12.02.16 14:39 Uhr
 426
 

Sachsen-Anhalt: AfD möchte statt der "Schulpflicht" die "Unterrichtspflicht"

Die AfD tritt bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt mit der Forderung an, dass die allgemeine "Schulpflicht" durch eine "Unterrichtspflicht" ersetzt werden müsse. Es sollte jedem die Wahl gelassen werden, ob der Unterricht daheim oder in der Schule abgehalten wird.

Für den Präsidenten des Deutschen Lehrerverbands, Josef Kraus, kommt das "Homeschooling" nicht in Frage. Seiner Meinung nach wäre ein solcher Schritt nicht mit dem Grundgesetz vereinbar und in der Praxis nicht umzusetzen.

"Homeschooling ist kein Beitrag zu Chancengerechtigkeit und Persönlichkeitsbildung, sondern fördert geistigen Separatismus", so die Äußerung von Stefan Müller (CSU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Sachsen, AfD, Sachsen-Anhalt, Unterrichtspflicht
Quelle: unternehmen-heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Erdogan will Geheimdienste und Militär übernehmen
Angela Merkel: Deutschland befindet sich im Krieg gegen den IS
In Bayern soll es künftig mehr Abschiebungen und mehr Polizei geben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 14:48 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Das würde, ähnlich dem Betreuungsgeld, dem Kindergeld und der Herdprämie zur 2-Klassengesellschaft, wenn nicht mehr, führen.

Reiche Eltern können, wenn sie es nicht jetzt auch schon tun, sich Privatlehrer (wenn auch als Nachhilfe) leisten. Arme Familien sparen sich die Kohle für die Schule und zu Hause aber auch an der Bildung, wie beim Kindergeld auf Kosten der Kinder.

Pauschal gesagt: Dann werden die Armen immer blöder und die Reichen gebildeter.

Wollen wir das?

Das öffentliche Bildungssystem hat zwar auch so seine Tücken, aber für die Mehrheit ist das immer noch die bessere Lösung.
Kommentar ansehen
12.02.2016 14:49 Uhr von Oberlehrer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das sehe ich auch eher skeptisch. Obwohl es dieses "Homeschooling" in anderen Ländern wohl erfolgreich schon gibt.
Und Gesetze kann man mit Mehrheiten ändern, also ist dies kein valides Gegenargument. Eher die "Persönlichkeitsbildung" und "Lernen fürs Leben".
Kommentar ansehen
12.02.2016 14:58 Uhr von Borgir
 
+0 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:00 Uhr von fixxxfoxxx
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Wählt Alfa und nicht AfD.
Das Original ist immer das beste. Bernd Lucke
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:03 Uhr von Sonja12345
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ derSchmu2.0:
Das mit der 2-Klassengesellschaft haben wir so auch schon. Reiche Eltern schicken ihre Kinder nämlich auf Privatschulen mit kleineren Klassen und weit besserer Betreuung durch die Lehrer. Arme Eltern müssen sich mit den staatlichen Schulen zufrieden geben, in denen Kinder auch schnel mal untergehen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:06 Uhr von Sonja12345
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ Borgir:
Indem die Kinder zwischendurch geprüft werden? Und wenn ich mir manchen Unterricht in den Schulen anschaue, dann denke ich, dass es die Eltern auch nicht so viel schlechter hinbekommen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:11 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Sonja,
klar haben wir das jetzt schon. Meine Freundin unterrichtet an einer Privatschule. Daher kenne ich die Unterschiede sehr gut.
Von daher muss ich aber auch sagen, dass wir das nicht noch durch irgendwelche Reformen noch verschlimmern müssen.

Ich denke, dass eine generelle 2 Klassengesellschaft nicht schlecht sein muss, wenn sich das immer mal wieder verlagert. Soziale Experimente haben gezeigt, dass der Mensch träge und tatenlos wird, wenn er keine Ziele hat, auf die er hinarbeiten kann. In einer 2 Klassengesellschaft gibt es aber vom Prinzip her immer mind. eine Gruppe, die solche Ziele haben sollte. Treibt man die Gruppen aber zu weit auseinander, hat man 2 träge Gruppen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:12 Uhr von Sonja12345
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem beim Homeschooling wird sein, dass die Kinder dann selbstdenkend werden und sich ihre Meinung eher selbst bilden, statt sich die von den Medien eintrichtern zu lassen. Und es wäre für die Schulen sicherlich auch etwas peinlich, wenn die Kinder zuhause die bessere Bildung bekommen. Daher wird das Homeschooling wohl nicht so schnell kommen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 17:31 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Integration wird es sicher nicht gut sein, wenn Kinder, die die deutsche Sprache ohnehin nicht beherrschen, von Eltern unterrichtet werden, auf die das ebenso zutrifft. Das soll nicht heißen, daß die Eltern dumm sind. Die könnten auch sehr intelligent und gute Lehrer sein. Nur bleibt man dann wieder unter sich und eine Integration findet nicht oder deutlich langsamer statt, weil das Kind nicht mehr zum Kontakt mit deutschen Kindern gezwungen ist.
Kommentar ansehen
13.02.2016 00:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Homeschooling?
Radikale Spinner, Religioten die ihre Kinder in Ruhe züchtigen möchten und sonstige Spinner die ihren Nachwuchs in Ruhe alleine zu nicht gesellschaftsfähigen Freaks indoktrinieren wollen.
Passt wie immer zur AfD.
Kommentar ansehen
13.02.2016 09:14 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Unterrichtspflicht gehört erstmal seitens der Schulen eingeführt. Wenn ich sehe wie viele Unterrichtseinheiten ausfallen da kommt mir das nackte Grausen!
Kommentar ansehen
13.02.2016 14:40 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also für die Befürworter des Homeschooling mal so die Frage:

warum müssen Lehrer im Schnitt 5-6 Jahre studieren, wenn es doch die Eltern genauso gut können?

Was passiert beim Homeschooling, wenn das Kind in Physik glänzen könnte, die Eltern aber davon keine Ahnung haben, weil sie Chemiker sind?

und was passiert beim Homeschooling wenn beide Eltern berufstätig sind?

dürfen sie nicht? nun Langzeitarbeitslose Hartz IV-Empfänger sind bestimmt bestens geeignet ihre Kinder zu unterrichten ^^

das Schulsystem so wie es ist ist Mist, gar keine Frage, aber besser so, als alles auf die Eltern abwälzen denen die Vorraussetzungen fehlen
Kommentar ansehen
15.02.2016 22:00 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beschäftigt euch mal mit der Sundance-Family auf Youtube, eine Deutsche Familie mit 5 Kindern die um die Welt reisen, sich vegan ernähren und Homeschooling praktizieren.

Und bevor wieder das Reich/Arm Chancengleichheits- bla bla kommt, ihr wisst aber schon, das Reiche JETZT schon ihre Blagen auf Internaten schicken? Teilweise sogar in anderen Ländern wie England, Schweiz oder den USA?

Und wer glaubt das man mit Bildung weiter kommt, der glaubt auch am Weihnachtsmann! Es kommt auch Charakterstärke/Mentalität an und auf NIX anderes!

Zumal die Schulpflicht eh ein Deutsches Phänomen ist, die wenigsten Länder haben sowas.

Spezial an Borgir, der die Schulpflicht hier verteidigt, du weißt aber schon das diese von Adolf Hitler eingeführt wurde? Wer ist jetzt rechts?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball:José Mourinho sortiert Bastian Schweinsteiger aus
Syrien: Angriff der Anti-IS-Allianz soll Zivilisten getötet haben
Türkei: Vermögen von Beamten soll beschlagnahmt werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?