11.02.16 14:11 Uhr
 148
 

Istanbul: Vermummte warfen Molotowcocktails in Zeitungsbüros

In der Nacht auf Donnerstag wurden in Istanbul zwei Zeitungsbüros attackiert.

Vermummte warfen Molotowcocktails auf die Redaktionen der "Yeni Safak" und der "Yeni Akit" und schossen auf das Gebäude.

Die Angriffe fanden zeitgleich statt, die Täter konnten fliehen. Die Polizei vermutet militante Kurden hinter den Attacken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Zeitung, Istanbul, Molotowcocktail
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auschwitz: Angeblicher Überlebender gibt zu, nie in dem KZ gewesen zu sein
USA: Mutter erschießt ihre zwei Töchter auf offener Straße
Sebnitz: "Volksverräter" - Bundespräsident Wolfgang Gauck übel beschimpft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.02.2016 14:48 Uhr von Mauzen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Beide Zeitungen sind Unterstützer der AKP, arbeiten eng mit Erdogan zusammen.
Und beide sind voller islamistischer Hetze. Holocaust-Verleugnung. Antisemitische Hass-Artikel. Anti-Schwulen-Propaganda. Die haben echt alles.
Die Europa-Akit bzw ihr Vorgänger ist sogar wegen Volksverhetzung verboten.

Ich dachte erst an einen von Erdogans Angriffen auf unbeugsame Presse + "die Kurden warens", aber der würde ja nicht zwei seiner schönsten Propagandazeitungen angreifen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Brexit hat keinerlei Auswirkungen auf die Erfolgs-Serie
Schottland will alles tun, Ausscheiden aus der EU zu verhindern
Auschwitz: Angeblicher Überlebender gibt zu, nie in dem KZ gewesen zu sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?