20.02.16 16:51 Uhr
 1.864
 

Chemnitz: Polizeipräsident verteidigt Polizeieinsatz - Flüchtlinge hätten provoziert

Am Donnerstag wurde in Clausnitz ein Bus voller Flüchtlinge von Bürgern empfangen, die gegen deren Einquartierung in die Flüchtlingsunterkunft demonstrieren und diese verhindern wollten. In diesem Zusammenhang waren, wie auch schon auf ShortNews berichtet, die Polizisten nicht zimperlich vorgegangen.

Unter Zwang hatten Polizeibeamten einige Flüchtlinge aus dem Bus geholt. Stellenweise weinten Flüchtlingskinder. Der Polizei waren daraufhin Vorwürfe wegen unnötiger Härte entgegen gebracht worden. Der Polizeipräsident von Chemnitz, Uwe Reißmann, stellt sich jedoch vor die Beamten.

Von einigen Flüchtlingen seien angeblich Provokationen ausgegangen. In diesem Zusammenhang sei die Anwendung von "einfachem unmittelbaren Zwang" notwendig gewesen. "Aus meiner Sicht gibt es für das Vorgehen der Polizei keinerlei Konsequenzen", schätzte der Polizeipräsident die Lage ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: that yellow Bastard
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Flüchtling, Rassismus, Chemnitz, Polizeieinsatz, Polizeipräsident
Quelle: wa.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2016 16:54 Uhr von daiden
 
+64 | -15
 
ANZEIGEN
Richtig so! Nicht die Tat an sich, sonder das Nichteinknicken vor den verdammten Gutmenschen
Kommentar ansehen
20.02.2016 17:16 Uhr von Politessendutzer
 
+12 | -61
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 17:36 Uhr von VincentCostello
 
+7 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 17:53 Uhr von Borgir
 
+20 | -63
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 17:58 Uhr von trollverramscher
 
+12 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:00 Uhr von G-H-Gerger
 
+6 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:06 Uhr von hasennase
 
+7 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:13 Uhr von Borgir
 
+8 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:15 Uhr von Slicknews
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
Gut gemacht Polizei ....omg wie die Zeiten sich ändern
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:18 Uhr von Patriot_DE
 
+52 | -9
 
ANZEIGEN
an die linken Spinner,

http://www.n-tv.de/...

wichtige Stelle:

"Einige der Flüchtlinge hätten die etwa 100 Protestierenden mit ihren Handys gefilmt und provozierende Gesten gezeigt. Reißmann nannte konkret Stinkefinger und Kopf-Ab-Gesten."

[ nachträglich editiert von Patriot_DE ]
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:27 Uhr von shadow#
 
+6 | -48
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:40 Uhr von Bodensee2010
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
wann dürfen wir uns für die armen armen Wirtschaftsfluechtlinge wieder mahnwachen und lichterketten ansehen
Kommentar ansehen
20.02.2016 18:40 Uhr von Patriot_DE
 
+57 | -11
 
ANZEIGEN
Danke für das Minus ihr linken Vollpfosten.

Die Leute haben die Schnauze voll und deswegen blockieren die die Straße.

Wenn man noch beleidigt wird, ist klar das die Leute ausflippen.

Im Zusammenhang damit, das die Asylanten wissen das die sich alles erlauben können und uns auf der Nase herum tanzen können, wird provoziert.

Aber diesesmal haben die Leute sich das nicht einfach so gefallen lassen.

2. Ostdeutsche sind keine Asylanten gewesen, die sind geblieben wo sie waren (zu 99,9%) und es waren Deutsche. Aber stimmt ja, ihr linken Hohlbirnen habt ja was gegen Deutsche und dieses Land.

3. Wer jetzt meckert, weil die Deutschen die Straße blockiert haben, dann greift euch selber an die Waffel.

Ihr macht das dauernd und da ist es ok, aber wenn die Fraktion sich mal der Invasion entgegen setzt, dann ist es nicht erlaubt.

Und jetzt kommt nicht mit "es waren nur 100". Da 100, dort 100, das summiert sich, aber ihr seht NIE (und werdet es auch nie) das gesamte Bild. Dazu seit ihr zu doof.
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:08 Uhr von _Beholder
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
@ Patriot_DE

Erstklassig auf den Punkt gebracht. Beide Daumen hoch und natürlich: +
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:24 Uhr von trollverramscher
 
+6 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:29 Uhr von Silla
 
+4 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:45 Uhr von Wil
 
+30 | -6
 
ANZEIGEN
Der Wil schreibt schon wieder.
Ist das neue Deutschland im Nazisumpf?

Was ist los im neuen Deutschland? Überall wo man hinguckt nur noch Nazis, nur noch Nazis, und nur noch Nazis. ;-)

Nach dem Nazi-Pfarrer, dem Nazi-Papst, dem Nazi-Seelsorger, dem Nazi-Betreuer, der Nazi-Richterin, dem Nazi-Jäger auch noch die Nazi-Polizei sogar samt Nazi-Polizeipräsident. Deutschland wird immer nazistischer.

Ja, alles Nazis, außer Mutti, die ist Diktatorin.

Also von Flüchtlingskrise darf man gar nicht mehr reden, man muss ja schon von Nazikrise reden.

Der Super-nazi-zähler

[ nachträglich editiert von Wil ]
Kommentar ansehen
20.02.2016 20:27 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+30 | -8
 
ANZEIGEN
@ Bogir
Provoziert? Die Leute hatten Angst, Punkt. Die wollten aus dem Bus nicht raus, weil ein Haufen hirn-, ehr- und anstandsloser Idioten draußen skandierten, sie seien das Volk.

Wie gut das Du Dich nicht zu dem Volk zählst. Wander doch einfach aus;).


Dabei waren sie nur ein Haufen Vollhonks, die in ihrem Leben wahrscheinlich noch nie etwas sinnvolles gemacht haben.

So wie Du?
Shortnewsreporter.
Ist ungefähr das gleiche wie "Ich bin ein Pro- Gamer und Du ein Noob".
Such Dir mal ein reales Leben.
Wenn nicht, dann kauf Dir wenigstens mal eines, wenn auch nur für einen Tag ;).

Siehst Du eigentlich noch die Sonne?

Alle Leben unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont.
In diesem Sinne. Ich geh jetzt fi**en;)

Was ich damit meine, erkläre ich Dir wenn Du 18 bist. Also cirka in 12 Jahren.;)


[ nachträglich editiert von Wurstwasserpfeiffe ]
Kommentar ansehen
20.02.2016 20:39 Uhr von anonymous2015
 
+4 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.02.2016 22:05 Uhr von Gothminister
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Also wer den Demonstranten dummfrech den Stinkefinger zeigt, gegen Scheiben spuckt und mehrfach eindeutige Halsabschneidergesten macht hat klar provoziert, mit Sicherheit keine Angst und braucht sich über die Gegenreaktionen nicht noch wundern.

Das der Polizist den (libanesischen?) Jungen aus der Gefahrenzone ziehen und die ganze Aktion endlich beenden wollte, hat man doch nun deutlich gesehen. Als ob er den misshandeln wollte. Unglaubliche Unterstellung.

Es gab bei der ganzen "Party" weder Sach- noch Personenschäden!

Es wird alles wiedermal künstlich aufgebauscht und tendenziös berichtet.
Weiter kommt man dadurch keinen einzigen Schritt, verhärtet eher die Fronten.
Kommentar ansehen
20.02.2016 22:07 Uhr von atze.friedrich
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Was in den meisten Medien nicht berichtet wird, eine Aussage von Rainer Wendt, Vorsitzender der DPolG:
Aus Sicht des Polizeipräsidenten gäbe es keinerlei Konsequenzen für das Vorgehen der Beamten vor Ort. Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) stellt sich hinter die Beamten. Laut Reiner Wendt, dem Vorsitzenden der DPolG, habe der Jugendliche davor aus dem Bus heraus die Demonstranten massiv provoziert, ihnen mehrfach den Stinkefinger gezeigt und ihnen bedeutet, dass er ihnen den Kopf abschneiden wolle. Die Stimmung sei extrem aufgeheizt gewesen auch eine der moslemischen Frauen habe die Kopfabschneidergeste gemacht, berichtet Wendt und kritisiert die mediale und politische Vorverurteilung der Beamten als klaren Verstoß gegen die geltende Unschuldsvermutung, scharf.
Auch wird in den allermeisten Medien nicht darüber berichtet, dass viele "Flüchtlinge" im Bus u.a auch der Jugendliche, welcher aus dem Bus geführt wurde, aus dem Libanon stammt, also einem sicheren Herkunftsland.
Das Ganze ist mal wieder linke Hetze mit bewussten Lügen bzw. Verschweigen von Tatsachen, wie auch der angeblich tote "Flüchtling" vor derm Lageso.
Kommentar ansehen
20.02.2016 23:01 Uhr von Silla
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 03:55 Uhr von DieHunns
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.02.2016 05:37 Uhr von Atze2
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
ich würde gerne das Video ungeschnitten sehen

Es ist nun mal ein eklatanter Unterschied ob sich jemand mit Pappschildern hinstellt auf dem "Ausländer raus" steht oder ob man eine "Kopf Ab"-Geste aus dem Bus raus macht

Dadurch das die Polizei eingeschritten ist und "Störer", vermeintlich aus der Kopf-Ab-Fraktion (Maghreb? Die ja nicht mal das Rot-Grüne NRW will) aus dem Bus entfernt hat zeigt mir das da doch (wir erinnern uns an die Silvester-Köln-Berichterstattung) vielleicht, möglich, eventuell was dran sein könnte.

Hier hat jemand geschrieben "natürlich stellt sich der Polizei-Boss vor seine Leute", das war in Köln etwas anders, da waren die Polizisten vor Ort hinterher die Deppen vom Dienst... so zumindest war es in einschlägigen (Spiegel) Gazetten zu lesen. Der Kölner Polizei-Präsident musste als Bauernopfer seinen Hut nehmen. Die politischen Versager (Innenminister NRW + Bundesinnenminister) sind immer noch im Amt.
Mit etwas Konsequenz, durch alles was mittlerweile rauskam (Razzien in Maghreb-Viertel D-Dorf etc etc) und Beschwichtungsversuchen seitens der Politik (Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche, dann kommt die Meldung das ~ 30 % der Mahgreb-Flüchtlinge polizeilich aufgefallen sind = polizeilich aufgefallen = muss ichs noch erklären? Der Begriff Nafis (Nordafrikanische Intensivstraftäter) hat seinen Ursprung aus der Kölner Silvesternacht, müssten der Innenminister NRW und der Bundesinnenminister zurücktreten. Aber Rücktritte sind ja von der schreibenden Presse nicht gewollt. Wenn man bedenkt das ein Bundespräsident wegen eines "Bobby-Car" zurücktreten musste weil es die "Bild" auf ihn abgesehen hat. Au weia.

als in den 70er geboren hab ich einiges erlebt, es gab die Türken, später die Jugoslawen, dann die Russen.... ich kam mit allen klar, ich ecke aber immer mit Tunesiern an (keine Marokkaner, keine Algerier, vermutlich weil ich mich mit denen auf französisch unterhalten kann).....

ich selbst hab kein Problem zu jeder Tages- und Nachtzeit mich in München frei zu bewegen (in Bayern ticken die Uhren nun mal anders).... und wer meint mich "antanzen" zu müssen, da fahr ich den Ellenbogen aus, und ich hab zwei davon

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
21.02.2016 06:40 Uhr von Januskopf
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
@ Silla

"Schauverprügeln und Spießrutenlauf sind in einer Demokatrie nicht üblich."

Würdest du das bitte wiederholen, wenn eine "demokratische Gegendemonstration" deiner linksradikalen Freunde wie üblich "etwas ausufert"?

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?