16.02.16 16:00 Uhr
 2.479
 

Schottland: Mann wegen Hassposts auf Facebook gegenüber Flüchtlingen verhaftet

Auf der schottischen Isle of Bute wurde ein Mann verhaftet, der auf Facebook gegen syrische Flüchtlinge hetzte, die auf der Insel leben.

Die Polizei teilte mit, die Verhaftung sei eine deutliche Botschaft, dass ein solches Verhalten nicht toleriert werde.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 40-Jährigen, der unter der Berufung auf den Communication Act verhaftet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Facebook, Schottland
Quelle: theguardian.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Europa bleibt weiter im Visier des IS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 16:40 Uhr von Friedens-Junkie
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Die Einschläge kommen immer näher!!!
Kommentar ansehen
16.02.2016 17:32 Uhr von Kanni_Maltz
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
@Denk-Mal

Das war in Rotherham. Kann man in Netz einiges drüber lesen, auch auf den Seiten von großen deutschen Zeitungen. In kleinerem Maßstab gab es solche Vorfälle aber auch in anderen Städten in GB.
LG Kanni

P.S.: Es GAB einen Zusammenhang zwischen den Flüchtlingen und den Terroristen in Frankreich. Aber anscheinend darf auch auf die Wahrheit nicht mehr hingewiesen werden.
Kommentar ansehen
16.02.2016 17:39 Uhr von TendenzRot
 
+6 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2016 17:58 Uhr von CoffeMaker
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
"Also jedwede "Beleidigung" ist jetzt = "Hass" = "Nazi" (letzteres nur in Deutschland)"

In Deutschland wird schon lange nicht mehr differenziert (außer wir sollen dauernd differenzieren zwischen guten und bösen Einwanderern und sind ja nicht alle so usw...), Abneigung wird hier gleichgesetzt mit Hass dabei sind es zwei verschiedene Dinge.

Desweiteren sind Abneigung oder Hass das Recht eines jeden Menschen dies zu empfinden, es wäre noch schöner wenn man uns vorschreibt was wir zu empfinden haben.
Die Aussprache dieser Empfindungen allerdings sollten, wenn man sie denn ausspricht, doch gewählter geschehen und nicht in Schimpfkanonaden enden. Man kann Abneigung auch sachlich erklären.

Aber trotzdem dessen ungeachtet halte ich das Abholen von der GEheimen STAatsPOlizei wegen Schimpfkanonaden doch etwas drastisch, weil wenn dies Recht wäre dann wäre es auch Recht gewesen das Systemgegner im 3ten Reich oder in der DDR abgeholt und eingesperrt wurden, die haben sich in deren Augen auch strafbar gemacht weil sie Dinge sagten die das System als Gefahr ansah. Aber jeder definiert Recht anders.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
16.02.2016 18:05 Uhr von DiggerDigger
 
+5 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.02.2016 18:30 Uhr von Katerle
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Flüchtlinge zieht es nach Schottland ? Das kann man kaum fassen. *lol*
Kommentar ansehen
16.02.2016 19:05 Uhr von hanz_solo
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Warum verhaftet man eigentlich nicht die Politiker die seit Monaten gegen geltendes dt. und EU Recht verstoßen und illegale Einwanderung zulassen????
Kommentar ansehen
16.02.2016 20:14 Uhr von CoffeMaker
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@Fiffty-Sven ich würde an deiner Stelle nicht so abwertend (herablassend) sein, wenn die Globalelite ihr Ziel mit der Zerstörung der Nationalstaaten fertig ist werden sie sich euch Linken zuwenden und jagen, weil ihr seid nur Mittel zum Zweck, dumme Werkzeuge die man danach wegwirft. Da werden aus euch Linken Kommunisten gemacht, weil glaub mal nicht das ihr mit euren Ideen nicht dieser Elite im Wege steht. Und dann viel Spaß.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
16.02.2016 20:23 Uhr von shadow#
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Sehr schön.
Wäre hier auch dringend mal fällig.
Kommentar ansehen
17.02.2016 11:37 Uhr von nick-steel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verweise mal auf einen Ausspruch des schweizer Historikers Carl Jakob Burkhardt

"Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt
werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen
Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er
längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der
falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang".

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaprun: Araber versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer
Niedersachsen: Polizei stellt 5.000 Ecstasy-Pillen mit Trump-Konterfei sicher
Alzheimer kann 20 Jahre bevor die ersten Symptomen auftreten feststellt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?