12.02.16 19:54 Uhr
 845
 

Russland: Interkontinentalraketen als Asteroiden-Killer - Erster Test in 2036

Russische Wissenschaftler arbeiten an einem Projekt, das Interkontinentalraketen zu Asteroiden-Killer umrüsten soll.

Laut ihren Studien sind Feststoffraketen bei einer überraschenden Entdeckung eines der Erde gefährlich werdenden Gesteinsbrockens aus dem Weltall schneller einsatzbereit.

Erstmals sollen die speziellen Langstreckenraketen an dem Asteroid Apophis getestet werden, der im Jahr 2036 der Erde gefährlich nahe kommen soll.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Test, Asteroid, Interkontinentalrakete
Quelle: tass.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 20:18 Uhr von Borgir
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Gefährlich nahe. Und so nahe dann aus einem Objekt viele machen....sehr intelligent, muss man schon sagen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:48 Uhr von hasennase
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:38 Uhr von Exilant33
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss erstmsl abwarten ob bis dahin überhaupt noch einer da ist der die Raketen abfeuern kann!
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:03 Uhr von Renshy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lieber kleine! die meisten verglühen, ein grosser würde aufjedenfall schaden machen
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:28 Uhr von ar1234
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
2036 ist 20 Jahre weit weg. Die meisten Ankündigungen über solche Zeiträume hörte man nicht nocheinmal.
Kommentar ansehen
13.02.2016 03:06 Uhr von advicer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jo, mit Inkontinenzraketen machen wir die Asteroiden nass.........

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?