15.02.16 11:41 Uhr
 806
 

Neues Buch mit Hassbriefen aus der DDR veröffentlicht

Der Politikwissenschaftler Siegfried Suckut hat ein neues Buch herausgebracht, das mehr als 500 Briefe von wütenden DDR-Bürgern enthält.

"Wenn das der Sozialismus ist, na Prost Mahlzeit, dann lieber keinen sondern Kapitalismus. Ihr behandelt doch alle wie Verbrecher - Ihr Mistbienen", wird ein Briefeschreiber in dem Buch zitiert.

Ein Mitglied der ehemaligen SED, schildert wie in der DDR in Wahllokalen Stimmen gefälscht wurden. Die Briefe wurden in der Vergangenheit von der Stasi abgefangen und weil sie anonym abgeschickt wurden, zum Beispiel auf Speichelproben von der Behörde analysiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, DDR, Neues
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt: "Pioniere des Comic" werden in der Schirn-Kunsthalle ausgestellt
Marvel: Kanadas Premierminister Justin Trudeau erscheint in Superhelden-Comic
Sylt: Millionenspritze für die Vermarktung der Insel angekündigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2016 11:44 Uhr von G-H-Gerger
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ich liess meinen Hund immer die Briefmarken ablecken. Jetzt ist seine DNA in der Stasi-Datenbank.
Kommentar ansehen
15.02.2016 12:25 Uhr von kuno14
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
und was kommt so im bundesmuttiamt so an?
Kommentar ansehen
15.02.2016 22:09 Uhr von Fiffty-Sven
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
für Hassbriefe muss man hier nur die Migrantenverbrechernews querlesen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt: "Pioniere des Comic" werden in der Schirn-Kunsthalle ausgestellt
Unterschied zwischen rechtspopulistischen und rechtsextremen Kommentaren erklärt
Kirchheim: Zwei Flüchtlinge wollen sich integrieren, erhalten aber Arbeitsverbot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?