15.02.16 10:27 Uhr
 3.574
 

USA: Heiße Kisten bei Scheunenfund entdeckt

Alle paar Jahre wird meist irgendwo in den Vereinigten Staaten eine stillgelegte Scheune nach langer Zeit wieder geöffnet und darin kommen eine Vielzahl verschollener Auto-Schätze zum Vorschein. Nun ist es wieder passiert!

Diesmal fiel das Licht der Taschenlampe in das staubige Ambiente einer im US-Staat Illinois gelegenen Scheune, wo zahlreiche Prachtstücke wiederentdeckt wurden. Auswahl gefällig? Ford Talladega, Charger Daytona und Dodge Challenger RT/SE.

Ein Video zeigt einen Rundgang durch die Halle, die voll von Klassikern der Goldenen Jahre der amerikanischen Auto-Industrie steckt. Die kultigen Schätze werden nun geborgen, sorgfältig restauriert und mit Sicherheit für nicht wenig Geld an neue Eigentümer wandern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ghost1
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Illinois, Ford Talladega, Charger Daytona, Scheunenfund
Quelle: autozeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zweite Autofahrer zahlt bei der Versicherung zu viel
Verkauf von ATU an Mobivia
ADAC-Berechnung: Stauzeit summierte sich diesen Sommer auf 5,4 Jahre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.02.2016 13:41 Uhr von Teufelskeks
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
sorgfältig restauriert ???

Wer einmal eine "USA-Typische" Restaurierung gesehen hat muss unweigerlich an die Opel-Spachtelbomber der 80er Jahre denken. Wenn die dann irgendwann mal lackiert worden sind, konnte man unter der Orangenhaut-Lackülle noch die Spachtelstriche sehen.
Kommentar ansehen
15.02.2016 15:39 Uhr von Gierin
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mist, da wäre es gewsen, eins meiner Traumautos: Der Plymouth (Roadrunner) Superbird. Auch wenn ich am liebsten einen grünen gehabt hätte, diesen blauen hätte ich mit Handkuss genommen!
Kommentar ansehen
16.02.2016 12:21 Uhr von fromdusktilldawn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
neeeee
B R E A K I N G N E W S - - - In China ist ein Sack Reis umgefallen - - - B R E A K I N G N E W S - - -

Wie wir gerade erfahren haben, ist heute in der chinesischen Provinz Guangdong 9:15 Ortszeit ein Sack Reis umgefallen. Die Ursache ist bislang völlig unklar. Die Finanzmärkte reagierten auf dieses Ereignis mit Bestürzung. Der Hang Seng hat mittlerweile 1,5 % abgegeben, auch die anderen asiatischen Börsen notieren im Minus.

Der Hersteller des Reissackes erklärte, daß es absolut unmöglich ist, daß ein Sack Reis von allein umfällt, da die Konstruktion 100%ig kippsicher sei. Daher vermutet der chinesische Landwirtschaftsminister Kuuh Dung Agenten des japanischen Geheimdienstes hinter der Aktion, um die chinesische Landwirtschaft zu schwächen. Japans Ministerpräsident Koizumi hat soeben diese Vorwürfe mit aller Schärfe zurückgewiesen und China vor einer Eskalation gewarnt.

Historiker sind sich noch nicht klar in der Bewertung dieses Ereignisses. Sie streiten noch darüber, ob es in der chinesischen Geschichte jemals einen solch einschneidenden Moment gegeben hat.

Landwirtschaftsexperten sind sich einig, daß das Ganze nicht passiert wäre, hätte es in diesem Jahr eine Mißernte gegeben.

Leider liegen uns zur Zeit noch keine Bilder aus der Krisenregion vor. Wir werden Sie an dieser Stelle umgehend informieren, sobald neue Nachrichten zu diesem Thema eingehen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

555.000 abgelehnte Asylbewerber illegal in Deutschland? AfD hat nicht Recht
Tausende Finnen demonstrieren gegen rechte Gewalt und Rassismus
Viele bayerische Männer belästigen Frauen auf dem Oktoberfest sexuell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?