16.02.16 20:00 Uhr
 456
 

Saudi-Arabien hält Großmanöver ab: 20 Nahoststaaten dazu eingeladen

In einer Presseerklärung ließ Riad verlauten, dass man eines der größten und wichtigsten Manöver in der Geschichte der Region plane. Es werden in Kürze Streitkräfte aus 20 Nahoststaaten in der Golfmonarchie eintreffen. Das Großmanöver werde 18 Tage dauern.

An der Übung werden ausschließlich arabische und afrikanische Länder Teilnehmen. Die USA oder andere westliche Staaten wurden nicht eingeladen.

Riad hatte bereits angedeutet, es sei notwendig zur Bekämpfung des IS Bodentruppen nach Syrien zu schicken. Das Manöver erweckt den Eindruck, dass man sich auf eine mögliche Intervention vorbereitet. Es wird aber auch offen damit gedroht, Assad stürzen zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Saudi-Arabien, Übung, Saudi
Quelle: deutsch.rt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassismus in England: Migrant soll Straßenbahn verlassen und zurück nach Afrika
Niederlande: "Nexit"-Vorstoß von Rechtspopulisten von Parlament abgelehnt
Schweiz: Muslime - Keine Einbürgerung wegen Nichtteilnahme am Schwimmunterricht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 20:18 Uhr von Denk-Mal
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Suniten. Saudi Arabien, Türkei, arabische und afrikanische Länder. USA, Nato nicht eingeladen.
Merkel schafft ihren Auftrag in Europa nicht.
Könnte noch Deutschland fertig machen.
Könnte auch scheitern.
Europa könnte immer noch mit Russland.
Die Chinesen arbeiten noch vorbereitend.Den USA rast die yeit davon. Jeder mischt die Karten neu.
Finanykrise kommt auch noch als Waffe
Geht ab
Kommentar ansehen
16.02.2016 21:01 Uhr von Zonk4711
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Warum nehmen diese 20 Staaten keine Flüchtlinge auf ? Interessieren sie ihre Glaubensbrüder überhaupt nicht ?

Hier sollte mal mehr Druck gemacht werden, daß andere arabische Länder Flüchtlinge aufnehmen. Wobei die Flüchtlinge da gar nicht hin wollen, bei uns bekommen sie ja mehr geschenkt.
Kommentar ansehen
16.02.2016 21:09 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
https://youtu.be/...

Um diese "These" weiter zu festigen:
https://youtu.be/...

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
16.02.2016 21:26 Uhr von derby11
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Denk-Mal

wechsle mal die Tastatur oder die Eingabe auf "Deutsch" ;-)

Ansonsten gebe ich dir Recht!
Kommentar ansehen
16.02.2016 22:42 Uhr von fixxxfoxxx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
EU sagt doch selber, das zum größten teil der IS besiegt ist in Syrien.
Wo es noch gefechte gibt, ist an der Türkischen grenze.
Also was wollen diese Saudis überhaupt noch!
IS ist so gut wie besiegt.

Wollen die saudis noch mehr töten. IS hat nicht geklappt jetzt schickt man angebliche Offizielle Krieger.

Saudis haben kein Problem, wenn die USA mitmachen würden an der Bodenoffensive.
Also USA der so viele Kriege angefangen hat im nahen osten, so viele Muslime getötet haben und gehetzt haben, soll jetzt helfen.
Hier sieht man das im nahen Osten die Probleme nur entstanden, weil die saudis es wollten.
Daher ist auch bis heute Saudiarabien Qatar niemals von USA angegriffen worden.
Daher ist ein Binladen bewusst ins Leben gerufen von USA und saudis. Wie die IS und so weiter, um unruhen zu stiften. Um USA immer einen grund zu geben Krieg im nahen osten zu machen.
Und Europa hat immer USA zugestimmt.
Weil es ja um Demokratie und Menschenrechte ging.
Jetzt wo diese Flüchtlinge auf demokratie und Menschenrechte brauchen, werden diese von Europa zurückgewiesen.
Aber als EU im nahen osten aus Menschenrechtsgründen kriege gemacht haben waren alle dafür. Weil alle Europär ja Demoratische und MEnschliche geprägt ist und das was gutes ist und deswegen Krieg im nahen osten wichtig ist.
Und jetzt. Wo bleibt den ´diese Menschlichkeit und Demokratie!

Deswegen hat Europa in der Zukunft nichts mehr zu sagen. Länder wie Polen Slowakai etc werden Russland gehören.

Saudiarabien und Qatar. Diese nutzen nur religion aus um macht und geld zu haben.
Aber Propheten Mohammeds linie, darauf spucken die saudis und qatar.
Daher werden Saudis auch gerne von USA und EU unterstützt.
Prophet Mohammed hat genau gegen diese leute aus saudiarabien und Qatar gekämpft.
Wer Prophet Mohammed leugnet - leugnet den Islam. Wer den Hz.Ali leugnet, leugnet auch den Islam.
Saudis leugnen beides.

Und das ist das größte Problem im nahen Osten seit her.
KEin wunder das Iran Demonisiert wurde und Saudiarabien und Türkei als best friends bezeichnet wurde von USA und EU.
Jetzt sehen wir das die demonen doch Saudis sind, die IS gründen, und köpfe abschneiden und das nur für Geld.
Nichts mit Religion. Es geht denen nur ums geld und Macht.

[ nachträglich editiert von fixxxfoxxx ]
Kommentar ansehen
16.02.2016 22:50 Uhr von fixxxfoxxx
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Geil.
Kaum gesendet schon ein Minus bekommen.
Reicht dafür schon mein Name (^_^)
Weil so schnell kann keiner lesen :)
Kommentar ansehen
17.02.2016 00:21 Uhr von fixxxfoxxx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich von saudis spreche.
Meine ich nur die regierenden.
Das arabische volk zur 85?% ist gegen die regierung. Viele der Reichen araber wollen im eigenen land mehr freiheit.
Da aber sofort Paltchenschläge gibt und angst geschürt wird, wehren sich nur ganz wenige.
Kommentar ansehen
17.02.2016 10:35 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich für mich wie eine Falle an.

Vielleicht sollte man China fragen ob sie sich beteiligen wollen. Immerhin müssen sie durch aus mal eine Übung wahr nehmen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ryanair nach Brexit - Keine neuen Flugzeuge nach Großbritannien
E-Plus: "Highspeed für jedermann" endet am 30. Juni
Päpstliche Party im Vatikan zum 65. Priesterjubiläum von Benedikt VXI.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?