15.02.16 12:04 Uhr
 801
 

Bayern sagt Scheinfirmen von Terroristen den Kampf an

Mit Hilfe von Scheinfirmen können islamische Terroristen in Deutschland offenbar viel Geld verdienen und die staatlichen Kassen um Millionenbeträge betrügen.

Der bayerische Finanzminister Markus Söder will deshalb gegen diese Machenschaften vorgehen.

"Darum haben wir jetzt extra Einheiten gebildet, die sich mit diesen Terrorfragen beschäftigen, und die insbesondere bestimmte Geschäftsfelder, aber auch regionale Aktivitäten überprüfen, um den Sumpf trocken zu legen, der sich durch Terror ergibt", so der CSU-Politiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Kampf, Terroristen
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2016 12:17 Uhr von adibaba
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Was haben sie denn bisher gemacht? Das ist doch selbstverständliche Polizeiarbeit.
Kommentar ansehen
15.02.2016 12:19 Uhr von Borgir
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Oh je. Da stecken so viele Leute drin, sicher auch Politiker und Wirtschaftsbosse.....die dürfen vielleicht kleine Erfolge vermelden..die Hintermänner sind zu gut versteckt.
Kommentar ansehen
16.02.2016 10:52 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ey ,Söder du Witzbold,was wird eigentlich höher strafangedroht und bestraft,Finanzvergehen oder Unterstützung von kriminellen/terroristischen Vereinigungen?
Finanzvergehen wissen wir schon aus dem Fall Höneß,zulassen,das Kriminelle/Terroristen ungehindert Zutritt ins Land bekommen,wie der eine der Pariskiller,mit faulen Pässen oder gar keinen?Beides schon für sich Straftatbestände.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?