12.02.16 09:11 Uhr
 1.734
 

"Slipknot"-Frontmann Corey Taylor äußert sich zu Phil Anselmos Hitlergruß

Corey Taylor, Frontmann der Band "Slipknot", hat sich zu der Hitlergruß-Affäre um "Down"-Sänger Phil Anselmo geäußert. Dabei gab Taylor zu, dass der Metal ein Problem habe

"Ich weiß, dass wir im Metal ein Problem haben. Ich dachte, wir hätten es eigentlich bald überwunden, aber leider wurde ich eines Besseren belehrt. Also bleibe ich einfach dabei, dagegen anzugehen. Es ist aber ein Problem in allen Szenen, es hat nichts speziell mit Metal zu tun", so Taylor.

Dabei würde es aber nicht mehr lange dauern, bis der Rassismus aus der Metal-Szene gebannt sei. Der Großteil der Leute in der Szene sei schlicht nicht rassistisch, so Taylor weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Hitlergruß, Slipknot, Corey Taylor
Quelle: metal-hammer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.02.2016 09:11 Uhr von Borgir
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Es gibt in allen Musik-Szenen ein Problem mit Rassismus. Wobei ich sagen muss, dass ich seit 30 Jahren begeisterter Metaller bin und noch niemals einen rassistischen Metal-Fan getroffen habe. Anselmo ist durch. Vielleicht hat er wieder ein Drogenproblem, denn er ist mit sowas ja noch nicht aufgefallen meines Wissens. Vielleicht auch nur eine idiotische Handlung. Ich weiß nicht, was ihn da geritten hat.
Kommentar ansehen
12.02.2016 10:35 Uhr von nik-o
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Borgir ich möchte niemanden beleidigen, aber dann scheinst du einfach nur blind zu sein. Ich beobachte seit Jahren, dass es hier in Deutschland immer schlimmer wird und solche "Leute" auch als Publikum geduldet werden. Mittlerweile meide ich Metal Konzerte, weil ich mit diesem Abschaum nichts zu tun haben will.
Kommentar ansehen
12.02.2016 12:10 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich gehe regelmäßig, sowohl auf große als auch auf kleine Konzerte, und nicht ein einziges Mal ist irgendwas passiert, was man einer rechten Szene zuschreiben könnte.
Wer natürlich Runen-tragende Pagan-Metaller zur rechten Szene zählt, weil Nazis die Runen auch "genutzt" haben oder sie heute noch MISSBRAUCHEN, dem ist nicht zu helfen. Wer sich "Inquisition" oder weitere NSBM-Bands anschaut braucht sich auch nicht wundern, das Pack ist nicht besser als KC und Konsorten. Auf "normalen" Metal-Konzerten wirst du so eine scheiße nicht sehen.

Wenn du es gesehen hast, tut mir das leid, ich seit 30 Jahren nicht, und ich verschließe vor sowas sicher nicht die Augen. Und ich verbitte mir, als Metaller mit solchem Abschaum in einem Satz genannt zu werden.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
12.02.2016 12:12 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@pistolenkurt

die Aufzählung soll genau was zeigen?
Kommentar ansehen
12.02.2016 12:28 Uhr von nik-o
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Sorge, ich kann sehr wohl zwischen Metallern und Idioten unterscheiden, ich mach das eher von eindeutigen Tattoos an deren Hälsern aus. Ich verstehe auch nicht warum solche mit einer "81" oder einem Hakenkreuz überhaupt irgendwo reingelassen werden. Ich finde es selbst schade, ich weiss genau das es in dieser Szene überwiegend nur vernünftige Menschen gibt, habe aber leider in den letzten Jahren keine gute Erfahrung gemacht. Von daher finde ich das Corey Taylor irgendwo schon recht hat.
Kommentar ansehen
03.07.2016 20:54 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"81" bedeutet ja nun "Hell`s Angels"- du meinst "18" für Adolf Hitler, oder?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?