12.02.16 19:56 Uhr
 995
 

Tschechiens Präsident Milos Zeman verlangt Deportation von Wirtschaftsflüchtlingen

Der tschechische Präsident Zeman fordert zur Lösung der Flüchtlingskrise die Deportation von Wirtschaftsflüchtlingen und Personen, die terroristische Aktionen planen. Dies sagte er bei einem Politikertreffen in der slowakischen Hauptstadt Bratislava.

Ferner wies er darauf hin, dass es unmöglich sei, Muslime in die europäische Gesellschaft zu integrieren. Bereits im letzten Jahr hatte er den Islam als "Kultur von Mördern und religiösem Hass" bezeichnet.

Andere europäische Länder wie Norwegen oder die Slowakei haben zur Eindämmung des Flüchtlingsstroms und zur Sicherung der öffentlichen Ordnung die Grenzkontrollen verlängert, beziehungsweise eine stärkere Überwachung der Außengrenzen gefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: Präsident, Tschechien, Deportation, Milos Zeman
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 20:09 Uhr von Nox-Mortis
 
+61 | -3
 
ANZEIGEN
Uiih, es gibt sie noch. Die normal denkenden Menschen.
Deportation? Dieses Wort hat er bestimmt nicht verwendetet. Soll wohl dem Zweck dienen, Milos Zeman als Nazi abzustempeln
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:11 Uhr von Borgir
 
+3 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:30 Uhr von Nox-Mortis
 
+38 | -1
 
ANZEIGEN
Wann verstehen denn die letzten Hirnamputierten, dass diese Leute sich nicht friedlich verhalten können. Es ist kein Krieg, wo sich Länder (zb. Syrien vs. Indien) gegenüberstehen. NEIN. Es ist ein Krieg des niedrigen Instinktes. Es bekriegen sich Lebewesen, mit der selben Religion, Hautfarbe und Herkunft.
Wieso auch immer.
Das sollte und darf uns auch gar nicht interessieren.
Was geht uns das an?
Keinen Syrer wird das Schicksal der Deutschen interessieren

[ nachträglich editiert von Nox-Mortis ]
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:38 Uhr von CeAzZ
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will nicht wissen wie viele unserer Politiker genau das selbe denken.... nur sich nicht trauen dies öffentlich auszusprechen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:45 Uhr von _Beholder
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gehe mal davonaus, dass er sich auf Englisch geäußert hat, was ja international verstanden wird.

Dort bedeutet das Wort "deportation" zuerst einmal "Abschiebung".

Wer es nicht glauben mag möge einen Blick ins Wörterbuch seines Vertrauens werfen:

http://dict.tu-chemnitz.de/...

Also hat der Mann was gefordert? Genau, Abschiebungen.

So ein Mist, lieber Spiegel, wieder nix mit rechter Hetze...

[ nachträglich editiert von _Beholder ]
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:26 Uhr von atze.friedrich
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre Zeman von der AfD, würden die Medien wegen dem Wort Deportation hyperventilieren.
Aber Zeman kann das ohne Probleme sagen, da dort in Tschechien die Medien und die öffentliche (geduldete) Meinung nicht so linkslastig und politisch korrekt wie in Deutschland ist.
Und recht hat er, die vielen Wirtschaftsflüchtlinge kosten Unsummen Geld und schaffen riesige Probleme (Parallelgesellschaften, Kriminalität, Terrorismus, Salafismus usw.)
Gelangweilte Typen aus dem Orient in den Asylunterkünften sind die perfekte Zielgruppe für islamische Extremisten, die sich dort um diese Leute "kümmern".
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:37 Uhr von Imogmi
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir
"was die Wirtschaft des Westens anrichtet und angerichtet hat?? Diese "Wirtschaftsflüchtlinge" sind nichts anderes als Ergebnis unseres Wohlstandes."

Ich hatte dich bereits mehrmals aufgefordert diese Behauptung ausführlich zu erklären , mit Zahlen, Daten und Fakten u.s.w.
Das hast du bis heute nicht hinbekommen und du wiederholst nur diesen Spruch den du selber nicht erklären kannst ; bist du wirklich so hohl ?
Wenn etwas behauptet wird muss man das auch begründen können , zumindest halten es normale Menschen so ; ergo bist du noch normal ?

Aber am besten man beachtet so ein Eitergeschwür wie dich nicht mehr, du bist es nicht wert, weil du nicht fähig bist normal zu diskutieren.
Verzeihe meine Ausuferungen, aber so etwas wie du verleitet einen dazu das man seine gute Kinderstube vergisst.

Und ja ich gebe Zeman recht, diese wirtschaftsflüchtlinge ( also keine Kriegsflüchtlinge ) werden der Untergang des geordneten Europas sein ; und ich hoffe wenn es zu bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen kommt das zuerst die Hauptverntwortliche zur Rechenschaft gezogen wird.

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:59 Uhr von Waldkeule
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Recht hat er!
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:07 Uhr von hanfwodka
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das hätte mal ein Deutscher sagen sollen.


Aber wenn einer die Wahrheit sagt, dann Präsident Zeman
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:53 Uhr von Luckypuke
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Meinung muss jetzt endlich mal salonfähig werden, man darf sich den Tatsachen nicht mehr länger verschließen. Der Mann hat meine vollste Zustimmung.
Kommentar ansehen
13.02.2016 01:25 Uhr von Fomas
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Na ja Deportation ist im Eigentlichen nichts Schlimmes. Es heißt nur, die Leute woanders hinzubefördern. Dass in Nazi-Deutschland "Deportation" auch Töten hieß, ist dabei reiner Zufall.
Kommentar ansehen
13.02.2016 01:54 Uhr von jupiter12
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.02.2016 06:48 Uhr von Sergej_Faehrlich
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Deportation, Abschiebung, Verschickung, Abschiebung, Ausweisung, Ausschaffung, Landesverweis. Alles das gleiche. Und?
Kommentar ansehen
13.02.2016 21:11 Uhr von Ragner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ausdruck Deportation ist albern in diesem Zusammenhang. Es ist eine Rückreise in die Heimat.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?