18.02.16 14:59 Uhr
 441
 

Sex mit Tieren: Sodomiten verlieren Antrag beim Bundesverfassungsgericht

Zwei Männer, die das Verbot von Sex mit Tieren kippen wollten, sind beim Bundesverfassungsgericht mit einem Antrag gescheitert.

Die Karlsruher Richter nahmen diese Beschwerde tatsächlich erst gar nicht an.

Die Sodomiten sehen durch das Verbot ihre sexuelle Selbstbestimmung verletzt, die Richter argumentierten zugunsten der Tiere, denn deren Schutz habe Verfassungsrang.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Antrag, Bundesverfassungsgericht, Sodomit
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei Tote bei Hotelbrand in Prag
Münchner Amoklauf: Waffenhändler zu sieben Jahren Haft verurteilt
Bonn: Mann nach Messerstich in den Bauch in Lebensgefahr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2016 15:08 Uhr von holly47
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Abartigkeit kennt keine Grenzen mehr.
Kommentar ansehen
18.02.2016 15:35 Uhr von knuggels
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es sollte umgekehrt sein. Dass Tiere ein Recht auf Sex mit Menschen haben. Und dann sollten zwei ausgewachsene Hengste mal die beiden Männer so richtig durchnehmen. Bitte dann das Foto von deren Rosette veröffentlichen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?