16.02.16 13:07 Uhr
 221
 

Rheinfelden: Niederländer wollte 160 Kilo Fleisch in die Schweiz schmuggeln

Für seine Urlaubszeit in der Schweiz, die er dort mit Freunden verbringen wollte, wollte ein Niederländer 160 Kilogramm Fleisch illegal einführen. Am Grenzübergang zur Schweiz, in Rheinfelden, wurde er jedoch kontrolliert.

Im Kofferraum seines Fahrzeugs stellten die Grenzbeamten in mehr als einem Dutzend Kühltaschen kiloweise Schweinebraten, Spareribs, Entrecote und einige Wurstsorten sicher. Verborgen hatte er sie in der Reserveradmulde und im Fußraum der Rücksitze.

Den Zollbeamten erklärte der 28-jährige Niederländer, dass er die Fleischsorten für ein Treffen mit Freunden benötigt habe. Er wollte vor allem auf seine Spareribs von Zuhause nicht verzichten. Er erhielt eine Geldstrafe von mehreren Tausend Schweizer Franken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Fleisch, Kilo, Schmuggel, Niederländer, Rheinfelden
Quelle: tt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Rocker der "Guerilla Nation" auf offener Straße erschossen
Falschmeldung: Männer pinkelten nicht an eine Kirchenwand, sondern beteten
Familiennachzug für syrische Flüchtlinge: Gerichte hebeln Beschränkungen aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Koch Jamie Oliver unterstützt skurille Spendenaktion für Erdbebenopfer
Studie: Chemotherapie macht Fingerabdrücke vorübergehend unlesbar
2017 entscheidet Merkel, ob sie noch einmal als Bundeskanzlerin kandidiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?