17.02.16 16:33 Uhr
 76
 

Fußball: Laut Urteil sind befristete Verträge im Fußball rechtlich in Ordnung

Das Landesarbeitsgericht Mainz hat entschieden, dass befristete Arbeitsverträge im Fußball zulässig sind.

Geklagt hatte der Spieler Heinz Müller gegen den FSV Mainz 05, der in erster Instanz noch recht bekommen hatte.

Die Richter befanden, dass im Fußball eine "Eigenart der Arbeitsleistung" vorliege, weshalb die Spieler nicht wie "normale" Arbeitnehmer zu behandeln seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Urteil, Ordnung, Laut
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei dementiert Foltervorwürfe, die von Amnesty als "Hinweise" darauf erfolgten
Türkei: Pro-Erdogan-Demonstranten greifen katholische Kirche in Trabzon an
Türkei: Das große Schweigen zu den Foltervorwürfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2016 16:49 Uhr von magnificus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Begonnen hatte die juristische Debatte mit einem Urteil des Arbeitsgerichts Mainz vom 24. März 2014: Müller hatte 2012 noch einmal einen Zweijahresvertrag in Mainz unterschrieben. Nachdem dieser Kontrakt ausgelaufen war und der Torhüter den Verein verlassen musste, klagte er erfolgreich auf "Feststellung des Fortbestandes als unbefristetes Arbeitsverhältnis".

Unbedingt die Quelle dazu lesen. Die News ist leider ziemlich schwach. Weil das Urteil doch einiges an Brisanz inne hat.
Kommentar ansehen
17.02.2016 20:58 Uhr von Numanoid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN