16.02.16 17:44 Uhr
 152
 

Russland: Wodka-Export bricht um über 40 Prozent ein

Die vielen politischen und wirtschaftlichen Spannungen zwischen Russland und dem Westen belasten den Wodka-Export des Landes.

Im Jahr 2015 brach dieser um über 40 Prozent ein und auch der Umsatz sank damit auf 112 Millionen Dollar. Im Vorjahr konnte man noch 187 Millionen Dollar erwirtschaften.

Für den russischen Marktexperten Wadim Drobis liegt der Einbruch im Politischen begründet: "Wegen der Ereignisse in der Ukraine und in Syrien hat sich Russlands Ansehen im Westen verschlechtert."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Prozent, Export, Wodka
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittener Rosneft-Posten: Martin Schulz distanziert sich von Gerhard Schröder
"Hau ab"-Rufe gegen Kanzlerin bei Wahlkampfauftritten in Sachsen und Thüringen
Republikanischer Senator spricht Donald Trump Amtskompetenz ab: Droht Absetzung?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 17:52 Uhr von Momortui
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Der Export bricht ein weil der Eigenbedarf so hoch ist - jetzt passt der Schuh.
Kommentar ansehen
17.02.2016 00:44 Uhr von detluettje
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Tante Mathilde.
Es steht auch in dem Artikel, dass es an den Wechselkurs des Rubels liegt.
Haben Sie diese Speigelpropaganda nötig?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Samuel Sanchez positiv auf verbotenes Wachstumshormon getestet
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?