19.02.16 15:11 Uhr
 520
 

Niedersachsen: Wolf hat Scheu vor Menschen verloren und lässt sich nicht verjagen

Bei Munster in Niedersachsen ist ein aufdringlicher Wolf in den Wohngebieten aufgetaucht, der sich nicht mehr verjagen lässt.

Das Tier hat jegliche Scheu vor den Menschen verloren, so dass nun erwogen wird, das Tier zu töten, was normalerweise in Deutschland verboten ist.

"Ich lasse alles Notwendige für die Entnahme vorbereiten", so Umweltminister Stefan Wenzel. Dies kann eine Betäubung oder auch Erschießung bedeuten.


ANZEIGE  
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit / Alles
Schlagworte: Niedersachsen, Wolf, Scheu, Munster
Quelle: welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2016 15:16 Uhr von Xamb
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Einige Tiere sind zutraulich, anderen nicht.

Unfassbar, dass er jetzt deswegen vom Bürgermeister zur Ermordung freigegeben wurde.
Kommentar ansehen
19.02.2016 15:18 Uhr von Borgir
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso fängt man ihn nicht einfach ein, statt immer rumbzuballern.
Kommentar ansehen
19.02.2016 16:59 Uhr von Biblio
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dieser eine Wolf könnte seinem Rudel bekanntgeben: "Seht, die Menschen sind nicht gefährlich, lasst uns alle in die Städte". Und danach kämen die Wildschweine auch noch. Dann hätte man echte Probleme.
Kommentar ansehen
19.02.2016 21:51 Uhr von alex070
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann kommen Millionen von heidnischen gottlosen Wölfen und überrennen unsere Städte.

Hätte der Wolf ein Rudel, wäre er nicht alleine unterwegs.
Kommentar ansehen
20.02.2016 17:38 Uhr von alex070
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn jetzt noch der Mensch seine Scheu vor dem Wolf verlieren würde ....
Kommentar ansehen
20.02.2016 19:46 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alles nicht mehr normal!
Und das Beste ist, dass die meisten Menschen überhaupt nicht mehr rallen, was die Stunde geschlagen hat, und die normalsten Dinge schon für unnormal erklären!
Die Wildtiere wandern langsam vom Wald in die Stadt, weil es sozusagen einer der letzten Zufluchtsorte ist. Und die vollkommen verängstigten und zu Tode erschütterten potentiellen Opfer am Ende der Nahrungskette zittern um ihr Leben, was den sicheren Tod dieser geschundenen Kreaturen bedeutet!
Wo also sozusagen der "Krone der Schöpfung" sämtliche Zacken aus der Krone bröseln!
Wenn wir nicht bald lernen, MIT der Natur zu leben, dann war es das dann bald!
Der Letzte macht dann das Licht aus!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?