14.02.16 08:53 Uhr
 542
 

Syrien: Türkei brüskiert USA und greift kurdische Milizen an

In der Nähe er syrischen Stadt Asas an der syrisch/türkischen Grenze kam es jetzt zu einem Angriff türkischer Truppen auf kurdische Milizen, die mit den US-Amerikanern verbündet sind. Dabei wurden kurdische Stellungen mit Artillerie beschossen.

Die angegriffenen Kurden sollen das Feuer erwidert haben. Die USA verurteilten den Angriff auf ihre Verbündeten, und forderten die Türkei auf, den Beschuss zu beenden. Auch eine Menschenrechtsorganisation verurteilte den Angriff, bei dem auch aggressiv gegen ein Dorf vorgegangen wurde.

Die Türkei sieht die kurdischen Milizen als eine terroristische Organisation und Feind an, während sie für die USA einen wichtigen Verbündeten im Kampf gegen den IS darstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: that yellow Bastard
Rubrik:   Brennpunkte / Krieg
Schlagworte: USA, Türkei, Syrien, kurdische Milizen
Quelle: zeit.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2016 08:53 Uhr von that yellow Bastard
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Erdogan benimmt sich wie die Axt im Walde- für mich grenzt sein Verhalten an Caesarenwahn. Diplomatie ist ein Wort, das ihm offenbar völlig unbekannt ist. Auf diese Art und Weise wird er die Türkei an den Abgrund führen- und der Traum von der Erdoganschen Erbdynastie ist ausgeträumt. Der Tourismus in der Türkei- eine Hauptwirtschaftsstütze- liegt schon am Boden- und wenn die Menschen dort erst unzufrieden werden, jagen sie ihn aus seinem 1001-Zimmer-Regierungspalast!
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:08 Uhr von Putinon
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@that yellow bastard

erdogan ist froh, dass er mal wieder ungeschoren paar kurden abmurxen kann.
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:12 Uhr von architeutes
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
Es ist ein Fehler Muslime in der Nato zu haben , auch sie jammern ständig nur rum und sind nur auf ihren Vorteil bedacht.
Man kann ihnen nicht trauen.
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:32 Uhr von Bewerter
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Die Türken werden sich bei ihrem Genozid gegen die Kurden nicht aufhalten lassen und anschließend wird wohl wieder alles geleugnet, wie der Völkermord an den Armeniern.
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:56 Uhr von Nasa01
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Ihr seht das alles ganz falsch.
Aber wartet mal ab bis unser Vorzeige-Türke kommt.
Der stellt das dann gleich richtig.
Gleich nachdem er die erste Mißbrauchsnews - begangen von einem Deutschen - fertig hat.
Kommentar ansehen
14.02.2016 10:49 Uhr von Starstalker
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn die Türkei ihren Ego-Trip weiter so fährt, dann werden sie am Ende einen ganz erheblichen Anteil daran haben, wenn die Lage im Nahen Osten endgültig eskaliert. Es würde mich indes nicht wundern, wenn Erdogan genau dieses Ziel verfolgt. Nun waren die Osmanen in der Vergangenheit immer ein kriegerisches Volk, weswegen es nicht verwundern sollte, wenn sie für den nächsten großen Knall verantwortlich sein werden.

Über Jahre wurde immer wieder kolportiert, dass man die Türkei in der NATO bräuchte, weil sie einen wichtigen Zugang in den arabischen Raum darstellt. Man kann nur hoffen, dass die Entwicklungen der letzten Jahre dazu führen, dass auch der Letzte erkennt, dass auf die Türkei keinerlei Verlass ist.

Erst sperrt man sich gegen die Verwendung türkischer Militärflughäfen im Kampf gegen den IS, dann macht man gemeinsame Sache mit dem IS, um dann unter dem Deckmantel der Bekämpfung desselbigen tatsächlich einen Kampf gegen die Kurden zu führen. Jetzt schreckt der Irre Erdogan nicht einmal davor zurück einen Flächenbrand in der Region auszulösen, und das alles nur, um die Kurden endgültig zu vernichten.

Gleiches erleben wir aktuell an anderer Front. Über Jahre wurde den Europäern erklärt, dass man die Türken in der EU bräuchte. Jetzt, wo man sie wirklich bräuchte, da zeigen sie, dass auf sie keinerlei Verlass ist. Ungehindert lässt man Flüchtlinge nach Europa einsickern und erpresst dabei jene, die man zuvor noch als Partner bezeichnete. Und das alles nur, weil der türkische Diktator Edogan den Hals nicht voll bekommen kann.

Die Türkei hat sehr gut gezeigt, dass auf sie keinerlei Verlass ist, wenn es einmal hart auf hart kommt und das wir allesamt gut darin beraten sind, zukünftige Pläne und Strategien ohne die Türkei zu entwickeln. Das gilt für Europa, für die NATO, die USA und auch die Russen. Alle sollten sie langsam erkannt haben, dass man den Türken nicht trauen kann und dass man ohne sie schlicht besser dran ist.

[ nachträglich editiert von Starstalker ]
Kommentar ansehen
14.02.2016 10:59 Uhr von Beserker8000
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.02.2016 11:25 Uhr von ptahotep
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Und von wem bekamen die Kurden die Waffen mit denen sie sich zur Wehr setzten? Doch sicher nicht von den USA sondern von den Russen.
Damit wäre also bewiesen das Russland, insbesondere Herr Putin, das böse ist, da es sonst nicht zu einem solch aggressiven Akt seitens der Kurden gekommen wäre.
Oder verstehe ich die Nachrichten der vergangenen Zeit falsch?
Kommentar ansehen
14.02.2016 12:29 Uhr von Kaputt
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Die NATO braucht den Texit. Ein islamisches Land kann kein vertrauenswürdiger Partner sein.
Kommentar ansehen
14.02.2016 12:37 Uhr von doncazadore
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
da sieht keiner durch, wer mit wem verbündet ist, aber dass ein nato staat gegen die verbündeten des anderen handelt ist schon bezeichnend.
das erinnert an die eu - jeder macht seins und jeder akzeptiert nur, was ihm national in den kram paßt.
Kommentar ansehen
14.02.2016 12:43 Uhr von M626150
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Erdogan, Merkel. Beide einen an der Waffel. Gehören beide in den Knast. Und den Schlüssel wegschmeißen. Künast, Roth, Schäuble und Gabriel nicht vergessen.
Kommentar ansehen
14.02.2016 13:28 Uhr von Bifa1972
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Die Terroristen haben Ihre "Daseins" Berechtigung verloren und gehören ausgerottet. Es sind genug Menschen / Soldaten einen Sinnlosen Tot gestorben. Ich finde es gut das Herr Erdogan endlich mal eine Grundreinigung macht - überfällig nach mehr als 30 Jahren Terror.
Ach ja an alle Basher hier ... Die Nato wäre ohne die Türkei so ziemlich am Ende schaut euch das mal auf der Landkarte an.
Und die Türkei hat 2 500 000 Flüchtlinge im Haus während Frankreich nicht mehr wie 30 000 Flüchtlinge aufnehmen will und viele Staaten noch weniger... Das sind genau 1,25% der Türkei also was quatscht Ihr? Leistung bringen und dann reden! Die 3 Mrd. Hilfe die im Dezember zugesagt wurde ist auch nach fast 10 Wochen noch nicht geflossen. Ich kann den Erdogan sehr sehr gut verstehen...
Kommentar ansehen
14.02.2016 19:57 Uhr von AMB
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ ptahotep

Ganz ehrlich Putin liegt nichts an einem Genozid. Er will nur stabilität und die Kurden sind ein Garant dafür, daß der IS dort am Boden bekämpft wird. Das sie zurück schießen, wenn man sie angreift ist völlig normal und wenn man bedenkt, daß sie mit dem Rücken an der Wand stehen, so möchte man ihnen eine Waffe wünschen, die eine Sicherheitszone von mindestens 20-30km Schafft da, wo die Angreifer ihre Kanonen stehen haben. Die ganze Sache mit Saudies wollen und Türken wollen einmarschieren ist doch nur der Versuch sich noch ein Stück von Syrien zu sichern, bevor Putin alles gesichert hat. Denn die Russen machen keinen Spaß, wenn sie kämpfen. Die treffen ihre Ziele Militärische Ziele.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?