16.02.16 10:21 Uhr
 376
 

Kirche berät über Flüchtlingskrise

Im österreichischen Heiligenkreuz bei Wien haben sich 20 Kirchenvertreter versammelt, um Lösungen für die Flüchtlingskrise zu finden.

Die EU-Bischofskommission COMECE möchte in der zweitägigen Konferenz Maßnahmen erarbeiten, um die "Entwicklung der Flüchtlingskrise auf einen christlichen Weg der Humanität zu bringen".

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR teilte mit, dass im letzten Jahr mehr als 60 Millionen Menschen auf der Flucht waren. Eine Million von ihnen kam nach Europa.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Flüchtlingskrise, Beratung
Quelle: domradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.02.2016 10:48 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dann sollte die Kirche doch einfach mal mit Ihrem Vermögen das Problem lösen ;)
Kommentar ansehen
16.02.2016 15:38 Uhr von Zonk4711
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kirche hat viele Grundstücke und Gebäude, die man mit Flüchtlingen füllen könnte. In meiner Gegend gibts da auch einiges, die Kirche will da aber niemanden drin haben.
Die Kirche hilft nur mit "heiligen Worten"

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?