12.02.16 19:54 Uhr
 814
 

Russland: Interkontinentalraketen als Asteroiden-Killer - Erster Test in 2036

Russische Wissenschaftler arbeiten an einem Projekt, das Interkontinentalraketen zu Asteroiden-Killer umrüsten soll.

Laut ihren Studien sind Feststoffraketen bei einer überraschenden Entdeckung eines der Erde gefährlich werdenden Gesteinsbrockens aus dem Weltall schneller einsatzbereit.

Erstmals sollen die speziellen Langstreckenraketen an dem Asteroid Apophis getestet werden, der im Jahr 2036 der Erde gefährlich nahe kommen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Test, Asteroid, Interkontinentalrakete
Quelle: tass.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Solar Impulse 2": Solarflugzeug absolviert Weltumrundung erfolgreich
Musik in Schwerelosigkeit: Erstmals soll Schallplatte im All abgespielt werden
Groß Pampau: Hobby-Paläontologen finden Robbenskelett aus dem Urmeer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 20:18 Uhr von Borgir
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Gefährlich nahe. Und so nahe dann aus einem Objekt viele machen....sehr intelligent, muss man schon sagen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:48 Uhr von hasennase
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:38 Uhr von Exilant33
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man muss erstmsl abwarten ob bis dahin überhaupt noch einer da ist der die Raketen abfeuern kann!
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:03 Uhr von Renshy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
lieber kleine! die meisten verglühen, ein grosser würde aufjedenfall schaden machen
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:28 Uhr von ar1234
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
2036 ist 20 Jahre weit weg. Die meisten Ankündigungen über solche Zeiträume hörte man nicht nocheinmal.
Kommentar ansehen
13.02.2016 03:06 Uhr von advicer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jo, mit Inkontinenzraketen machen wir die Asteroiden nass.........
Kommentar ansehen
18.02.2016 10:36 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin da auch eher skeptisch.Atomwaffen haben ihren Höchstwirkgrad nur dann,wenn durch die Explosion eine Druckwelle durch Luftverdrängung erzeugt.Mit wenig bis keiner Luft hat man einen ziemlich heißen Punkttreffer auf einen einige Kilometer großen Brocken.Ist der ein Konglomerat aus Eis und Gestein,mag so ein Treffer tatsächlich Wirkung zeigen,ist der massiv steckt der den Bums so weg.Das sind einige Millionen Tonnen Masse,mit einem irren Tempo unterwegs,da wird ein Atomsprengkopf aus dem Regal nicht mal eine Richtungsänderung bewirken,geschweige denn eine zerstörende Wirkung haben.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Homburg: Messerstecherei in Flüchtlingsunterkunft
Troisdorf: Chirurg in Praxis mit Messer bedroht
Köln: 16 jähriger Intensivtäter wurde 30 mal erwischt, nun in Haft.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?