20.02.16 09:49 Uhr
 263
 

55 Cancri e: Forscher analysieren erstmals Atmosphäre eines Exoplaneten

Wissenschaftler ist es erstmals gelungen, die Atmosphäre eines Exoplaneten zu analysieren. Sie nahmen zu diesem Zweck den Planeten 55 Cancri e mit dem Hubble-Teleskop ins Visier.

Die sogenannte Super-Erde ist doppelt so groß und acht mal so schwer wie unserer Planet. Sie liegt so nah an ihrem Zentralgestirn, dass ein Jahr dort nur 18 Stunden lang ist. Die Oberflächentemperatur liegt bei über 2.000 Grad Celsius.

Angelos Tsiaras, Student und Studienleiter am University College London sagte: "Unsere Analyse der 55 Cancri e Atmosphäre legt nahe, dass der Planet eine erhebliche Menge an Wasserstoff und Helium aus dem Nebel behalten hat, aus dem sich der Planet gebildet hat."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Planet, Atmosphäre
Quelle: unexplained-mysteries.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Körpereigenes Cannabis macht Spermien scharf
München: Gewebeproben von Experimenten an Holocaustopfern entdeckt
Tierforschung: Hunde erkennen falsches Lob von Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.02.2016 20:02 Uhr von tvpit
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Unter Super-Erde verstehe ich einen Planeten der in der habitablen Zone liegt,also in einer gemässigten Zone welches Leben ermöglichen könnte.Bei 2000°C Oberflächentemperatur sehe ich da kaum eine Chance für Leben.Wohl eher ein Super-Merkur.
Kommentar ansehen
25.02.2016 09:48 Uhr von NoBurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe ich auch so. Super-Erden sind große Gesteinsplaneten in der habitablen Zone. Wasserstoff und Helium sind eher Indizien für Gasplaneten, von denen wir ja schon eine Menge kennen..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bürgerämter: So leicht kann man sich mit gefälschten Ausweispapieren anmelden
Erdogan-Anhänger im Visier der Stuttgarter Justiz
Bundespräsident Gauck besucht berüchtigtes "Bonner Loch"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?