16.02.16 17:57 Uhr
 249
 

BGH-Urteil: Sofortige Flugpreis-Fälligkeit hat weiterhin Gültigkeit

Heute entschied der Deutsche Bundesgerichtshof in Sachen Fälligkeit von Flugpreisen. Strittig waren die bemängelten Vorgehensweisen der Fluggesellschaften, sich bestellte Tickets lange Zeit vor dem eigentlichen Flug bezahlen zu lassen.

Die Verbraucherzentrale in Nordrhein-Westfalen hatte ein Urteil darüber beim BGH verlangt. Sie war der Ansicht, dass ein "volles Insolvenzrisiko der Airline" durch eine vorzeitige Bezahlung auf den Verbraucher abgewälzt wird.

Dagegen hatten die Airlines Lufthansa, Condor und TuiFly mit einem "Inkassorisiko zahlungsunwilliger Kunden" argumentiert, das sie nicht tragen könnten. Die Entscheidung lautete nun, dass Fluggesellschaften sofort bei Buchung den vollen Ticketpreis abverlangen dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, BGH, Gültigkeit
Quelle: maz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Produktfälschungen bei Manuka-Honig, Olivenöl und Lammfleisch
Ostukraine: 23 Menschen sterben nach Genuss von gepanschtem Alkohol
Plauen: Der Postplatz wird zum Gewalt-Brennpunkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 17:59 Uhr von Sijamboi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Az.: X ZR 97/14, 98/14 und 5/15
Kommentar ansehen
16.02.2016 18:06 Uhr von Momortui
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich ein Auto kaufe bezahle ich es auch bevor ich die Papiere für die Zulassung erhalte.
Ich könnte der Verbraucherzentrale so einige Baustellen in der Rechtsprechung nennen wo deutlich mehr Renovierungsbedarf besteht.
Kommentar ansehen
16.02.2016 19:48 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wer es sich nicht leisten kann sie sofort zu bezahlen, sollte vielleicht überhaupt erst keine Flugtickets buchen.

In der Zeit die sie dafür sinnlos verschwendet haben, hätten sie sich lieber um das Thema Preistransparenz kümmern sollen.
Wenn sämtliche Flüge in Preissuchmaschinen bei einem Anbieter 30 Euro billiger gelistet sind, der dann aber 35 Euro Bearbeitungsgebühr kosten (die eventuell erlassen wird wenn der Mond Dienstag von links scheint während der Postbote grüne Socken trägt) und die kostenlose Zahlungsart die blaue Diners Card der Transsylvanischen Gärtnerbank ist, ist das nichts anderes als vorsätzliche Täuschung des Verbrauchers.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GKV: 2015 1,3 Milliarden Euro Mehrausgaben bei patentgeschützten Arzneimitteln
Niederlande: Produktfälschungen bei Manuka-Honig, Olivenöl und Lammfleisch
Die Lebenslauf-Lüge von Petra Hinz (SPD) hat keine juristischen Folgen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?