12.02.16 14:07 Uhr
 1.340
 

China: Originalgetreuer Nachbau der "Titanic" kostet rund 177 Millionen Euro

Ein australischer Multimillionär lässt derzeit auf einer Werft in China die "Titanic" originalgetreu nachbauen. Das Vorhaben kostet umgerechnet rund 177 Millionen Euro. Das 270 Meter lange Schiff sollte eigentlich 2016 fertig sein, aber das Datum hat sich auf 2018 verschoben.

Die Jungfernfahrt der "Titanic II" soll die Passagiere demnach 2018 von Jiangsu in China nach Dubai führen. Für das Schiff wurde eigens die Schiffslinie "Blue Star Line" gegründet.

Bereits jetzt gibt es mehrere Zehntausend Anfragen für die Teilnahme an der Jungfernfahrt. Marketingchef James McDonald sagt, einige Interessenten hätten sogar mehr als eine Million Dollar angeboten, nur um an diese Fahrt teilnehmen zu dürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, China, Titanic, Nachbau
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Zwischenahn: Ehrlicher Finder gibt Geldbörse mit 300 Euro bei der Polizei ab
Wien: Junger Fuchs versteckte sich in Schlafzimmer unter dem Bett
USA: Weiße Kids im Schwimmbad sind "Cool", farbige "Not Cool"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 14:09 Uhr von Borgir
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Warum baut man ein "unsinkbares" Schiff nach, das nachweislich seinem Ruf nicht gerecht wurde?
Kommentar ansehen
12.02.2016 14:37 Uhr von ***Dolly***
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
haha also ich will bei der jungfernfahrt nicht dabei sein, auch wenn es wohl zwischen china und dubai selten eisberge gibt :p
Kommentar ansehen
12.02.2016 14:41 Uhr von JerryHendrix
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Bei "TITANIC II" muß ich immer an diesen grottenschlechten Film aus dem Jahre 2010 denken.
Kommentar ansehen
12.02.2016 14:47 Uhr von ted1405
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Borgir:

Ist doch ganz logisch:
Weil sie mittlerweile völlig verzweifelt nach Material für die Fortsetzung des Titanic-Films von 1997 suchen!
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:13 Uhr von hauptmanndonnerknall
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Schade, für die Welthauptstadt Germania hat das Geld des alten Knausers wohl nicht gereicht?!
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:45 Uhr von Blueangel146
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Die Chinesen ?? Na klasse die Fahrt endet ja schon vor Beginn in einem Desaster da bin ich mir fast schon sicher.
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:45 Uhr von hypertrax
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn einige sogar ne Million bieten um da mitzufahren, hat man ja die Baukosten bald wieder raus. Aber da es ja Originalgetreu sein soll, fehlen für die meisten die Rettungsboote. :P
Originalbesatzung ist leider nicht möglich.

Eisschollen sollten auf dem Weg eigentlich nicht vorkommen, aber wer weiß das schon so genau. Hoffe die machen den selben Fehler ein zweites mal.
Kommentar ansehen
12.02.2016 15:52 Uhr von keineahnung13
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffe das bekommt aber moderne Standarts rein, im Brandschutz, Schots und vorallem die Brücke^^
Naja die Küche wird bestimmt auch moderner werden. Rest kann man ja auf alt trimmen
Kommentar ansehen
12.02.2016 17:39 Uhr von puri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erst dachte ich dass das gar nicht sein kann, eine originalgetreue Kopie würde heute keine Zulassung erhalten (Blue Star Line ist in Australien registriert).
Aber mit einem Blick in die Quelle wird das auch klar: "Denn so ganz originalgetreu wird die neue [..] "Titanic" nicht werden.". Tatsächlich hat die neue Titanic technisch fast gar nichts mit dem Original gemein. Also ist der Titel der News einfach falsch und irreführend, und in der Quelle auch nirgendwo so erwähnt.
Kommentar ansehen
12.02.2016 21:15 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der teuerste Posten beim Nachbau war bestimmt der Eisberg und der muss jetzt auch noch bis 2018 durchhalten ;-)
Kommentar ansehen
12.02.2016 23:17 Uhr von asculum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Teil geht wieder unter, auch ohne Eisberg
Kommentar ansehen
13.02.2016 21:05 Uhr von Plotonius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Titanic II wird niemals gebaut werden. Die Geschichte geistert doch schon seit Jahren durch das Netz. Alle aktuellen Meldungen zu diesem Thema berufen sich auf einen einzigen Beitrag im Belfast Telegraph vom 9. Januar 2015. In diesem werden keinerlei vernüftige Quellen genannt. Nur von einem Sprecher Palmers ist die Rede. Zudem soll die chinesische Werft zur Zeit keinerlei Kapazitäten haben.

Ich glaube das Märchen erst, wenn das Schiff vom Stapel läuft.

Siehe Belfast Telegraph:
http://www.belfasttelegraph.co.uk/...

[ nachträglich editiert von Plotonius ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehdenick: Zwei Männer überfallen Spielhalle
Mutter-Tochter-Duos sind der Renner auf der Berlin Fashion Week
Mordermittlungen gegen ehemaligen SS-Soldat werden eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?