21.02.16 09:06 Uhr
 3.450
 

Clausnitz: Strafanzeige und Ermittlungen gegen einzelne Flüchtlinge

Wie bereits unter ShortNews berichtet, verteidigte der Chemnitzer Polizeipräsident das Vorgehen der Polizeibeamten im Zusammenhang mit dem Einzug eines Busses voller Flüchtlinge in eine Unterbringungseinrichtung, den eine Gruppe Demonstrierender verhindern wollte.

Nun wurde bekannt, dass sogar eine Strafanzeige gegen einen der Flüchtlinge vorliegt. So habe ein Junge beleidigende Gesten (Stinkefinger) gemacht und sei deshalb angezeigt worden. Außerdem wird die Polizei noch Ermittlungen gegen einzelne Insassen des Flüchtlingsbusses anstellen.

Auch der Gewerkschaftsvorsitzende der Polizei, Rainer Wendt, verteidigte das Vorgehen seiner Kollegen. Es sei unter den gebotenen Umständen alternativlos gewesen, weil eine Gefahr für Leib und Leben bei den Flüchtlingen bestanden habe und der Bus unbedingt geräumt werden musste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: that yellow Bastard
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Polizei, Strafanzeige, Ermittlungen, Clausnitz
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2016 09:31 Uhr von Politessendutzer
 
+12 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 09:35 Uhr von Politessendutzer
 
+7 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:07 Uhr von trollverramscher
 
+10 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:52 Uhr von hasennase
 
+5 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:10 Uhr von Nightvision
 
+6 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:18 Uhr von Bodensee2010
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@trollverramscher

bei einem intelligentem menschen würde ich mich jetzt auf eine diskussion einlassen

allerdings bei dir...

perlen vor die säue
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:31 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:18 Uhr von TransAm
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Die "Wir sind das Volk" rufer reißen jetzt jubelnd die Arme hoch. Ihr seid nicht das Volk, Ihr seid der Abschaum dieses Landes, nicht mehr und auch nicht weniger.
Wie Armselig muss man sein so eine Show bei Frauen und Kindern, die in einem Bus sitzen, zu bringen. Mal darüber nachgedacht was sich gerade bei den Kindern im Kopf für Szenarien abgespielt haben dürften? Diese Aktion auch noch gut zu heißen, ist an Abartigkeit kaum noch zu überbieten.
Menschlichkeit wird in diesem Land von vielen eben nur in den Sozialen Medien groß geschrieben oder wenn es um einen selber geht. In der Realität wird darauf geschissen.

Der "besorgte" Bürger rennt unberechenbar und wutentbrannt da draußen rum, reißt dieses Land in seine nächste faschistische Zeit, und fühlt sich dann auch noch als Retter dieses (noch) schönen, freien Landes.
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:22 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:31 Uhr von JustMe27
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Trollverramscher: Bodensee hat halt, wie auf seiner Seite üblich, die Zahlen vertauscht, wobei es leider trotz allem weit mehr als 1% straffälliger Asylbewerber gibt. Man muss halt für alle Realitäten die Augen offen halten.
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:34 Uhr von worsig
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Strafanzeige gegen einen kleinen Jungen der den Stinkefinger gezeigt hat!? Die Typen haben doch nicht mehr alle Latten am Zaun.
Schaut euch doch nur mal die Unterkünfte in Clausnitz an,- da möchte ich nicht mal tot über`m Zaun hängen. Besser man flüchtet schnell wieder nach Marokko, da soll es jetzt jede Menge freie Wohnungen geben.
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:49 Uhr von anonymous2015
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
kein ruhmesblatt für die sächsische polizei als solches. PUNKT.

es zeigt das eine grundsätzlich recht gesinnung vorhanden ist in sachsen...was aber auch an der absonderung zu ddr zeit (fast schon isolation) in dem bundsland liegt (?)( da sie ja freistaat wie bayern sein wollen und sich somit NICHT als deutschland zugehörig fühlen).

die polizei hätte den mop auflösen müssen und nicht die flüchtlinge die ja schon traumatiesiert vom krig sind, diesem aussetzen müssen. somit ist von polizeiseite schlechte arbeit gemacht worden, die ich persönlich durch die grundsätzlich rechte haltung in dem bundesland als gewollt ansehe.

[vielen dank rechter nazi mop für dein minus,. was besagt das ich im recht bin]
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:01 Uhr von heidjerbua
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
AfD pur ... Der Besitzer der Flüchtlingsunterkunft ist AfD-Mitglied, seine Partei hetzt gegen Flüchtlinge und er selbst verdient sich eine goldene Nase :D :D
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:47 Uhr von steffi78
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@roadrunner:

Diese Reaktion deinerseit ist nicht wirklcih nachvollziehbar

"die polizei sollte einfach nur mal abziehen und zusehen, was passiert."
Nach dem Motto: wenn man seine Aufgaben nicht erfüllen kann, dann sollte man es gar nicht erst versuchen?

Und zwar aus dem simplen grund das wennd ie polizei ihrer aufgabe nachkommt wie in diesem fall nämlcih diese flüchtlinge aus dem bus in die unterkunft zu bringen und das so sicher wie möglich, dann direkt es losgeht damit das die polizisten ja nazis rassistenschweine usw seien, das die eh ihren job nich richtig machen würden, das das unverhältnissmäsig gewesen sei usw usw usw.

Also von daher , wie sollte die polizei denn ihre aufgabe erfüllen wenn sie nichtmal leute (alter sei da mal vollkommen egal) die durch anspuckversuche, stinkefinger zeigen sowie kopfabschneide gesten das ganz noch anheizen notfalls auch mit etwas groberen anpacken eben entsprechend wegschaffe?
Sollte die polizei etwa erstmla 2 stundne mit diesen jugendlichen plaudern darüber das das keine gute idee ist?

Es wird hier immer wieder ein aufriss sondergleichen gemacht wenn irgendwo im land mal ein flüchtling und sei es auch ncoh so begründet minimal grober angefasst wurde, das ist scheinbar für einige von euch hier ein riesen verbrechen.
Aber dann bleibt der polizei ja nur noch die alternative option udn zwar gar nichts mehr zu machen und wegzugehen.

Weiterhin roadrunner da lenkt niemand von etwas ab, wenn diese gesten zur anzeige gebracht worden sind dann hat man diese anzeigen ebenso zu verfolgen wie es umgekehrt auch der fall ist nd nicht eben weil diese sachen von flüchtlingen begangen wurden beiseite zu legen und zu ignorieren.
Denn auch wenn es dir vielleicht nicht gefallen mag, aber genau so funktioniert ein rechtsstaat das ales was zur anzeige gebracht wird auch entsprechend geprüft und verfolgt wird falls nötig nd dies nicht von der nationalität oder dem aufenthaltsstatus abhängig gemacht wird.

Zumal wenn du selber von einer gefahr für leib und leben dieser flüchtlinge ausgehst (die sehe ich noch nciht nur weil ein paar spinner "wir sind das volk" blööken) dann dürfte dir wohl auch klar sein das dann solche provokationen und beleidigungen seitens des jugendlichen mehr als nur dämlich sind und dementsprechend die polizei genau dies auch unterbinden musste oder nicht?
Kommentar ansehen
21.02.2016 17:19 Uhr von Gothminister
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
"Gefahr für Leib und Leben bei den Flüchtlingen" bestand zu keinem Zeitpunkt. Es kam weder zu Sach- noch zu Personenschäden! Die Aktion der Polizei war rein deeskalierende Prävention, was auch ihr Job ist, wie man auch bei Demos sieht.
Alles darüber hinaus ist reine Spekulation und Hyperventilation einschlägiger Kreise und Lügenmedien.
Kommentar ansehen
21.02.2016 18:26 Uhr von Vollpfosten_raus
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
wie immer ist hier nur rechtes Pack unterwegs, dumm, dümmer , rechtes Pack, hirnlos ohne jeglichen Verstand
Kommentar ansehen
22.02.2016 19:29 Uhr von e.honnecker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schlimm wie in diesem Forum von den sogenannten "News-Checkern" Zensur ausgeübt wird. Der rechte Mob hat also Shortnews voll im Griff.
Wer seine Meinung (für die Checker: MEINUNG) äußert wird zensiert. Biste aber immer schön rechts und hackst auf den neuen Bundesländern rum biste der Held.
Warum tut man sich das an: keine Ahnung....

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?