17.02.16 17:06 Uhr
 2.177
 

Griechenland: Comedian empört mit Rollstuhl-Witz über Wolfgang Schäuble

Der griechische Comedian Lakis Lazopoulos hat in einer Fernsehsendung mit einem Witz über Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble für Empörung gesorgt.

"Wenn ein Mensch auf einem Stuhl festgenagelt ist, dann wird auch sein Hirn langsam von einer Idee besessen, ich nenne dies Paranoia, ich nenne dies Wahnsinn", so Lazopoulos.

Bereits während der Sendung führte dieser Witz zu heftigen Antworten und auch im Internet wurde der Comedian hart angegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Griechenland, Wolfgang Schäuble, Rollstuhl, Witz, Comedian, Schäuble
Quelle: n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2016 17:23 Uhr von Bewerter
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist kein Witz, sondern leider die Realität, mit der wir hier in Deutschland leben müssen.
Kommentar ansehen
17.02.2016 17:39 Uhr von Der_Zweite
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland wird der Mann ständig verarscht und niemanden interessiert es.
Kommentar ansehen
17.02.2016 17:46 Uhr von Denk-Mal
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Keiner hätte sich aufgeregt, könnte Schäuble auf seinen eigenen Füßen stehen.
Nun hat er eben erst Guthaben deutscher Sparer für Rettung irgendwelcher Banken freigeben.
Als nächstes sicher unsere Renten.

Auch Behinderte können Schweine sein. Behinderte brauchen kein Mitleid, es reicht sie ernst zunehmen.
Das ist Respekt.


Frag mich, wer eigentlich sein Gehalt bezahlt.
Normal haben Arbeitgeber auch was dafür zu erwarten.

[ nachträglich editiert von Denk-Mal ]
Kommentar ansehen
17.02.2016 17:59 Uhr von derlausitzer
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Ich mag den Schäuble überhaupt nicht. Trotzdem finde ich die Äußerung von diesem angeblichen Comedian unterirdisch.
Zeigt eigentlich nur den Grad dessen geistige Behinderung.
Kommentar ansehen
17.02.2016 18:42 Uhr von Denk-Mal
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ Truth_Hurts

Verbitterung gilt nicht für Jemanden in seiner Position und mit seiner Macht als Entschuldigung.
Dann hätte er gehen sollen, wie andere auch.


Wie andere ist er dem Reiz der Macht erlegen und hat den Pakt mit dem Teufel, mit der Mafia unterzeichnet. Es gibt kein Zurück, kein Aussteigen.


Er stellt die Weichen für die totale Plünderung. Nach der nächsten (kommenden) Finanzkrise erwartet uns Hunger und Armut. Da ist nichts zu entschuldigen.
Bin nur auf seine Rede, Begründung gespannt warum wir im Arsch sind.
Kommentar ansehen
17.02.2016 20:25 Uhr von Mercedesmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Verstehe die Aufregung nicht. Originalton von Ingo Appelt in seinem Programm über schwule Politiker: "....ach nee, der Schäube nicht, der kriegt den Arsch nicht hoch!" Finde ich im Vergleich zu dem griechischen Comedian geschmackloser. (aber persönlich witziger :-))
Kommentar ansehen
17.02.2016 20:59 Uhr von _Beholder
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mit seinem Witz hat er Einiges ins Rollen gebracht.
Kommentar ansehen
17.02.2016 21:21 Uhr von honso
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
mal davon abgesehen.....
.
.
der schäuble hat mehr in der birne als ganz griechenland...!
Kommentar ansehen
17.02.2016 21:29 Uhr von anonymous2015
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nuja..recht hat er prinzipell!...schäuble ist alles andere als sozial, respektvoll, solidarisch, intigrativ usw ist.

er ist ein alter verbitterter giftzwerg, der ehr eine psychtrie als den bundestag/regierung braucht.

ein finanzminister der wegen finazbetrug vorbestraft ist...sagt alles über die seriösität der regierung der "bundesrepublik deutschland" aus.
Kommentar ansehen
17.02.2016 21:50 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Problem lieber Comedian. Als Entschuldigung für solch einen "Eklat" überweisen wir Deutsche gerne nochmal 40 Milliarden Euronen... ;-)
Kommentar ansehen
17.02.2016 22:44 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Stasi 2.0 schon vergessen?

Aber Hauptsache erst mal empört sein. Das ist ja schlimmer als mit den besorgten Bürgern!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?