11.02.16 18:36 Uhr
 494
 

KZ-Auschwitz-Prozess in Detmold - 94-Jähriger SS-Wachmann vor Gericht

Vor dem Landgericht Detmold hat der Prozess gegen einen früheren SS-Wachmann des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz begonnen.

Der 94-Jährige machte bei seinem ersten Auftritt vor vielen Medienvertretern allerdings keine Aussage. Ein Appell eines Zeugen konnte ihn auch nicht dazu bewegen, etwas zu den Anklagevorwürfen gegen ihn zu sagen.

Dem früheren SS-Wachmann wird Beihilfe zum Mord in mehr als 170.000 Fällen vorgeworfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Prozess, KZ, SS, Auschwitz, Detmold, Wachmann
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: 21-Jähriger steuerte mit PKW unter Allahu Akbar-Rufe auf Menschenmenge zu
Schwerin: 30 Deutsche greifen zehn Flüchlinge an
Köln: Festgenommener 16-jähriger Flüchtling ist offenbar IS-Mitglied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2016 18:42 Uhr von _DaDone_
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Da sieht man wie schnell die Ermittlungen in Deutschland gehen.
Was wollen die jetzt bitte von einem 94 jährigen?
Haben wir im Moment nicht größere Probleme, die sich in der Zukunft gravierend auswirken werden...herbeigerufen durch unsere an Realitätsverlust leidenden "Mutti".
Kommentar ansehen
11.02.2016 18:48 Uhr von Humpelstilzchen
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
@ _DaDone_

"Was wollen die jetzt bitte von einem 94 jährigen?"

Der kriegt lebenslänglich!
Kommentar ansehen
11.02.2016 18:48 Uhr von Borgir
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.02.2016 18:57 Uhr von Gothminister
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Unsere täglich Nazikeule gib uns heute, auf das der Schuldkult nie abebbe.
Kommentar ansehen
11.02.2016 19:20 Uhr von Sijamboi
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Gerechtkeit kennt kein Alter. Gerechtichkeit kennt keine Zeit. Gerechtigkeit kennt nur eines - Recht.

11.02.2016 18:51 Uhr von BastB
Völkermord war auch damals ein Verbrechen.

[ nachträglich editiert von Sijamboi ]
Kommentar ansehen
11.02.2016 19:54 Uhr von Bokaj
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Dieser Mann hat sein Leben ohne Strafe und Reue gelebt.

Die meisten Opfer (Juden, Sintis, Roma, politischen Gegner, behinderte Menschen, ...) sind damals im KZ getötet worden.

Es gibt Überlebende, die sich an den Wachmann erinnern, es gibt Photos, es gibt Namenslisten der Wachleute, es gibt Beweise. Er war nicht der einzige Täter, viele sind schon lange tot.

Aber soll man ihn laufen lassen, weil man ihn Jahre in Ruhe hat leben lassen und nur noch wenige Täter bestraft werden können? Nein !!!

Und auch damals wussten die meisten Deutschen, dass das Morden dieser Menschen ein Verbrechen ist. Nicht umsonst hat man versucht, die KZ geheim zu halten und von Umsiedlungen in den Osten gesprochen.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
11.02.2016 20:03 Uhr von Maulefix
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Warum kommt es immer erst zu Prozessen, wenn die Täter 90+ sind?!
Kommentar ansehen
11.02.2016 21:17 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB

---"Der war damals Anfang 20, ein kleiner Mitläufer."---

Ja, ja - jetzt kommt wieder das Märchen vom "kleinen" Nazi-Mitläufer!
Immerhin mit damals 20 Jahren bereits SS-Mitglied im Rang eines SS-Scharführers, was immerhin der schneidige Posten eines Unteroffiziers gewesen ist.
Als "kleines" Licht/Mitläufer wäre ER Soldat in der Wehrmacht gewesen, aber für die SS-Wachhunde fanden sich ja immer bequeme Posten in den Konzentrationslagern, denn die wirklich "kleinen" Mitläufer setzte man dort NICHT ein.

Wenn ich diesen SS-Typen heute im Fernsehen auf der Anklagebank gesehen habe, wurde mir schlecht.
Den Kopf nach unten, KEIN Wort der Entschuldigung oder Reue, hoffentlich geht ihm sein SS-Arsch jetzt so richtig auf Grundeis.
Kommentar ansehen
12.02.2016 07:59 Uhr von franzi-skaner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
PinkPaule mach dir da mal keine Illusionen. Wir werden es niemals wieder soweit kommen lassen, dass es einen Volksgerichtshof wie 1933-45 jemals wieder gibt. Deine rechtsbraunen Phantasien bleiben feuchte Träume.
Kommentar ansehen
12.02.2016 07:59 Uhr von franzi-skaner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
PinkPaule mach dir da mal keine Illusionen. Wir werden es niemals wieder soweit kommen lassen, dass es einen Volksgerichtshof wie 1933-45 jemals wieder gibt. Deine rechtsbraunen Phantasien bleiben feuchte Träume.
Kommentar ansehen
12.02.2016 08:45 Uhr von wer klopft da
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dann müsste man das Bundesferkel wegen fahrlässiger Tötung auch anklagen können.
Denn sie hat die Wirtschaftsflüchtlinge aufgerufen nach Europa zukommen.

Und wieviel sind dabei ums Leben gekommen?

Sie ist die direkte Verursacherin und nicht wie der 94jährige ein Mitläufer.
Kommentar ansehen
12.02.2016 11:05 Uhr von Kaputt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jedes Jahr landet ein solcher alter Herr vor Gericht, damit wir auch ja "unsere" Schuld nicht vergessen.
Kommentar ansehen
12.02.2016 16:05 Uhr von Holzmichel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@peterpan

---"und warum jetzt erst verurteilen ?? ich dachte der Kreig wäre schon seit mehr als 70 Jahren vorbei ?"---

Weil weder MORD noch KRIEGSVERBRECHEN verjähren!
Kommentar ansehen
12.02.2016 22:26 Uhr von AMB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also für mich stellen sich hier die Jäger auf die gleiche Ebene und sind die Nazi´s von heute, weil mit 94 jetzt , war er damals noch 20 vermutlich als er dazu kam.

Warum findet das nicht vor einem Jugendgericht statt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA will Bundestrojaner für Smartphones und Tablets entwickeln
Katholische Kirche: "Exorzisten händeringend gesucht"
Kaffeefahrten: NRW-Justizminister Thomas Kutschaty will Gesetz gegen Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?