18.02.16 09:18 Uhr
 1.889
 

"Wolverine 3": Wird der Film dank "Deadpool" gewalttätiger?

Derzeit lockt die Comic-Verfilmung "Deadpool" viele Zuschauer in die Kinos. Dies schaffte der Film trotz einer Altersfreigabe von 16 Jahren. Davon könnte nun auch "Wolverine 3" mit Hugh Jackman profitieren und mehr Gewalt zeigen als seine Vorgänger.

Die großen Filmstudios wie Warner Bros oder Sony hatten bislang in ihren Filmen eher die Politik verfolgt, dass weniger Gewalt oder Sex in Filmen gezeigt wurde. Damit konnte man mit Altersfreigaben ab zwölf Jahren mehr Zuschauer in die Kinos locken.

Wie "Wolverine 3" genau aussehen wird, ist unklar. Die Handlung ist noch streng geheim und die Dreharbeiten beginnen erst in diesem Frühjahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Gewalt, Wolverine
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.02.2016 09:55 Uhr von Gorli
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds ja lustig, dass die Gewalt dadurch "gewalttätiger" wird, wenn das Blut spritzt während Wolverine seine Adamantiumkrallen durch jemanden durchsticht. Ich meine wieso ist es FSK 16 wenn jemand enthauptet wird und FSK 18 wenn jemand enthauptet wird und sein Blut auf den Screen splattert?
Kommentar ansehen
18.02.2016 10:03 Uhr von Slaydom
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Es kommt meist auf den Kontext an.
Realistisches Szenario dann eher FSK 18, hat mit dem Blut alleine nichts zu tun^^
Aber es wäre begrüsenswert, wenn die Studios weg von ihrer FSK 12 Politik gehen würden.
Kommentar ansehen
18.02.2016 14:10 Uhr von RegenCoE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist halt wieder klassisches Hollywood denken. Deadpool ist nicht erfolgreich, weil er gewalttätig ist. Deadpool ist nicht erfolgreich, weil er nackte Haut zeigt oder weil geflucht wird. Deadpool ist erfolgreich, weil er sich an die Comicvorlage hält und den Charakter so zeigt, wie die Comicfans ihn lieben - und weil die Marketingkampagne genau auf den Stil des Charakters zugeschnitten wurde ... Wenn das jetzt auf "mehr Gewalt" reduziert wird, wird es wieder nur ein Flop.
Kommentar ansehen
18.02.2016 14:20 Uhr von Pavlov
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli

Es geht um den Detailgrad der Gewalt.

Ein Stich in den Brustkorb oder Enthauptung zeigt nur das Nötigste, die Kernbotschaft kommt an. Blut etc. erhöht den Detailgrad und Realismus jedoch, was für manche halt doch deutlich verstörender sein kann
Kommentar ansehen
19.02.2016 04:48 Uhr von Schlechtmensch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha mehr Kapitalismus geht nicht! Typisch Fox und Rupert Murdoch!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?