16.02.16 15:48 Uhr
 299
 

Syrien: Nach Türkeis Forderungen - Angela Merkel ist für eine Flugverbotszone

Nachdem die Türkei eine lange Zeit eine Flugverbotszone über Syrien gefordert hatte, spricht sich nun die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel, ebenfalls dafür aus.

"In der jetzigen Situation wäre es hilfreich, wenn es dort ein Gebiet gäbe, auf das keine der Kriegsparteien Angriffe fliegt - also eine Art Flugverbotszone", so Merkel.

Ferner sei laut Merkel die Lage in Syrien "unendlich kompliziert". Russlands Angriffe in und um Aleppo seien keine Hilfe und machten dies noch schwieriger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Angela Merkel, Syrien
Quelle: zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

RT Deutsch kündigt Interview mit Angela Merkel an: Doch es ist nur ihr Double
Technologiemesse: Angela Merkel stichelt in Cebit-Rede gegen Donald Trump
USA: Trump verweigert "Handshake" mit Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 15:57 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
"Russland bombardierte bislang zu 88 Prozent Oppositionelle und nur zu 12 Prozent den IS. Wobei die angeblichen Angriffe auf den IS wirkungslos blieben. Gewollt? "

Das Thema hatten wir schon mal. Schau auf die Karte wer welches Gebiet besitzt und du wirst verstehen warum die sogenannte "Opposition" (ich weiß nichtmal warum man nicht den richtigen Namen sagt: Söldner) erstmal am meisten auf die Mütze bekommt. Dazu muss man kein Stratege sein um es zu erkennen.

"". Russlands Angriffe in und um Aleppo seien keine Hilfe und machten dies noch schwieriger. "

Genau, nur Natobomben können diesen Konflikt lösen ROFL
Kommentar ansehen
16.02.2016 16:26 Uhr von magnificus
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"Türkei greift Kurden in Nordsyrien an"


http://www.zeit.de/...

"Warum sollte der IS einen Terroranschlag dieser Art durchführen?", fragte sich Lüders. Die Türkei sei für die Terrormiliz einer der wichtigsten Verbündeten. Viele Kämpfer würden in der Türkei rekrutiert und große Mengen des Erdöls von der Türkei abgenommen. Deshalb spiele die türkische Regierung ein doppeltes Spiel. Nur theoretisch bekämpfe man den IS, inoffiziell und mit Unterstützung des türkischen Geheimdienstes mache man aber eigentlich gemeinsame Sache mit dem Islamischen Staat."

deutschlandfunk.de
Kommentar ansehen
16.02.2016 16:51 Uhr von Friedens-Junkie
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
So einen Beitrag von dem SüperPrediger habe ich angezeigt wegen

Verdacht auf
Volksverhetzung
gegen die Russen
Verunglimpfung von Toten und Gewaltverherrlichung Vortäuschung einer Straftat
Kommentar ansehen
16.02.2016 16:57 Uhr von magnificus
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Lüders ist ein von allen Seiten anerkannter Experte. Er hat es nicht nötig, irgendwelcher Leute Meinung zu wiederholen oder gar zu übernehmen.

Das von ihm angeführte doppelte Spiel ist schon mehrfach nachgewiesen worden.
Kommentar ansehen
16.02.2016 17:13 Uhr von magnificus
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich weiss ja, dass es dir nicht passt, aber lebe damit.
Deine Wahrheit hingt gewaltig. Niemand fällt noch darauf rein.

Die Türkei geht massiv gegen kurdische Zivilisten vor und schert sich ein Dreck um den IS.
NATO und Europa schauen noch weg. Fragt sich, wie lange?

Wenn heute noch die Vorwürfe "zurückgewiesen" wurden von den USA, was ja nicht "widerlegt" heißt, kann morgen schon umschlagen.
Kommentar ansehen
16.02.2016 17:36 Uhr von ressam1985
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ screwdrivers

sind die Russen nun gut oder schlecht in deinen Augen kann dir da nicht ganz folgen bei der. ganzen Islamophobie
Kommentar ansehen
16.02.2016 18:13 Uhr von magnificus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist denn in dem Artikel die Begründung, außer dass sie als falsch zurückgewiesen wurde? Und das vom US-Milli