18.02.16 16:22 Uhr
 636
 

FPÖ-Mann: Keine Chemie anwenden bei Sextätern - Zwei Ziegelsteine tun es auch

Auf seiner Facebook-Seite ließ sich der österreichische FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Zistler zu einer radikalen Äußerung hinreißen. Ausgehend von Meldungen aus Polen, die bei Sexualstraftätern eine chemische Behandlung vorschlagen, fände er eine weitaus einfachere Methode.

Zistler, der sich in seiner Heimatgemeinde Schwechat selbst als "Gegner von Ungerechtigkeit und Korruption" bezeichnet, schrieb: "Chemische Behandlung?? Das geht auch mit zwei Ziegelsteinen und würde solchen Abartigen zustehen."

Seit diesem Facebook-Eintrag gibt es eine Unzahl von radikalen Wutausbrüchen. Die heftigen Ergüsse ergingen von "Scharfes Rasiermesser" bis "Erschießen wäre günstiger". Jedenfalls sehen die User die polnische Art der Zwangskastration als viel zu milde an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mann, Chemie, FPÖ
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2016 16:26 Uhr von Xamb
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, nach den wirklich schönen und innovativen 80er Jahren, kehrt nun langsam aber sicher das Mittelalter zurück.
Kommentar ansehen
18.02.2016 16:36 Uhr von ted1405
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@Xamp:

Eins ist sicher:
unser Kuscheljustiz-System bringt uns auch nicht wirklich weiter! Irgendwo ein vernünftiger Mittelweg wäre wohl das beste. Für Geldstrafen interessiert sich einfach keine Sau mehr, sobald sowieso nur noch Minuszahlen auf dem Konto zu finden sind. Und Sozialstunden haben wohl auch kaum mehr als eine Alibiwirkung.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
18.02.2016 16:49 Uhr von Xamb
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
@ted1405

Richtig wäre;
für jede Bevölkerungsgruppe, ihr von zuhause aus gewohntes Justizsystem.
Kommentar ansehen
18.02.2016 17:38 Uhr von olli58
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Mit den Ziegelsteinen muss man aber echt vorsichtig sein.
Das kann nämlich ganz schön weh tun.



Wenn man nen Finger dazwischenkriegt.
Kommentar ansehen
18.02.2016 17:49 Uhr von nchcom
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kurzes knirschen weg sind die Kirschen
Kommentar ansehen
18.02.2016 19:21 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja is klar.
Viele selbsternannte Experten würden am liebsten selber Hand anlegen, um ihre Art der "Rechtssprechung" auszuleben!
Und genau das macht doch ein demokratisches System aus.
Jeder kann sagen, was er denkt, damit alle anderen gleich wissen, welch Geistig Kind man vor sich hat!
Hat also so gesehen auch was Gutes!
Kommentar ansehen
26.04.2016 13:35 Uhr von Mingo82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FPÖ ist Müll.
Sexualstraftäter aber auch.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?