dort einen 14 Tage Turnus einrichten,das halte ich persönlich für viel sinnvoller und man kann dann fachlich kompetente Entscheider aus allen Mitgliedsstaaten einsetzen.Damit dürfte der gröbste Personalmangel erstmal behoben sein.Fachdienststellen mit entsprechender Kopfzahl hat schließlich jeder EU Partner.
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:52 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@writinggaile: die Beamten gibt es noch, die Post kann zwar keine neuen mehr "erzeugen" aber die Altlasten des staatlichen Betriebs tragen sie immer noch genauso wie die Telekom, deren Beamte bei Einführung von Hartz IV hinzugezogen wurden (auch schon mit mäßigem Erfolg)

@CoffeMaker: auch diese Argumente sind inzwischen tot geschlagen, und ja auf einen Teil der Antragssteller trifft das sogar zu was deren Ausschluss aus dem Verfahren beschleunigen sollte, aber was machst du mit denen die einfach weitergeschickt werden? Ergo du übrtritts die erste Grenze und willst Asyl beantragen, man sagt dir aber du kannst hier keins beantragen, weil Land ist voll, was machst du? Weiterziehen und beim nächsten versuchen oder wieder zurück in deine Heimat aus der du ja gerade geflohen bist?

Auch das Argument mit dem Recht auf Asyl, wurde schon mehr als einmal ausdiskutiert: ob jemand Recht auf Asyl hat oder nicht wird im Antragsverfahren entschieden, also kein Betrug, denn nur weil du etwas beantragst, weil du meinst ein Recht darauf zu haben ist es noch kein Betrug
Betrug wird es wenn falsche Fakten geliefert werden (z.B. Herkunft) dann ist es der bewusste Versuch sich Asyl zu erschleichen, dass musst du denen aber erstmal beweisen. Aber von vornherein zu sagen er hat kein Recht auf Asyl ist nicht möglich.
Und auch wenn du als Einheimischer zum Amt gehst und etwas beantragst worauf du nach deren Aussage kein Recht hast bist du noch kein Betrüger und mehr als eine Ablehnung hast du auch nicht zu befürchten, dass kommt erst, wenn du versuchst dir durch falsche Fakten etwas zu erschleichen.

@Karlchenfan: worauf beziehst du die Aussage, dass NAFRI sichere Herkunftsländer sind? Soweit ich das aus den Nachrichten mitbekommen habe gehts da auch ganz schön rund.

Ansonsten stimme ich dir zu, ich würd da auch nicht sitzen wollen und über deren Schicksale anhand von irgendwelchen Informationen zu entscheiden deren Herkunft manchmal sicher auch nicht gesichert ist.

Und für deine gute Darstellung der Problematik kriegst sogar mal ein Plus von mir ^^
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:54 Uhr von Astraman
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@trollverramscher
Was hier jetzt stattfindet ist ein Verbrechen am deutschen Volk

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?