17.02.16 17:40 Uhr
 223
 

Köln: Prozess gegen zwei Männer - Radfahrerin stirbt durch illegales Autorennen

Zwei junge Männer stehen heute wegen gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr und fahrlässiger Tötung einer 19-jährigen Studentin vor dem Landgericht Köln.

Die beiden Angeklagten, 22 und 23 Jahre alt, sollen sich im April 2015 im Kölner Stadtteil Mülheim ein Rennen geliefert haben. Die Angeklagten bestreiten die Tat.

Ein Wagen kam dabei mit vermutlich 100 km/h von der Straße ab und verletzte die Radfahrerin tödlich. Die beiden Fahrer sind bereits als Geschwindigkeitssünder in Flensburg bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Prozess, Tötung, Autorennen, Radfahrerin
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder
Syrien: Regierung berichtet von Erfolgen bei der Offensive auf Aleppo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2016 18:00 Uhr von CommanderRitchie
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Na... welches Lachnummern-Urteil wird´s jetzt wieder geben ??

Zeigen vor Gericht bestimmt wieder viel Reue... und wurden in ihrer Kindheit von Vater und Mutter geschlagen, in der Schule jahrelang von den Lehrern gemobbt, haben zur Tatzeit angeblich jeder ne Flasche Wodka intus gehabt, fühlen sich als Jugendliche (weil doof in der Schule - und deshalb seit langer Zeit ohne Arbeit) ständig benachteiligt....

oder einfach alles zusammen... hauptsache der Naive Richter glaubt den Mist !!!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
17.02.2016 18:28 Uhr von kuno14
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
bei den kleinwagen fotos wird es sich wohl um grossosmanische kleinkriminelle mit schwerer kindheit handeln.....
Kommentar ansehen
17.02.2016 20:03 Uhr von aaback
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Erkan F. und Firat M.
Firat M. hat mehrere Punkte in Flensburg, weil er eine rote Ampel ignorierte und ein andermal mit fast 160 km/h geblitzt wurde, 100 waren erlaubt. Sein Führerschein wurde damals für einen Monat eingezogen.

Auch Erkan F. hat schon einmal den Führerschein verloren, weil er mit 107 Kilometern pro Stunde durch einen Tunnel gerast ist. Erlaubt waren 70. Er war noch in der Probezeit.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?