17.02.16 16:59 Uhr
 268
 

Belgien: Mann bot seinen Sohn zum Sex im Internet an - 17 Jahre Knast

In Belgien wurde jetzt ein 46 Jahre alter Mann zu einer Haftstrafe von 17 Jahren verurteilt. Hintergrund: Er hatte seinen heute elf Jahre alten Sohn in den zurückliegenden Jahren immer wieder vergewaltigt.

Auch bot er den Jungen zum Sex im Internet an. Ein junger Mann aus Deutschland war angereist und hatte den Jungen ebenfalls vergewaltigt.

Der Vater hatte stets alles gefilmt. Das Gericht verurteilte ihn auch noch zur Zahlung von 50.000 Euro an seinen Sohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Internet, Sex, Sohn, Belgien
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
Bautzen: Wieder Ausschreitungen. Libyer knüppeln Syrer nieder
Syrien: Regierung berichtet von Erfolgen bei der Offensive auf Aleppo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2016 17:11 Uhr von sigmasix
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde man muss jetzt alles tun um das Opfer nicht alleine und traumatisiert im Leben zu lassen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?