14.02.16 08:18 Uhr
 2.897
 

Berlin: Zwei Frauen erleiden durch Messerstiche Verletzungen im Oberschenkel

In Berlin-Kreuzberg geht ein Messerstecher um. Ein bislang unbekannter Mann hat zwei Frauen durch Messerstiche in die Oberschenkel verletzt.

Am Samstag stach er zuerst einer 30 Jahre alten Frau in den Oberschenkel. Offenbar der selbe Täter war auch für die Verletzungen einer 29-Jährigen verantwortlich.

Auch eine Frau mit einem Baby vor dem Bauch hatte er bedroht. Er machte Stichbewegungen in Richtung der Frau. Sie schubste ihn weg. Der Täter soll eine hagere Statur und zwischen 30 und 40 Jahre alt sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Berlin, Oberschenkel
Quelle: arcor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.02.2016 09:10 Uhr von FutureC
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Immer diese Eskimo Anzugsträger.
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:11 Uhr von Maulefix
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.focus.de/...
"Die Polizei fahndet nach dem Tatverdächtigen. Er ist etwa zwischen 30 und 40 Jahren alt und 1,60 Meter bis 1,70 Meter groß. Er trägt einen Dreitagebart und war bekleidet mit einer dunklen Kapuzenjacke und dunkler Hose. Darüber trug er einen schwarzen, halblangen Mantel. Hinweise nimmt die Berliner Polizei unter der Telefonnummer 030/4664-4664 entgegen."
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:14 Uhr von Alter Sack
 
+23 | -3
 
ANZEIGEN
Konnten die Frauen den Mann nicht so gut erkennen oder hat der Focus vergessen zu schreiben welche Nationalität der Täter in etwa haben könnte? Wäre ja vielleicht gut zu wissen wenn man ihn finden will.
Kommentar ansehen
14.02.2016 09:49 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Die Psychopathen vermehren sich wie die Heuschrecken
Kommentar ansehen
14.02.2016 10:53 Uhr von Giuseppe_7189
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
_DaDone_ Wo steht was von Flüchtlingen im Beitrag?
Kommentar ansehen
14.02.2016 12:04 Uhr von uwele2
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Da sieht man wieder dass die Polizei kein Interesse hat den Täter zu finden mit so einer nichtsaussagenden Beschreibung
Kommentar ansehen
14.02.2016 13:30 Uhr von slick180
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
deswegen : afd wählen, die neuen heilsbringer .... haha
Kommentar ansehen
14.02.2016 14:13 Uhr von AMB
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
ich kann das Dank Merkel nicht mehr hören.

Bei uns ist die Aufnahme von Flüchtlingen in der Verfassung verankert.

Das einzige was ich ankreide ist dieses Verräterische vertuschen und das Fußt glaube ich nicht mal so sehr bei Frau Merke. Nur hab ich dazu zu wenig Einblick um diese Verräter zu entlarven.

Das jedoch die Internationale Großfinanz uns diesen Segen beschert hat konnte man doch noch vor Wochen lesen. Und ich glaube man kann es auch sehen an der Erwartung der Flüchtlinge und dem was man ihnen irgend wo davon erzählt hat.

Nur damit hat Merkel dann doch nichts zu tun.

Das sie es hin bekommen will und auch den Eindruck erwecken will es zu schaffen ist wichtig und daß man ihr quer arbeitet, wenn alles vertuscht wird ist auch klar, da ein Mensch in der Regierung eh nicht das Leben von uns Bürgern lebt. Vielleicht ist sie jetzt etwas sensibilisiert und direkt in Berlin gibt es ja offensichtlich genügen schlechte Bespiele.

Was ich hier bemängel, ist, daß ich nicht gelesen habe welcher Herkunft der Mann ist. das jedoch ist markant wichtig, wenn andere sich vor einem ähnlichen Stich schützen wollen. Weil wenn die Vermutungen der Leute hier nicht widerlegt werden, muß man annehmen sie haben Recht und dann gehört da wirklich mal aufgeräumt, denn ein Straftäter sollte nicht derart durch vertuschen vor der Strafe geschützt werden. Man bekommt sonst den Eindruck, daß die Behörden mit den Verbrechern zusammen arbeiten und diese decken. Daß man so lange nichts gemacht hat ist schon Fehler genug, sich jedoch mit der Wahrheit nicht mehr abgeben zu können ein beachtlicher Fehler und es würde den Rechten den Wind nehmen, da Vermutungen immer durch die Fantasie beflügelt werden. Tatsachen jedoch nicht.
Kommentar ansehen
15.02.2016 00:15 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CorradoG60

das vergesse ich immer wieder - kurz fassen ist angesagt. Danke!

[ nachträglich editiert von AMB ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?