12.02.16 18:17 Uhr
 8.293
 

Notwehr: Gericht verurteilt Helfer von Prügelopfer zu einer Freiheitsstrafe

Das Amtsgericht Ludwigsburg hat einen 22-Jährigen zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, weil er bei der Unterstützung eines Prügelopfers einen Menschen verletzte.

Die umstrittene Tat ereignete sich vor einer Gaststätte, als ein Mann von einer Gruppe Jugendlicher zusammengeschlagen wurde. Der Angeklagte griff ein und verletzte dabei einen der Schläger. Zeugen bestätigten die Aussage des aus Notwehr handelnden Mannes.

Die Richterin sah in dem Vorgehen des Angeklagten das Ausmaß der Nothilfe überschritten und bestrafte ihn wegen fahrlässiger Körperverletzung zu drei Monaten und zwei Wochen Haft auf Bewährung. Er ist nun vorbestraft.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Helfer, Notwehr, Freiheitsstrafe, Prügelopfer
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 18:20 Uhr von Borgir
 
+139 | -5
 
ANZEIGEN
Das ist ein Scherz. Heutzutage muss man davon ausgehen, dass ein Opfer ins Krankenhaus oder ins Jenseits getreten wird. Und dann schützt man eine ganze Gruppe Leute, die einen verprügelt? Das ist lächerlich.
Kommentar ansehen
12.02.2016 18:21 Uhr von Kanni_Maltz
 
+100 | -1
 
ANZEIGEN
Unfassbar! Alles weitere, was zu sagen wäre, erspar ich mir lieber...
Kommentar ansehen
12.02.2016 18:51 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
Leute das hier ist ein Rechtsstaat hier kann doch nicht jeder machen was er will!

Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder meint er müsste die Arbeit der Polizei machen?

Jetzt aber genug mit den schlechten Witzen......

Der Richter sollte sich mal in so einer Situation befinden wie das Prügelopfer, ob er sein Helfer dann auch verurteilt hätte?
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:05 Uhr von ptahotep
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
"Für die Staatsanwältin war es eine klare Sache: Der Angeklagte hatte in Notwehr gehandelt und sollte nicht bestraft werden."

HÄ?
Wenn für die ermittelnde Staatsanwältin klar war das die verurteilte Person nach StGB §32 Absatz 1 einer anderen angegriffenen Person im Rahmen der Notwehr half, warum wurde dann das Ermittlungsverfahren basierend auf StGB §32 Absatz 1 - "nicht rechtswidrige Handlung" - nicht eingestellt sondern eine Klage seitens der Staatsanwältin eingereicht?
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:27 Uhr von Imogmi
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
irgenwie wird mir bei diesem Urteil bange ;
sollte es doch stimmen das der Staat eine gewisse Anzahl Verurteilungen und die sich daraus ergebende Strafe von Gerichten fordert, vor allem Geldstrafen sind ja sehr beliebt.
Nur wenn diese nicht bezahlt werden, dann fängt es an den Staat was zu kosten.

Aber egal wie es kommt, eins steht für mich inzwischen felsenfest :
Merkel & Co. müssen weg !!
damit die BRD anfangen kann souverän zu werden.

[ nachträglich editiert von Imogmi ]
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Leider muss man in der Quelle nachlesen, um zu sehen, was die Motivation für das Urteil gewesen sein könnte:
"Vor Jahren hatte er schon einmal Ärger wegen Körperverletzung, heißt es."
Dann hat die Richterin ihm wohl unterstellt, bei der Nothilfe zuviel Spaß gehabt zu haben.

Falls er nicht ohnehin schon wegen dieses ´Ärgers´ vorbestraft war, ist mir aber rätselhaft, warum die Richterin knapp über den für die Offenbarungspflicht maßgeblichen 3 Monaten blieb.
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:33 Uhr von daiden
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke in der Sache sind wir uns, egal welchen politischen Lager man nun angehört, alle einig! Unfassbar diesen Menschen auch noch zu bestrafen für sein Helfen! Und unverantwortlich, welche Außenwirkung eine Richterin mit solch einem nicht zu begreifenden Urteil erreicht
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:55 Uhr von daiden
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Na los Minusgeber, erklär mal was an dem Urteil richtig und an meiner Aussage falsch ist :)
Ich weiß jetzt schon, dass keine Antwort kommen wird
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:57 Uhr von Thomas66
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein schwachsinniges Urteil, da braucht man sich nicht wundern, wenn die Leute nicht helfen, sondern weg schauen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 19:58 Uhr von Thomas66
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Dann hat er ja noch Glück gehabt, dass er nicht noch Schmerzensgeld bezahlen muss.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:10 Uhr von tfs
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas66 Eventuelle Schmerzensgeldzahlungen werden in Zivilprozessen verhängt, und ein solcher könnte ihm nun, dank dieser völlig inkompetenten, offenbar schwer befangenen Richterin, auch bevorstehen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:13 Uhr von erdengott
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Solche seltsame Gerichtsverfahren gabs schon vor Jahrzehnten. Ein Kollege musste mal vor Gericht weil er eine angebrochen Rippe bei jemanden zu vernantworten hatte der seine Olle verdroschen hatte. Knüller: Die Richterin fragte warum er denn so fest zuschlagen musste- als ob er Profikämpfer gewesen wäre. Die Olle, die während der Tat um Hilfe gerufen hatte, fragte ihn vor Gericht dann noch warum er sich überhaupt eingemischt hat.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:17 Uhr von Kamimaze
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Na, da hat er aber noch "Glück" gehabt, dass er nicht in den Knast musste, so wie der Student Sven G.:

--> http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:42 Uhr von B.Henker
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann nur hoffen besagte Richterin kommt mal in so eine Situation wobeit dann bitte keiner Hilft.
Kommentar ansehen
12.02.2016 20:50 Uhr von Floppy77
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist dann wohl das Ende der Zivilcourage, wenn man als Helfer dann noch Gefahr läuft sich eine Vorstrafe einzuhandeln.

Was ist denn mit der Gruppe Jugendlicher passiert? Hat auch nur einer von denen eine Strafe bekommen?
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:10 Uhr von Jedermann1
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Richterin muss eine von den Linken oder Grünen sein. Unfassbar solch ein Urteil. Statt dem Mann eine Medaille für seine Selbstlose Hilfsbereitschaft zu geben wird er noch verurteilt und ist wegen seiner Hilfsbereitschaft vorbestraft. Wieder einmal - armes Deutschland!!!! Wohin soll das alles nur noch führen?
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:15 Uhr von brycer
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schlusssatz in der Quelle gibt ja noch ein wenig Hoffnung für das deutsche Rechtssystem.
"...Rechtskräftig ist das Urteil noch nicht: Die Verteidigerin des Angeklagten kündigte an, in Berufung zu gehen."
Es wird doch nicht noch einen so bescheuerten Richter geben, der anscheinend der Meinung ist ein
"Bitte verpisst euch" müsste als Nothilfe ausreichen.

Die Täter haben ihr Opfer wohl auch nicht nur mit Wattebäuschen geschlagen. Aber wehe, wenn sie eine Reaktion erfahren müssen. Dann dürfen sie zu Mami laufen und sich ausheulen.

Ja, einer der Täter erlitt dabei einen Kieferbruch. Na und? Ihr Opfer wird wohl ähnliche Blessuren davon getragen haben. Zumindest haben sie es da ebenfalls in Kauf genommen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 22:08 Uhr von Imogmi
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@ angelthevampyr
".. und wenn dann ein mann das verhindern könnte sagt er: nö ist mir zu riskant. selber schuld."

Ist aber auch gefährlich in der BRD, sonst bekommt derjenige dann eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung.
aber falls die Richterin in so einen Notstand kommen würde, wäre es das Beste, solange man noch unerkannt ist, die beine in die hand nehmen und weg vom Tatort ; man kann dann ja in den medien nachlesen was man versäumt hat. :-))
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:11 Uhr von Rechtschreiber
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Der Hass, der sich gerade in mir breit macht, ist nicht in Worte zu fassen.

Ich wünsche dem Richter, dass er auch mal genauso bereichert wird, und dass im dann ausnahmslos KEINER helfen wird!
Kommentar ansehen
13.02.2016 06:53 Uhr von FutureC
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Du mal jemanden hilfst, der zusammengeschlagen wird:
Nimm danach die Beine in die Hand und hau ab!
Kommentar ansehen
13.02.2016 07:14 Uhr von Missoni-n
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bei solchen Urteilen, braucht man sich nicht wundern, wenn das Opfer einer Straftat nicht mehr geholfen wird.
Auch sind solche Richter dafür verantwortlich, wenn die rechten in Deutschland so viel zulauf kriegen.
Man könnte meinen, das so ein Richter mit solchen Urteilen, absichtlich die Demokratie vernichtet und somit einen Nährboden für rechte Gewalt schaft.
Kommentar ansehen
13.02.2016 09:25 Uhr von Slingshot
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richter verkloppen, daneben stehen und zusehen. Beim nächsten Mal sagt der Richter dann anders aus.
Kommentar ansehen
13.02.2016 09:37 Uhr von greatlyusa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
FAZIT:
Hilft man ist es falsch und man wird bestraft, hilft man nicht ist es unterlassene Hilfeleistung.

Klar man kann die Polizei rufen aaaaber es ist ja dann vermutlich noch nichts passiert, dann kommt man später........meistens dann zu spät damit ist dem Opfer nicht geholfen. So hätte man wenigstens noch einen Täter und bei einer Gruppe hilft nur ein einziger und wird zum Dank verurteilt.

Ich würde gegen das Urteil fetten Einspruch einlegen bis zum obersten Gericht!

DU BIST DEUTSCHLAND
Kommentar ansehen
13.02.2016 11:03 Uhr von honso
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
gleich umlegen solche bagaluten....
Kommentar ansehen
13.02.2016 12:27 Uhr von Jalapeno.
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Davon ab, das es wohl eine Vorgeschichte gibt..

.. Schmeißt nicht alle mit dem Wort " Notwehr" (auch die Quelle) um euch, wenn es um "Nothilfe" geht. !

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?