19.02.16 14:20 Uhr
 137
 

EU-Gipfel: Keine Ergebnisse - Türkei soll Flüchtlingskrise lösen

Die EU hat auf einem Gipfel nicht eine einzige Entscheidung zur Lösung der Flüchtlingskrise gefunden. Stattdessen wurde beschlossen, dass es noch einen Gipfel geben solle. Dieser soll noch vor den anstehenden Landtagswahlen stattfinden.

Der neue Gipfel soll auch mit der Türkei mit am Verhandlungstisch sitzen. Diese soll die Flüchtlingsproblematik lösen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war mit der Diskussion "sehr zufrieden".

"Wir haben bestätigt, dass es keine Alternative gibt zu einer guten, intelligenten und weisen Zusammenarbeit mit der Türkei", so Jean-Claude Juncker, Chef der EU-Kommission. Auch Merkel sieht in der Türkei den entscheidenden Partner zur Lösung der Flüchtlingskrise.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Krise, Gipfel, Flüchtlingskrise
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2016 14:43 Uhr von hurg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine Ergebnisse , wenn wunderts.
und die Merkel ist damit sehr zufrieden.
es ist eine Schande und Armutszeugnis für die EU das sie den Türkenpräsi als Lösung für das von Merkel verursachte Problem anbetelt.
damit unterstützt sie doch die Ausrottung der Kurden.

[ nachträglich editiert von hurg ]
Kommentar ansehen
19.02.2016 15:16 Uhr von fixxxfoxxx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Westen und Türkei behaupten das Türkei sehr viele Flüchtlinge aufnimmt.

Das stimmt nicht so.
Wenn es so wäre könnte Erdogan keine grenzen dicht machen damit keine flüchtlinge mehr rein kommen.

Die Flüchtlinge sind hinter der Türkischen grenze.
Somit nehmen nicht Erdogan die flüchtlinge auf, sondern die die auf der syrieschen seite sind.
Kurden nehmen flüchtlinge auf, Syriere nehmen Flüchtlinge auf, Iraker nehmen diese auf.
Erdogan lässt nur noch verletzte IS kämpfer durch die Grenzen.
Sonst keinen.
Und das Geld was Erdogan bekommen soll, soll nicht den flüchtlingen helfen, sondern damit soll IS gefördert werden.
Wenn es um die flüchtlinge gehen würde, hätte Saudiarabien schon längst flüchtlinge aufnehmen müssen.

Zudem hieß es zuerst es waren Irakische Kurden, jetzt heißt es in Syrien in Irak die Kurden und in der Tükei die Kurden sind schuld an den Anschlägen. Also alle. Auch Syrien und IRan sind schuld für den Erdogan. Einfach alle. Blos er selber nicht.

Wie kann man einen Erdogan noch recht geben!
Wie muss ein mensch geschnitten sein um ein Volksmörder zu unterstützen und zu verteidigen!

Das frage ich direkt Erdogan anhänger und MErkel anhänger.

[ nachträglich editiert von fixxxfoxxx ]
Kommentar ansehen
19.02.2016 15:59 Uhr von fixxxfoxxx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Screwdrivers.
Em. Die Milliarden wurden noch nicht gezahlt.
Auch gut so.

Weil nicht die Türkei nimmt die Flüchtlinge auf.
Alle flüchtlinge sind hinter der türkischen grenze.
Iraker, Syrier, Kurden sollten das geld bekommen.
Die Investieren in flüchtlinge.
Aber nicht Erdogan.
Der macht nur Politik mit Flüchtlingen.
Mehr nicht.
Kommentar ansehen
19.02.2016 18:16 Uhr von WHS-Em
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fixxfoxx

Deine Behauptung stimmt auch so nicht.

Die meisten Flüchtlinge >2,5 Millionen kamen schon vor der Grenzschließung in die Türkei bzw. wurden aufgenommenen und seit der Ausweitung der Bomben (Russland) auf die Assad Opposition sind neue Flüchtlingswelle losmarschiert Richtung Türkei, diese Flüchtlinge werden im Moment hinter Grenze versorgt, da mit 3 Millionen Flüchtlinge Türkei schon genug zu tuen hat und weitere 10 tausende unterwegs sind ... P.S.:EU 6 x größere Bevölkerung kollabiert schon bei 1 Million Flüchtlinge.
Kommentar ansehen
19.02.2016 19:41 Uhr von Nasa01