18.02.16 11:46 Uhr
 394
 

Argentinien: Delfin stirbt durch Stress wegen Selfie machenden Menschen

In Argentinien haben Menschen einen jungen Delfin aus dem Wasser gezogen, um mit ihm ein paar Fotos zu machen.

Bald war das Tier umringt von einer Masse und jeder wollte ein Selfie mit dem Delfin.

Durch den Stress und völlige Überhitzung starb das Tier, weil es so lange außerhalb des Wassers war. Der tote Delfin wurde einfach im Sand zurückgelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Argentinien, Stress, Delfin, Selfie
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: 14 Tote durch Unwetter und Überschwemmungen
Report: Grundrechte werden vor allem von Geheimdiensten und Staat bedroht
Polizei: Wiederholungstäter versteckt sich unter Autos und begrapscht Frauenfüße

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2016 11:53 Uhr von CheesySTP
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Am liebsten würde ich den Selfieidioten die Beine ausreißen und sie auch am Strand liegen lassen.
Kommentar ansehen
18.02.2016 12:45 Uhr von stoske
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, der Mensch. Die Kröne der Schöpfung. Eigentlich sind wir noch Tiere.
Kommentar ansehen
18.02.2016 13:18 Uhr von AMB
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Denen sollte man wünschen, daß die Eltern des kleinen jeden beim Schwimmen überraschen und mal mit denen tauchen gehen - nur kurz, damit sie alle aus der Gruppe kennen lernen.
Kommentar ansehen
18.02.2016 13:19 Uhr von AMB
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Tier muß den Menschen vertraut haben, sonst hätten sie es nie gefangen.
Kommentar ansehen
18.02.2016 21:06 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kranker, sensationsgeiler Mob. Ich wünsche diesen Idioten beim Zeigen ihrer Selfies einen albtraumhaften Shitstorm, von dem sie sich nie wieder erholen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: "Game of Thrones" könnte eingestellt werden
In Rheinland-Pfalz wüteten schwere Unwetter
Fühlt sich Erdogan verfolgt?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?