13.02.16 12:59 Uhr
 169
 

Nachfrage nach physischem Gold wegen möglichen Finanzmarktverwerfungen gestiegen

In den letzten Wochen hat die Nachfrage nach physischem Gold stark angezogen. Die Verkaufszahlen werden wohl aufgrund der Sorge der Anleger wegen bevorstehenden Verwerfungen an den Finanzmärkten höher.

Die Nachfrage nach Gold in Form von Barren und Münzen sei angestiegen. BullionByPost, größter Online-Händler in Großbritannien, hat vermeldet, dass Rekordverkäufe in Höhe von 5,6 Millionen Pfund gelaufen seien.

In den letzten Wochen sind laut dem Finanzblog Zerohedge darüber hinaus von der kanadischen Zentralbank 1,3 Tonnen Gold verkauft worden. Die Vorräte der kanadischen Zentralbank liegen derzeit dann noch bei etwa 1,7 Tonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gold, Anstieg, Nachfrage, hoch
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.02.2016 13:23 Uhr von zoc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Daher steigt der Goldpreis gerade auch schon ziemlich an ...
Gabs mal für 960€ jetzt schon eher tendenziell 1100€ und ich denke, das nicht noch nicht das Ende.

Bleibt aber dennoch zu hoffen, dass nicht ein Idtiot von Politiker privaten Goldbesitz verbietet (gabs in Amiland schon mal).
Kommentar ansehen
13.02.2016 13:34 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kauft Gold! Das Geld der Idioten wird benötigt, um die nächste Blase aufzubauen.
Kommentar ansehen
13.02.2016 13:42 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@zoc: nicht nur in Amiland, hatte mal einen Berichtdarüber gelesen, das ist ziemlich weit verbreitet mit dem Gold-Verbot

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?