20.02.16 19:56 Uhr
 1.473
 

Bis 2050 braucht jeder Zweite eine Brille - Schuld sollen Smartphones sein

Digitale Medien wie Smartphones, PCs oder Fernseher sind nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Aber sie haben auch Folgen.

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass bis 2050 jeder Zweite kurzsichtig sein wird. Laut der Universität New South Wales Australia und dem Eye Research Institute in Singapur werden 50 Prozent der Menschen eine Brille brauchen.

Denn laut den Forschern ist Kurzsichtigkeit oft selbst angeeignet. Sie erklären, dass wenn man sich über Stunden auf etwas in kurzer Distanz konzentriert, gewöhnt sich das Auge an diesen Abstand und versucht sich anzupassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schuld, Brille, Smartphones, Kurzsichtigkeit
Quelle: rtlnext.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Temporäre Erblindung: Smartphones machen blind
Deutsche trinken zu viel Alkohol
Jugendlicher verletzte sich schwer beim Sprung von Fahrradbrücke in den Rhein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2016 19:56 Uhr von Der_Linke
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:59 Uhr von kuno14
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
oje,dann brauchen in d ja noch bis 2050 60 mios neue papiere und ne neue brille.......
werde fielmann aktien ordern.......
so für die enkel........
oder doch kalaschnikow?

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
20.02.2016 20:01 Uhr von Katerle
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Der Verband der Optiker wird begeistert sein.
:xD
Kommentar ansehen
20.02.2016 20:41 Uhr von Gothminister
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Alles Schwachsinn. Das ist und bleibt Veranlagung.
Ich saß Jahre lang beruflich und privat vor strahlenden und flimmernden Röhrenmonitoren, minimum 10h am Tag, später dann bis heute tagtäglich vor Flachmännern, Tablets und Handys.
Brille habe ich bislang keine und bekomme aktuell so langsam eher schleichende AltersWEITsichtigkeit.

Viel eher werden die ganzen Smombies einen dauerhaft schmerzhaften Handynacken bekommen.
Kommentar ansehen
20.02.2016 20:54 Uhr von kuno14
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Goth.du alter radarjunkie.wünsche dir noch viele jahre mit weitsicht.
Kommentar ansehen
20.02.2016 21:31 Uhr von NilsGH
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass bis 2050 jeder Zweite kurzsichtig sein wird."

Die haben mir als Kind mit 10 schon erzählt, dass ich sehr bald ne Brille brauchen würde, wenn ich weiterhin so viel Fernsehen schaue.

Seit dem habe ich täglich mehrere Stunden Fernsehen geschaut. Ab dem Teenageralter kamen noch mal mehrere Stunden am Tag Bildschirm anstarren hinzu.

Bis heute, das ist zwanzig Jahre später, sind die Augen noch absolut brauchbar, ganz ohne Brille.

Aber diese "Experten" hatten wohl mal wieder nen Tag lang keine Lust mehr auf Nasebohren und haben sich ne neue "Studie" ausgedacht und glauben dem Fußvolk kann man es ja erzählen.

Was hat die Studie denn wieder gekostet? Interessiert mich nur, weil ich gerne wüsste, wie viel meiner Steuergelder das Ministerium für Gesundheit mal wieder verblasen hat.
Kommentar ansehen
20.02.2016 22:07 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@NilsGH: da die Studie aus Australien kommt wird sich dich wohl keinen Steuereuro gekostet haben

zu dumm kannst du dich nicht ma drüber beschweren :P

vielleicht doch ´ne Brille?

Steht nämlich sogar in der News das mit dem Australien ...
Kommentar ansehen
20.02.2016 22:47 Uhr von VincentGdG
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
2050 gibt es keine Smartphones mehr. Da wird längst alles per Chip direkt ins Hirn übertragen.
Kommentar ansehen
20.02.2016 23:28 Uhr von Xamb
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Gott,
und das in diesen Zeiten, wo die Brillen so extrem häßlich sind.
Kommentar ansehen
21.02.2016 00:17 Uhr von Sonja12345
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Manche meinen auch, dass das auch Nährstoffmangel liegen könnte. Naja, wirklich nährstoffeich ist unser Futter heutzutage ja nicht mehr, also wäre es durchaus möglich.
Das mit der kurzen Distanz stimmt aber wohl wirklich. Das betrifft dann aber nicht nur die Smartphones sondern das Lesen allgemein, also auch Bücher. Und zwar soll es damit zusammenhängen, dass die Augenmuskeln zu wenig trainiert werden, wenn überwiegend nur auf kurzer Distanz geguckt wird. Ganz ausschließen würde ich nicht, dass da auch was dran ist.
Kommentar ansehen
21.02.2016 00:19 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin ein Gameboy Kind noch^^ also auch kleines Display und brauche keine Brille^^

Hatte eher in der Schule das Problem wenn an der Tafel Stand das kein Überblick mehr hatte^^ als wenn ich ganz hinten gesessen habe.
Achso im Dunkeln habe ich genauso auch gelesen, was ja schädlich sein soll^^

Einzige was ich ne kann, ist in die Sonne gucken, dann bin ich total geblendet, Autoscheinwerfer stören mich ne, außer die blenden mit Aufblendlicht^^

Also nach der Theorie müsst ich ja Kurzsichtig sein, wobei da wohl vielleicht weitsichtig wäre^^

Naja jedenfalls brauch ich keine Brille, hab ja vor 2 Jahren glaub erst ein Sehtest gehabt und vor ca 10 Jahren fürn FS ein gehabt und brauchte bisher nie eine Brille^^
Kommentar ansehen
21.02.2016 04:48 Uhr von Atze2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gothminister

ich bin auch so einer, von meinen 30 Jahren im Beruf knapp 20 an nem Bildschirm gesessen, zwar mit massig abwechslung, war viel im Unternehmen unterwegs, trotzdem wurde ich "kurzsichtig", normal brauch ich keine Brille, beim Sehtest fall ich trotzdem durch....

Auch wenn es den Arbeitgeber ankotzt, oder im privaten, nach zwei Stunden in nen Bildschirm glotzen aufstehen zum nächsten Fenster und einfach 5 Minuten (oder ne Zigaretten-Länge) durchs Fenster in die Ferne glotzen.... hilft viel


@keineahnung13
die Schäden kommen erst später, also wennst ü35 bist ^^
Kommentar ansehen
21.02.2016 08:41 Uhr von det_var_icke_mig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
also ´n großteil der Kommentare hier ist echt lustig ...

es geht um eine Studie wo eine Prognose für in 30 Jahren abgegeben wird

abgesehen davon, dass ich glaube, dass dieses Problem innerhalb der nächsten 30 Jahre gelöst wird (seien es nun Phones und Augen-OP´s) versuchen die meisten hier das Gegenteil zu beweisen, weil es sie persönlich nicht getroffen hat

haha - vielleicht gehört ihr zu den anderen 50% ?

selten so gelacht wie hier
Kommentar ansehen
21.02.2016 09:32 Uhr von lamor200
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei solchen Studien finde ich immer lustig, dass nie jemand etwas schlechtes über Bücher sagt ;)
Oder der Nacken wird beim Smartphone zu sehr beansprucht aber beim Buch?
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:18 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist wohl gerade in der wachstumsphase so
Kommentar ansehen
21.02.2016 10:22 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lamor: gab auch genug über Bücher, aber im Unterschied zu Büchern werden Smarties heute überall gezückt, egal ob Position oder Umgebung gerade passend sind

hinzu kommt die Beleuchtung, schon bei Büchern gab es genug Diskussionen um die richtige Beleuchtung beim lesen, bei Smarties erübrigt sich das wegen der "Eigenbeleuchtung" aber, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzt stößt man immer wieder auf die Hinweise einer zusätzlichen Beleuchtung am Computer oder Fernseher, nur beim Smartie wirds ignoriert
Kommentar ansehen
21.02.2016 11:57 Uhr von Jalapeno.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo doch heutzutage eigentlich schon jeder eine Brille braucht, sind das doch gute Nachrichten :op
Kommentar ansehen
21.02.2016 12:28 Uhr von der_amateur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na da kommen ja goldene Zeiten auf die Hersteller dieser zu^^
Kommentar ansehen
21.02.2016 13:14 Uhr von 2hawiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das macht wenigstens Fielman happy.
Kommentar ansehen
21.02.2016 14:14 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Spekuliereisen kam im Alter von 13 zu mir,da war mit PC und Smartphone noch nix am Laufen.
Brillen liegen bei uns in der Familie,sehe eher in Veranlagung den Grundstein dafür.
Das PC`s und Handys sicher auch Einfluß haben können,halte ich aber nicht für unglaubwürdig.
Kommentar ansehen
21.02.2016 15:35 Uhr von Barzani
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Schuld sollen Smartphones sein" ist die Erklärung für BILD-Leser und andere Idioten. Die Studie sagt auch, dass sich unsere Tätigkeiten zunehmend von Draußen nach Drinnen verlagern. Statt auf Feldern zu arbeiten und große Areale im Blick zu haben, sitzen wir zunehmend in Räumen und starren auf Bildschirme und Texte aus nächster Entfernung. Das auf Dauer ermüdet die Augen.
Smartphones tragen ihren Teil bei, aber sie sind ein Teil des Problems, nicht der alleinige Sündenbock.

Außerdem wird es imo in 10 Jahren sowieso keine Smartphones nach heutigem Standard mehr geben.^^
Kommentar ansehen
21.02.2016 16:39 Uhr von physicist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Studie frisch aus der Kristallkugel....

Wer bezahlt so einen Blödsinn überhaupt?
Kommentar ansehen
27.02.2016 23:43 Uhr von Friedens-Junkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte in Deutschland wären wir schon über 60 %. Augentraining und Lochrasterbrillen (die man für 3 € in China kaufen kann) des vorordnet weder der Augenarzt noch erklärts der Augenoptiker. Warum nur?
Informiert Euch. Ihr habt die Macht!

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Briten rechneten nicht mit dem "Leave"
AfD wettert gegen nicht vorhandenes Nacktbadeverbot in Volkersdorf
Großbritannien nach dem Brexit: Reue bei vielen Befürwortern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?