13.02.16 18:04 Uhr
 211
 

Studie: Erhöhtes Selbstmordrisiko nach überstandener Gehirnerschütterung

Kanadische Wissenschaftler haben in einer Studie festgestellt, dass Menschen, die bereits einmal eine Gehirnerschütterung erlitten hatten, ein erhöhtes Selbstmordrisiko haben. Die Ursache dafür vermuten die Forscher im physiologischen Bereich.

Da diese Langzeitauswirkungen nicht sichtbar sind, unterschätzen Ärzte die Gefahren einer Gehirnerschütterung oft, wenn die akuten Symptome verschwunden sind. Bei der Gehirnerschütterung wird wohl die Ausschüttung des Serotonins im Hormonhaushalt gestört. Das Serotonin trägt zum Wohlbefinden bei.

In Kanada und den USA gehört der Suizid zur häufigsten Todesursache. Für die Studie wurden Anamensebögen von 235.110 Patienten über einen Zeitraum von 20 Jahren ausgewertet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Selbstmord, Grund, Gehirnerschütterung
Quelle: augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Über 300 Jahre alter Käse aus Schiffswrack geborgen
Studie: Lebenserwartungen von Frauen hängt von Menopausenzeitpunkt ab
Bayerisches Hauptstaatsarchiv präsentiert neue private Bilder von Adolf Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2016 18:04 Uhr von Susi222
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend finde ich, dass Suizid in Kanada und den USA die häufigste Todesursache sein soll. Ich finde das irgendwie sehr traurig, dass so viele Menschen nicht mit ihrem Leben fertig werden.
Kommentar ansehen
13.02.2016 22:08 Uhr von Silla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland starben 2011 mehr als 1.000 Menschen im Monat oder rund 12.700 im Jahr (einschließlich einer angenommenen Dunkelziffer von 25%) durch Suizid.

(Quelle: Wikipedia)
Kommentar ansehen
14.02.2016 10:08 Uhr von DeaconBlue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Susi222.

Es ist weniger das Problem, das die Suizidgefährdeten mit ihrem Leben klarkommen, als vielmehr das Problem, das man von Egomanen umrundet ist, die eigentlich Frieden, Freunde und Entspannung wollen, aber nur mit ausgesuchten Leuten. Statt auf jeden zuzugehen und "ALLE" so zu nehmen, wie sie sind, werden "die dicken", "die pickeligen", "die kleinen", "die hässlichen", "die dummen" ausgegrenzt, ohne auch nur ansatzweise wenigstens den Namen der betreffenden Person zu kennen.
Vorurteile töten. Das ist der Punkt!

[ nachträglich editiert von DeaconBlue ]
Kommentar ansehen
17.02.2016 12:22 Uhr von merjon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aaah ja. Ich hatte durch Sportunfälle bereits zwei schwere Gehirnerschütterungen.
Muß ich jetzt präventiv in die Klapse?
Bin ich deswegen ein Befürworter der Sterbehilfe?
Wach ich deswegen häufiger mal mit einem LMAA Gefühl auf?
Fragen über Fragen.
Kommentar ansehen
17.02.2016 12:22 Uhr von merjon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum kann man seine eigenen Beiträge nicht löschen, und warum ist er doppelt?
Noch mehr Fragen an diesem Tag *schwafel schwall*

[ nachträglich editiert von merjon ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizistin im Bikini macht Dieb dingfest
Eurojackpot: Deutscher Rekordgewinn geht nach Hessen
Norwegens Polizei hat in den letzten zehn Jahren keine einzige Person getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?