19.02.16 09:10 Uhr
 278
 

Auch im Landhaus Quickborn-Heide ist die AfD nicht erwünscht

Heute sollte eigentlich im Landhaus von Quickborn-Heide ein Vortrag der AfD-Freunde über "Genderismus und Frühsexualisierung in Kita und Grundschule" stattfinden. Doch die Geschäftsleitung des Landhauses teilte mit, das dieser schon vor zwei Wochen abgesagt worden ist.

Weiter erklärt sie, dass es den AfD-Freunden nicht gestattet ist, so einen Vortrag im Landhaus abzuhalten. "Eine Veranstaltung von der AfD oder einer ähnlichen Gruppierung wird es bei uns nicht geben", sagte Geschäftsführer Rüdiger Bargholz.

Der Geschäftsführer hat von Anrufern erfahren, wer sein Gast ist und hat daraufhin die Reservierung storniert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Politik
Schlagworte: AfD, Heide, Quickborn, Landhaus
Quelle: shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.02.2016 09:10 Uhr von Der_Linke
 
+3 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:29 Uhr von MossD
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@Der_Linke

Warte mal ganz locker die Wahlergebnisse ab, dann wird man sehen, ob die AfD keiner will.
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:33 Uhr von ted1405
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Freie Demokratie sieht eindeutig anders aus.

Auch wenn die Meinungen der AFD unangenehm sind:
so lange sie nicht zu Straftaten auffordern und sich selbst an die Gesetze halten, sehe ich keinen Grund, sie bei jeder Gelegenheit zu mobben. Seine Meinung äußern und diskutieren sollte jeder können.
Ob ich (und andere) sie dann teilen, steht ja immer noch auf einem völlig anderen Blatt.
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:41 Uhr von Boesmensch
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hausrecht
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:49 Uhr von grotesK
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gasthaus hat wahrscheinlich Angst vor der Gewalt von Links. Es wäre nicht das erste Mal, dass Wirte und deren Familien unter den Racheaktionen der Antifa zu leiden hätten.
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:55 Uhr von Azureon
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
"Die AfD sollte endlich einsehen, dass sie keiner will"

Geh doch einfach an einen Bahnsteig und klatsch ein bischen in die Hände. Hast du doch mit Sicherheit in deiner Waldorfschule gelernt.

Durch die AfD ist noch keiner gestorben, anders als durch den Wahnsinn den die Kanzlerin und ihr Hofstaat verbrochen hat. Aber soweit vorauszudenken ist bei Leuten wie dir ja nicht zu erwarten.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
19.02.2016 09:59 Uhr von saku25